• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 17 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Kraftfahrzeugtechnik - Verpflichtung zum Einbau einer Wegfahrsperre für Fahrzeuge mit feuergefährlichen Antriebsstoffen

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, eine Vorschrift für Auto- und Motorradhersteller zu erlassen, dass das Fahrzeug nicht losfahren kann, solange der Tankdeckel nicht geschlossen ist. Die Wegfahrsperre soll für alle Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselkraftstoff oder Gasantrieb, kurz mit feuergefährlichen Antriebsstoffen, gelten.

Begründung:

Ich selbst habe schon zweimal erlebt, dass ein Fahrzeug vor mir mit offenem Tank gefahren ist und in Kurven Treibstoff verloren hat. Auch habe ich erfahren, dass es immer wieder mal vorkommt, dass sogar der Zapfhahn beim Losfahren noch im Einfüllstutzen des Fahrzeugs war und großer Schaden mit austretendem Treibstoff an der Tankstelle entstand. Die zusätzlichen Kosten für einen Kontakt am Einfüllstutzen, der die Zündung blockiert, sind minimal im Vergleich zum Kaufpreis des Fahrzeugs oder erst Recht zur möglichen Schadenshöhe. Bei Elektrofahrzeugen hat man daran gedacht, ein Losfahren mit Ladekabel zu verhindern. Diese Sicherheit sollte auch bei neuen Benzin-, Diesel- und Gasfahrzeugen eingeführt werden.

20.06.2016 (aktiv bis 10.08.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink