Der Ausschuss für Inneres und Heimat wird aufgefordert, den Antrag der LINKEN anzunehmen und den Weg in die gesetzliche Versicherung für Beamte zu erleichtern!

Begründung

Ich bin Studienreferendarin (Berufliche Schulen, BaWü) und Gesundheits- und Krankenpflegerin. Momentan bin ich im Referendariat privatversichert. Ich möchte das aber gar nicht sein - und habe schon genug Gründe dafür in der Praxis kennen gelernt.

Wieso ich es trotzdem bin? Weil ich mir eine gesetzliche Versicherung im Moment nicht leisten könnte!

Ein Teil der Beamten entscheidet sich aus Kostengründen für die private Krankenversicherung, obwohl sie die gesetzliche bevorzugen würden. Dies liegt an der Beihilfe des Dienstherren, von der Privatversicherte profitieren - gesetzlich Versicherte tragen alle Kosten meist alleine. Manche haben auch keine Wahl, weil sie von der privaten nicht genommen werden.

Mögliche Gründe, warum Beamte in die gesetzliche Krankenversicherung wollen oder auch müssen:

  • kostenlose Familienversicherung (in der privaten sind Kinder ab einem gewissen Alter mitzuversichern)
  • keine Unterstützung der Zwei-Klassen-Medizin
  • Vorliegen einer chronischen Krankheit, mit der man von einer privaten Versicherung erst gar nicht aufgenommen wird oder nur unter eingeschränkten (benachteiligenden) Bedingungen

Diese ungerechte Behandlung gilt es zu beenden! Gleiches Recht für alle, egal ob Beamte oder nicht-Beamte!

Das Bundesland Hamburg geht voraus: "Der Hamburger Senat hat beschlossen, dass Beamte ab August 2018 vom Staat einen Zuschuss für die GKV bekommen. Genauer gesagt soll der Krankenkassenbeitrag auch bei ihnen künftig paritätisch aufgeteilt werden."

(www.finanzen.de/news/18222/gesetzliche-krankenversicherung-soll-fuer-beamte-guenstiger-werden)

Diese Regelung soll aber nicht nur für Hamburg gelten, sondern für die gesamte Bundesrepublik!

Einen Antrag der Fraktion Die Linke mit dem Titel „Beamtinnen und Beamten den Weg in die gesetzliche Krankenversicherung erleichtern“ (19/1827) wurde nach erster Lesung nun am 26.04.2018 an den Ausschuss für Inneres und Heimat weitergegeben.

Lasst uns gemeinsam dafür eintreten, dass auch Beamtinnen und Beamte, die sich für die gesetzliche Krankenversicherung entscheiden, paritätisch unterstützt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Katharina Treß aus Tübingen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.