Administration

Kretschmann soll zurücktreten

Petition is directed to
Landtag von Baden-Württemberg (Petitionsausschus)
37 Supporters 18 in Baden-Württemberg
Collection finished
  1. Launched September 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Kretschmann soll aufgrund seiner politischen und moralischen Verantwortung für den Unfall seines Wagens, der einen Folgeunfall mit tödlichen Folgen nach sich zog, zurücktreten.

Reason

Herr Kretschmann, treten Sie zurück!

Ihr Dienstfahrzeug ist wahrscheinlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten. https://bnn.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/unfall-mit-ministerpraesident-kretschmann-war-fahrer-zu-schnell-unterwegs Mittlerweile wird gegen Ihren Fahrer deshalb polizeilich ermittelt. Verkehrsrechtlich haben Sie als Beifahrer damit nichts zu tun. Die politische und moralische Verantwortung tragen jedoch Sie als Vorgesetzter der Fahrers.

Ihr Fahrer ist an Ihre Weisungen gebunden. Sie hätten ihn anweisen können, das Tempo zu verringern.

In Folge Ihres Unfalls kam es zu einem weiteren Unfall, als ein Seat ebenfalls ins Schleudern geriet und gegen eines Ihrer Begleitfahrzeuge auf dem Standstreifen fuhr. Beim Begleitfahrzeug ist kaum ein Schaden entstanden, die drei Insassen des Seats jedoch wurden schwer verletzt, das einjährige Mädchen ist mittlerweile verstorben. Auch gegen diesen Fahrer wird ermittelt. https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/einjaehriges-kind-nach-unfall-mit-kretschmann-fahrzeug-gestorben-16941001.html

Dennoch tragen Sie an diesem Folgeunfall zu einem sehr großen Teil die moralische Verantwortung. Ohne Erstunfall kein Folgeunfall!

Eine Augenzeugin berichtete, die Autos seien vor dem Unfall an ihr vorbeigerast. Laut ihrer Angabe habe sie vermutet, die Fahrer lieferten sich ein Rennen. https://bnn.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/augenzeugin-nach-kretschmann-unfall-ich-dachte-die-leisten-sich-ein-rennen

Dafür sollten Sie sich schämen.

Auch sind Sie wie Ihre Begleitfahrzeuge im Falle eines Unfalls immer die Überlegenen, da Ihre Autos hervorragend gegen Angriffe, Unfälle und Ähnliches gewappnet sind. (Genaueres erfährt die Öffentlichkeit aufgrund von sicherheitsregeln nicht. Der Zerstörungsgrad des Seats verglichen mit dem Ihres Begleitfahrzeugs erlaubt jedoch Rückschlüsse.) https://www.bw24.de/stuttgart/winfried-kretschmann-verkehrsunfall-unfall-verletzt-stuttgart-baden-wuerttemberg-ministerpraesident-90034333.html

Gerade Sie als Passagier eines sehr schweren, robusten Fahrzeugs haben eine erhöhte Verantwortung gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern.

Wo bleibt Ihr Verantwortungsbewusstsein als Ministerpräsident? Wo bleibt Ihre Vorbildfunktion?

Frau Käßmann trat 2010 zurück, als sie mit 1,54 Promille eine rote Ampel überfuhr. Verletzte oder gar Tote gab es damals keine. „Man kann nicht tiefer fallen als in Gottes Hand.“ Das gilt auch für Sie.

Treten Sie zurück! Stellen Sie sich Ihrer Verantwortung.

Thank you for your support, Susanne Kaufmann from Linkenheim-Hochstetten
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

Als Mitfahrer, der sicherlich dazu noch hinten gesessen hat, soll er "moralisch mit Schuld sein". Sie meinen wirklich, wenn ein Unfall passiert, müssen ALLE Insassen zur Rechenschaft gezogen werden, die im Auto sitzen?? Auch im Bus?? Ich wußte gar nicht,dass alle Mitfahrer ständig verpflichtet sind, den Verkehr zu beobachten und wortwörtlich "mitzufahren" und aufzupassen.Da darf ich demnächst kein Nickerchen mehr auf dem Beifahrersitz machen oder darf nicht mehr lesen im Auto... sondern bin verpflichtet, ständig das Verkehrsgeschehen zu verfolgen und die Fahrtätigkeit meines Mannes zu prüfen

More on the topic Administration

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international