openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Landrat Bielefeld: Keine unnötige Beschränkung durch Naturschutzgebiete in der Osteregion! Landrat Bielefeld: Keine unnötige Beschränkung durch Naturschutzgebiete in der Osteregion!
Erfolg
  • Von: Günter Lunden mehr
  • An: Landrat Kai-Uwe Bielefeld
  • Region: Landkreis Cuxhaven mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Der Petition wurde entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Erfolg
  • 1.266 Unterstützende
    895 in Landkreis Cuxhaven
    Sammlung abgeschlossen

Landrat Bielefeld: Keine unnötige Beschränkung durch Naturschutzgebiete in der Osteregion!

-

Mit der geplanten Verordnung über das Naturschutzgebiet „Untere Oste“ sind erhebliche Einschränkungen für die Menschen in dieser Region verbunden. Selbstverständlich befürworten die Einwohner und Besucher der Osteregion Schutz und Erhalt unserer einzigartigen Natur und Landschaft. Einschränkungen und Verbote aus dem Schutz der Natur dürfen sich aber nicht gegen die Menschen richten.

Mit der geplanten Verordnung werden zusammen mit dem Naturschutzgebiet Schnook (265 ha Größe) insgesamt 583 ha Fläche entlang der Oste unter Naturschutz gestellt - die Ausdehnung des Gebietes ist in der beigefügten Karte dargestellt.

Allein über 22 km Deich beidseits der Oste sind in dem Naturschutzgebiet - der Deich dürfte dann im Regelfall nicht mehr betreten werden. Ein Spaziergang auf dem Deich oder nur ein Blick auf die Oste wären für die Einwohner, Gäste und Touristen nicht mehr möglich.

Für eine auch touristisch geprägte Gegend sind das Einschränkungen der Lebensqualität vor Ort. Es kann nicht der Sinn eines Naturschutzgebietes sein, dass den Menschen auch eine durchaus verträgliche und naturnahe Nutzung der Schutzgebiete und Möglichkeiten der Erholung entlang der Deiche untersagt wird.

Begründung:

Der Landkreis Cuxhaven plant im Rahmen der Umsetzung der sog. FFH-Richtline die Ausweisung eines weiteren Naturschutzgebietes "Untere Oste". Die Verordnung wird der Landkreis Cuxhaven im Einvernehmen mit Landkreis Stade erlassen. Der Deichkörper selbst ist geplant Teil des Naturschutzgebietes und unterliegt damit den Einschränkungen (§ 3 des Entwurfes der Verordnung besagt: "Gemäß § 16 Abs. 2 NAGBNatSchG darf das Naturschutzgebiet außerhalb der befestigten und der vor Ort besonders gekennzeichneten Wege nicht betreten, befahren oder auf sonstige Weise aufgesucht werden, (...)")

Diese Petition richtet sich an Herrn Landrat Kai-Uwe Bielefeld mit der Bitte, die Einschränkungen im Bereich der Deiche entlang der Oste zu reduzieren und ein Betreten zu ermöglichen. Die Menschen vor Ort sind ein Teil diesen Lebensraum und sie haben seit vielen Jahrzehnten den Deich betreten dürfen - dieses Privileg darf nicht im Rahmen durchaus berechtiger Maßnahmen zum Schutz der Natur gestrichen werden.

Erst im Jahre 2010 wurde zudem der "Historischer Ostedeich-Wanderweg" aufgebaut, der entlang des Deiches historische Stätten aufzeigt und Einheimischen wie Besuchern Wissenswertes zu dem Deich und seiner Geschichte vermittelt - es wäre nicht zu verstehen, wenn der Deich selbst dann nicht mehr betreten werden dürfte.

Unterstützen Sie bitte mit dieser Petition unser Anliegen und zeigen Sie dem Landrat Herrn Kai-Uwe Bielefeld Ihr Interesse an diesem Thema.

Informationen zu geplanten Maßnahmen finden Sie beim Landkreis Cuxhaven hier:

www.landkreis-cuxhaven.de/index.phtml?object=tx|1779.309.1&ModID=7&FID=1779.4088.1&sNavID=1779.29&mNavID=1779.29&La=1

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Geversdorf, 06.08.2015 (aktiv bis 16.09.2015)


Neuigkeiten

Der Kreistag hat auf seiner Sitzung im Juni 2016 einen Gebietszuschnitt der die Minimalforderung erfüllt, beschlossen. Hierdurch gibt es eine umfassende flächenmäßige Neugestaltung. Das hat zur Folge, eine erneute öffentliche Auslegung vom 01. Dezember ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wenn der Deich für Alle begehbar sein soll, dann muß auch das Deichstück bei Laumühlen frei gemacht werden.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen