Health

Kinder in Gefahr – Pflegenotstand stoppen!

Petition is directed to
Bundesministerium für Gesundheit, Jens Spahn
17.230 Supporters
Collection finished
  1. Launched April 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Der Pflegenotstand betrifft auch Kinder, nicht nur kranke und ältere Menschen:

Betten auf Kinderintensivstationen müssen geschlossen werden, weil Kinderpflegekräfte fehlen. In der Kinderherzchirurgie müssen dringend notwendige Herzoperationen abgesagt bzw. um mehrere Monate verschoben werden.

Solche dramatischen Fälle sind inzwischen tagtägliche Praxis. Nicht wenige Familien sind davon sogar mehrfach betroffen. Wir appellieren vor allem an die Krankenhäuser und Länderregierungen, den Pflegenotstand auf den Kinderintensivstationen anzupacken, um derzeit oft lebensbedrohliche Situationen abzustellen und das Leid der Kinder und deren Familien zu vermindern.

Unsere Forderungen:

1) Mehr Geld für die Kinderkrankenpflege, eine anstrengende, emotional belastende Arbeit mit hoher Verantwortung und notwendiger Erfahrung!

2) Erhalt und Erweiterung von Ausbildungsplätzen an Krankenpflegeschulen!

3) Wiedergewinnung bereits qualifizierter Kräfte durch bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf (z.B. familienfreundliche Schichtpläne, krankenhaus-eigene Kitas)!

Reason

Zu 1) Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sprechende Medizin kostet Zeit! Zeit fehlt den Pflegenden an allen Ecken und Enden! „Stellen Sie sich vor: Sie bekommen ein Kind, das nach der Geburt direkt auf die Intensivstation gebracht wird, voller Kabel und Zugänge. Und niemand hat Zeit, sich damit zu befassen, den Eltern zu erklären, was genau da passiert: www.bvhk.de/natalie-pflegenotstand/

Zu 2) Wir brauchen niedrigschwelligere Zugangsvoraussetzungen für Lehrkräfte an Krankenpflegeschulen und Schulgeldfreiheit für alle Pflege-Auszubildenden. „Internationale Studien zeigen, dass eine Unterbesetzung im Pflegedienst das Risiko für Schädigungen der Patienten durch sogenannte unerwünschte Ereignisse erhöht. Werden deswegen diese schweren Komplikationen zu spät oder gar nicht erkannt, kann dies sogar zum Versterben im Krankenhaus führen.“

Zu 3) Bessere Bezahlung ist nicht alles, denn dem überlasteten Pflegepersonal droht Burn-out. Die „Flucht aus der Pflege“ führt zu noch mehr Belastung für die Verbleibenden, da die Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt werden muss. Leidtragende sind die kranken Kinder und ihre Pflegkräfte. „Die Zustände in der Klinik verschlechtern sich zusehends. An einem Tag hatte eine Krankenschwester vier Kinder gleichzeitig auf Intensivstation zu versorgen.“ www.bvhk.de/wp-content/uploads/2018/12/OP-Verschiebungen.pdf

Wir fordern den Petitionsausschuss des Bundestags und der jeweiligen Landesparlamente auf, gemeinsam mit den Krankenhäusern, unsere Forderungen kurzfristig in die Praxis umzusetzen.

Mehr Info: www.bvhk.de/informationen/medizinische-informationen/pflegemangel/

News

  • Liebe Unterzeichner unserer Petition,

    herzlichen Dank! Ohne Ihre tatkräftige Unterstützung wäre unsere Petition gegen den Pflegenotstand auf Kinderherzintensivstationen nicht so erfolgreich. Wir werden am 25.09. ca. 17.200 Unterschriften an den Vorsitzenden des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestag Marian Wendt überreichen - zur Weitergabe an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Weil Krankenhausplanung Ländersache ist, werden wir sie zusätzlich an die Landesgesundheitsminister übergeben, in deren Bundesland OPs in Kinderherzzentren durchgeführt werden.

    Herzkranke Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Vor allem, wenn sie dringend auf eine lebensrettende Operation am offenen Herzen angewiesen sind. Viele verzweifelte Eltern wandten... weiter

  • Wir haben die 10.000 Unterschriften geknackt, unser letztes Ziel: 12.000. Wir haben nur noch wenige Tage zu sammeln, um schließlich unsere Petition im September an den Petitionsaussussvorsitzenden Marian Wendt in Berlin zu übergeben.

    openPetition hat zur Petition ein kurzes Video auf Facebook und Twitter veröffentlicht. Damit so viele Menschen wie möglich über die Petition informiert werden, bitte teilen, teilen, teilen:

    + + + Tweet retweeten: twitter.com/oPetition/status/1149635765439217664

    + + + Facebookpost teilen: www.facebook.com/openPetition/videos/929921450682355/

    Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann... weiter

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now