openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Kirchengelände An der Lottbek: Grüngürtel und 1-geschossige Bauweise erhalten! Kirchengelände An der Lottbek: Grüngürtel und 1-geschossige Bauweise erhalten!
  • Von: Bürgerinitiative Lottbeker IGEL (Interessen-Gemeinschaft ... mehr
  • An: Gemeinde Ammersbek
  • Region: Ammersbek mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 51 Tage verbleibend
  • 96 Unterstützende
    29 in Ammersbek
    10% erreicht von
    280  für Quorum  (?)

Kirchengelände An der Lottbek: Grüngürtel und 1-geschossige Bauweise erhalten!

-

Wo heute die Kirche An der Lottbek steht soll massiv gebaut werden. Folgende Pläne für die unverhältnismäßige Bebauung wurden erstmalig im Hamburger Abendblatt am 26.05.2017 kommuniziert und später auf einer Informationsveranstaltung in der Hoisbütteler Kirche am 07.06.2017 durch den Pastor und die Gemeinde Ammersbek bestätigt:

– Bau eines 500 qm Quartierszentrums – Bau von 35 Wohnungen, um das Quartierszentrum zu finanzieren – Bau in Form eines L auf dem hinteren, zum Bach Lottbek, gelegenen Grundstücksteil bis in der Grüngürtel hinein – Der Investor PGH (www.agh-pgh.de) wird als Partner der Kirche für das Vorhaben genannt.

Wir wollen nicht…

… dass hohe Blöcke in den Himmel ragen, wo sonst eine 1-geschossige Bebauung ist.

… dass Bebauungsdichte, -höhe und Flächenausnutzung ausschließlich zwischen dem Bauherrn und der Gemeindevertretung in einem Durchführungsvertrag geregelt wird.

… eine Änderung der bestehenden Bebauungsvorschriften extra für die Pläne des Investors.

…dass der Umweltschutz an diesem Teil der Lottbek einer (zu) schnellen Entscheidung bei der Bebauungsplanung zum Opfer fällt.

… die Kirche aus dem Dorf jagen.

Was wir wollen:

Am Liebsten würden wir alles so erhalten wie es ist, d.h. die Kirche im Dorf lassen, aber eben im Dorf.

Aber wenn ein Abriss durch den Kirchenkreis bereits gesetzt ist ...

...möchten wir teilhaben an der Neugestaltung dieses zentralen Teil Lottbeks.

...möchten wir eine sinnvolle Nutzung der Fläche auch für Gemeindeaufgaben aber mit Augenmaß.

...sehen wir es als sinnvoll an, Wohnraum im schönen Lottbek zu schaffen aber so, dass er zur jetzigen Bebauung passt.

Den Grünstreifen an unserem namensgebenden Bach auch für zukünftige Generationen erhalten.

Begründung:

Nur mit genügend Unterschriften können wir uns Gehör verschaffen und die wahnsinnige, massive Bebauung An der Lottbek verhindern.

Mit meiner Unterschrift rufe ich die Gemeinde Ammersbek auf, die Bürger bei der Bebauungsplanung mitbestimmen zu lassen und sich an bestehende Bebauungspläne der Straße (1-geschossig) zu halten.

Mehr Informationen unter www.lottbeker-igel.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ammersbek, 12.06.2017 (aktiv bis 11.12.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Ich habe schon auf den Papierlisten unterschrieben, möchte hier noch einen kleinen Hinweis geben: Schauen Sie sich um, wenn Sie in Bergstedt oder Ahrensburg unterwegs sind und lassen Sie auf sich wirken, wie diese geplante Bauweise das Straßenbild verschandeln ...

PRO: Warum ich gern unterschreibe: Als langjährige Bewohnerin Lottbek - nicht Nachbarin der Kirche - genieße ich die kleine grüne Oase, die Ententeich und Kirchengrundstück mitten in Lottbek bilden. Hier gehe ich spazieren, hier treffe ich auf meine Nachbarn. ...

CONTRA: Als zukünftige Bewohner Lottbeks verfolge ich die Diskussion sehr genau. Aktuell frage ich mich, ob Investitionen in den Ort nicht erst einmal positiv sind. Wir bekommen neue Nachbarn und die Kirche bleibt im Dorf, wenn auch in anderer Form. Aber sie ...

CONTRA: Warum ich nicht unterschreiben kann: - Ich möchte nicht, dass alles so bleibt, wie es ist. Ich möchte dass es besser wird! - Besser ist für mich dort ein Quartierszentrum, das für alle da ist,nicht nur für Kirche. - Besser ist für mich, wenn es endlich ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Weil immer mehr Bebauung nicht die Antwort auf die Wohnungsknappheit sein kann, Bevor Flächen wie beispielsweise die Ammersbeker Kirche dem Profitgedanken weichen müssen, sollte man erst einmal Baulücken und alte leerstehende Gebäude dem Bebauen wid ...

Politische Verantwortliche deren Bebauungpläne die für die Einen gelten sollen, aber für andere dann nicht, sind nicht tolerierbar. Ähnlich untolerierbar sind dubiose Politik/Inverstoren Geschäfte die Einzelnen nützen und Vielen einen hässlichen Miet ...

Weil bereits im Jahre 2007/2008 der Vorgänger des amtierenden Bürgermeisters, Herr Axel Bärendorf, die gierige Aufstockung aller Mehrfamilienhäuser von 2 auf 3 Stockwerke abgelehnt hat. Herr Bärendorf begründete das mit der extremen Parkplatzsituatio ...

Ich möchte ein grünes Ammersbek behalten. Deswegen sind wir hier her gezogen. Keine riesen Blöcke die uns die Luft zum Atmen nehmen.

Es ist wichtig da die Kirche in hoisbüttel erhalten bleiben soll, damit ein bisschen Natur dort erhalten bleibt und es angenehmer für die Gemeinschaft ist. Die Bauarbeiten werden auch noch viel Lärm erzeugen, was die Nachbarschaft sehr stören wird. E ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Daniela S. Ammersbek am 04.10.2017
  • Thorben T. Lübeck am 28.09.2017
  • Nicht öffentlich Ammersbek am 23.09.2017
  • Thomas T. Ilsede am 29.08.2017
  • Bettina M. Ammersbek am 28.08.2017
  • Maike t. Hamburg am 26.08.2017
  • Beate H. Ammersbek am 22.08.2017
  • Dr. Bente K. Hamburg am 26.07.2017
  • Nicht öffentlich Treuen am 18.07.2017
  • Peter S. Ammersbek am 14.07.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit