Eine Mutter verlässt knall auf Fall ihre Familie und lässt das Kind beim Vater zurück ohne den kleinsten Gewissensbiss.... Nun nach 3 Jahren wurde vom zuständigen Amtsgericht das Aufenthaltsbestimmungsrecht aus heiterem Himmel der Mutter zugesprochen die in dem Sinn gar kein Bezug mehr zu ihrer Tochter haben kann. Das is schon mal krass. Der Vater fügte sich dem Urteil nur die Art und Weise gab ihm starken Grund zu Zweifeln ob die Kleine Ronja das ohne Psychischem Schaden übersteht und bekam nicht mal die Zeit das Kind auf diesen Extremen wechsel des Lebensraums vorzubereiten. Die Mutte dachte in diesem Fall nur an sich und störte sich auch nicht dran das bei der gewaltsamen Inobhutnahme des JA mit Hilfe der Polizei das Kind Weinend schreit " Ich will nicht zur Mama". Es wurde nichtmal vorher über das Besuchsrecht des Vaters gesprochen und nun muss er bangen ob er seine Tochter überhaupt noch einmal sehen darf. Ich möchte hiermit ein Zeichen setzen und dem Vater zeigen das er nicht alleine ist. Wir sind für die Rückkehr von Ronja ins gewohnte Lebensumfeld. ZUM KINDESWOHL

Begründung

Es muss eingestanden werden das Behörden auch mal falsche Entscheidungen treffen.... diese dann aber auch Eingestehn und auch dem kleinen Bürger und in diesem Fall den kleinsten die Chance geben sich zumindest dazu zu äussern ein Kind mit 8 kann durchaus mitsprechen wo und was sie will.... nur gemeinsam sind wir Stark und sollten hier zum wohle der kleinen Ronja ein Zeichen setzen...

Amtsgericht Eisleben & Jugendamt Mansfeld Südharz, Zweigstelle Lutherstadt Eisleben Überdenkt bitte euer Handeln nochmal .

Hier einige Informationen aus dem Medien (Ausschnitte aus der MZ):

s17.postimg.org/g9zq4753z/28685624_2087599588194359_1891849790815347554_n.jpg

s17.postimg.org/phrykwjvz/28958546_418877875223989_2517330639296544892_n.jpg

und von der MZ direkt ein Bericht:

www.mz-web.de/landkreis-mansfeld-suedharz/achtjaehrige-aus-schule-gezerrt-so-erlebte-der-vater-das-drama-um-seine-tochter-29834490

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Marc Bremer aus Elbe-Parey
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Der Staat soll endlich akzeptieren, das ein Umgang zwischen Kind und Elternteil nicht erzwungen werden darf und schon gar nicht den Lebenmittelpunkt auf den Elternteil übertragen wo das Kind gar nicht hin möchte. Das Kind ist ebenso ein vollwertiger Mensch wie ein Erwachsener, es soll auch die Meinung des Kindes angehört und mitgezählt werden bevor Entscheidungen von den Richtern getroffen werden. Hätte man die Mutter unter Zwangsvollstreckung zwingen können den neuen zu verlassen und zur Familie zurück zu kehren??? NEIN! Dann darf das Kind auch nicht gezwungen werden!

Contra

Ich sehe die Wichtigkeit dieser Petition, aber sie muß dringend von Fehlern aller Art befreit werden. Ebenfalls im Ausdruck nachfeilen. Ich unterschreibe sie iim Glauben, daß nachgebessert wird.