Wo heute die Kirche An der Lottbek steht soll massiv gebaut werden. Folgende Pläne für die unverhältnismäßige Bebauung wurden erstmalig im Hamburger Abendblatt am 26.05.2017 kommuniziert und später auf einer Informationsveranstaltung in der Hoisbütteler Kirche am 07.06.2017 durch den Pastor und die Gemeinde Ammersbek bestätigt:

– Bau eines 500 qm Quartierszentrums – Bau von 35 Wohnungen, um das Quartierszentrum zu finanzieren – Bau in Form eines L auf dem hinteren, zum Bach Lottbek, gelegenen Grundstücksteil bis in der Grüngürtel hinein – Der Investor PGH (www.agh-pgh.de) wird als Partner der Kirche für das Vorhaben genannt.

Wir wollen nicht…

… dass hohe Blöcke in den Himmel ragen, wo sonst eine 1-geschossige Bebauung ist.

… dass Bebauungsdichte, -höhe und Flächenausnutzung ausschließlich zwischen dem Bauherrn und der Gemeindevertretung in einem Durchführungsvertrag geregelt wird.

… eine Änderung der bestehenden Bebauungsvorschriften extra für die Pläne des Investors.

…dass der Umweltschutz an diesem Teil der Lottbek einer (zu) schnellen Entscheidung bei der Bebauungsplanung zum Opfer fällt.

… die Kirche aus dem Dorf jagen.

Was wir wollen:

Am Liebsten würden wir alles so erhalten wie es ist, d.h. die Kirche im Dorf lassen, aber eben im Dorf.

Aber wenn ein Abriss durch den Kirchenkreis bereits gesetzt ist ...

...möchten wir teilhaben an der Neugestaltung dieses zentralen Teil Lottbeks.

...möchten wir eine sinnvolle Nutzung der Fläche auch für Gemeindeaufgaben aber mit Augenmaß.

...sehen wir es als sinnvoll an, Wohnraum im schönen Lottbek zu schaffen aber so, dass er zur jetzigen Bebauung passt.

Den Grünstreifen an unserem namensgebenden Bach auch für zukünftige Generationen erhalten.

Begründung

Nur mit genügend Unterschriften können wir uns Gehör verschaffen und die wahnsinnige, massive Bebauung An der Lottbek verhindern.

Mit meiner Unterschrift rufe ich die Gemeinde Ammersbek auf, die Bürger bei der Bebauungsplanung mitbestimmen zu lassen und sich an bestehende Bebauungspläne der Straße (1-geschossig) zu halten.

Mehr Informationen unter www.lottbeker-igel.de

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Ich habe schon auf den Papierlisten unterschrieben, möchte hier noch einen kleinen Hinweis geben: Schauen Sie sich um, wenn Sie in Bergstedt oder Ahrensburg unterwegs sind und lassen Sie auf sich wirken, wie diese geplante Bauweise das Straßenbild verschandeln kann, selbst wenn nur zweigeschossig mit Staffelgeschoss gebaut wurde! Mehr und mehr hässliche Ecken gibt es in unserer Umgebung... Alle Ortsteile von Ammersbek sollten ihren besonderen Charakter bewahren und auch Lottbek sollte nicht zur Betonburg verkommen! Der geplante Bau wäre das Einfallstor zur falschen Entwicklung. U. Roderwald

Contra

Als zukünftige Bewohner Lottbeks verfolge ich die Diskussion sehr genau. Aktuell frage ich mich, ob Investitionen in den Ort nicht erst einmal positiv sind. Wir bekommen neue Nachbarn und die Kirche bleibt im Dorf, wenn auch in anderer Form. Aber sie bleibt. Die Argumentation der Initiative ist sicher löblich aber für mich klingen die Argumente etwas konstruiert und zielen vor allem darauf hin den eigenen Garten zu schützen. Liege ich falsch?