Region: Germany
Dialogue
Health

Kinder in Gefahr – Pflegenotstand stoppen!

Petition is directed to
Bundesministerium für Gesundheit, Jens Spahn
17.230 Supporters
Collection finished
  1. Launched April 2019
  2. Collection finished
  3. Filed on 25 Sep 2019
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Der Pflegenotstand betrifft auch Kinder, nicht nur kranke und ältere Menschen:

Betten auf Kinderintensivstationen müssen geschlossen werden, weil Kinderpflegekräfte fehlen. In der Kinderherzchirurgie müssen dringend notwendige Herzoperationen abgesagt bzw. um mehrere Monate verschoben werden.

Solche dramatischen Fälle sind inzwischen tagtägliche Praxis. Nicht wenige Familien sind davon sogar mehrfach betroffen. Wir appellieren vor allem an die Krankenhäuser und Länderregierungen, den Pflegenotstand auf den Kinderintensivstationen anzupacken, um derzeit oft lebensbedrohliche Situationen abzustellen und das Leid der Kinder und deren Familien zu vermindern.

Unsere Forderungen:

1) Mehr Geld für die Kinderkrankenpflege, eine anstrengende, emotional belastende Arbeit mit hoher Verantwortung und notwendiger Erfahrung!

2) Erhalt und Erweiterung von Ausbildungsplätzen an Krankenpflegeschulen!

3) Wiedergewinnung bereits qualifizierter Kräfte durch bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf (z.B. familienfreundliche Schichtpläne, krankenhaus-eigene Kitas)!

Reason

Zu 1) Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sprechende Medizin kostet Zeit! Zeit fehlt den Pflegenden an allen Ecken und Enden! „Stellen Sie sich vor: Sie bekommen ein Kind, das nach der Geburt direkt auf die Intensivstation gebracht wird, voller Kabel und Zugänge. Und niemand hat Zeit, sich damit zu befassen, den Eltern zu erklären, was genau da passiert: https://www.bvhk.de/natalie-pflegenotstand/

Zu 2) Wir brauchen niedrigschwelligere Zugangsvoraussetzungen für Lehrkräfte an Krankenpflegeschulen und Schulgeldfreiheit für alle Pflege-Auszubildenden. „Internationale Studien zeigen, dass eine Unterbesetzung im Pflegedienst das Risiko für Schädigungen der Patienten durch sogenannte unerwünschte Ereignisse erhöht. Werden deswegen diese schweren Komplikationen zu spät oder gar nicht erkannt, kann dies sogar zum Versterben im Krankenhaus führen.“

Zu 3) Bessere Bezahlung ist nicht alles, denn dem überlasteten Pflegepersonal droht Burn-out. Die „Flucht aus der Pflege“ führt zu noch mehr Belastung für die Verbleibenden, da die Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt werden muss. Leidtragende sind die kranken Kinder und ihre Pflegkräfte. „Die Zustände in der Klinik verschlechtern sich zusehends. An einem Tag hatte eine Krankenschwester vier Kinder gleichzeitig auf Intensivstation zu versorgen.“ https://www.bvhk.de/wp-content/uploads/2018/12/OP-Verschiebungen.pdf

Wir fordern den Petitionsausschuss des Bundestags und der jeweiligen Landesparlamente auf, gemeinsam mit den Krankenhäusern, unsere Forderungen kurzfristig in die Praxis umzusetzen.

Mehr Info: https://www.bvhk.de/informationen/medizinische-informationen/pflegemangel/

News

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    nochmals Danke, dass Sie unsere Petition gegen den Pflegepersonalmangel auf Kinderintensivstationen gezeichnet haben. Wir hatten versprochen, weiter Druck auszuüben und haben jetzt vorerst eine positive Botschaft.

    Die Unterschriften hatten wir im September 2019 an den Ausschuss im Bundestag übergeben. Im Anschluss daran rief die Deutsche Akademie für Kinder und Jugendmedizin e.V. (DAKJ) mit einer weiteren Petition zu weitreichenden Verbesserungen in der medizinischen Versorgung von Kindern auf.

    Der Petitionsausschuss wird dieses Anliegen nun am 26.10.2020 in einer öffentlichen Sitzung behandeln. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden und hoffen, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden.

  • Sie haben unsere Petition im Kampf gegen den Pflegenotstand auf Kinderintensivstationen mit gezeichnet. Leider kam das Thema in voller Breite erst jetzt durch die Corona-Pandemie in der breiten Öffentlichkeit an.

    Unsere Forderung: Nach der Corona-Krise müssen rasch dauerhafte und wirkungsvolle Maßnahmen gegen den bereits vorher herrschenden Personalnotstand auf Kinderintensivstationen umgesetzt werden.
    Durch die dramatischen Auswirkungen der Pandemie hat es jetzt wohl jeder verstanden, dass wir nicht länger an Personalkosten im Gesundheitswesen sparen dürfen.

    Wir bleiben weiter dran und werden auch weiter Druck machen, um gehört zu werden.

    Gerade jetzt benötigen herzkranke Kinder und Jugendliche mehr Hilfe denn je, da sie zur Risikogruppe... further

  • Liebe Unterzeichner,

    wir haben am Mittwoch, 25.09. die Petition beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages offiziell eingereicht. Hierbei haben wir auch Unterstützung aus Politik, vom OpenPetition Team und von „Helden für Herzen“ erhalten. Herzlichen Dank nochmals an alle, die uns mit Unterschriften, Petition verbreiten und weiteren Aktionen unterstützt haben!

    Auf dem Foto v.l.n.r: Stefan Schwarze SPD, Corinna Rüffer Grüne, Manfred Thodtenhausen FDP, Marian Wendt Vorsitzender Petitionsausschuss CUD, Michaela Noll CDU, Hermine Nock BVHK, Gisela Manderla CDU, Prof. Elisabeth Sticker, BVHK, Stefanie Ruhmann mit Paul – betroffene Mutter, Jessica Seip openPetition, Kerstin Kassner, die Linke und vorne Spiderman - Helden für Herzen

    Hier... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international