region: Bayern
Animal rights

Lebenslanges Berufsverbot für Milchfabrikant Endres

Petition is directed to
Thorsten Glauber, Verbraucherministerium Bayern
1.514 Supporters 421 in Bayern
2% from 24.000 for quorum
  1. Launched 05/08/2019
  2. Collection yet 5 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision
I agree that my data will be stored. The petitioner can view my name and location and forward it to the petition recipient. I can revoke this consent at any time.

Wir fordern ein lebenslanges Berufsverbot für Milchfabrikant Endres & Sohn

Massive Tierquälerei in einem Allgäuer Milchgroßbetrieb! - Jeder der die Bilder und Videoaufnahmen gesehen hat, würde vermuten, dass der besagte Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt, dem betreffenden Landwirt ein lebenslanges Berufsverbot erteilt und eine sofortige Sicherstellung von Beweismaterial auf dem Hof stattfand. [1]

Weit gefehlt, denn der Betrieb läuft weiter und plant darüber hinaus noch weiter zu expandieren, was wiederum bedeuten würde, dass dem Landwirt zukünftig noch mehr Tiere hilflos ausgesetzt wären. Mittlerweile stattgefundene Durchsuchungen, die erst drei Wochen nach Veröffentlichung der Missstände erfolgten, sind noch keine Garantie, dass der Anklage stattgegeben wird und rechtliche, wohlgemerkt angemessene Konsequenzen folgen. Daher fordern wir, dass die offensichtliche Tierquälerei entsprechend geahndet wird, nämlich als Straftatbestand mit angemessenen Konsequenzen. Unterstützen Sie unsere Forderung mit Ihrer Unterschrift und helfen Sie uns dabei, dass solchen Leuten der Umgang mit Tieren mit sofortiger Wirkung untersagt wird!

Sehr geehrter Herr Glauber die Bilder und Videoaufnahmen, die massive Tierquälerei auf den Endres Höfen offenbarten, führten zu großer Bestürzung. Auch die politische Seite äußerte sich entsetzt und versprach entsprechende Konsequenzen, die bislang jedoch weitgehend ausblieben! Im Jahre 2002 wurde das Tierwohl im Grundgesetz verankert. Tierschutz und Tierrechte liegen faktisch somit bereits vor, jedoch werden Verstöße im Regelfall nicht geahndet. Die Vollstreckungsgewalt bleibt aus, indem Anklagen fallen gelassen oder gar nicht erst geahndet werden. Die Zustände auf dem Hof Endres und die dabei angewandte brachiale Gewalt gegenüber Kühen sind vollkommen inakzeptabel und belegen einen klaren Regelverstoß, dem entsprechende Konsequenzen folgen müssen! Dahingegen fordern wir die Durchsetzung folgender Maßnahmen:

  1. Die sofortige Schließung der Milchfabrikation Endres sowie die Verhängung eines lebenslangen Berufsverbotes gegen Vater und Sohn. Auch fordern wir, dass Endres zur Rückzahlung sämtlicher EU-Subventionen der letzten fünf Jahre verpflichtet wird.

  2. Eine generelle Abkopplung von Veterinär- und Landwirtschaftsamt. Das Veterinäramt muss unabhängig agieren können, andernfalls laufen Kontrollen wie sie am Endres Hof über Jahre stattgefunden hatten auch weiterhin ins Leere. Auch fordern wir, dass Kontrollen ausschließlich unangekündigt durchgeführt werden und Betriebe zum gegebenen (wohlgemerkt unangekündigten) Zeitpunkt zur Zutrittsgewähr verpflichtet werden.

  3. Eine transparente Dokumentation bei der Kälbersterblichkeit, indem primär auch das Geschlecht der Kälber vermerkt wird, sodass bei einer signifikanten Zunahme männlicher Mortalitätsraten bei männlichen Kälbern entsprechend geahndet werden kann. Wohingegen die Tötung männlicher Küken vom Gesetzgeber als akzeptierte und wirtschaftlich notwendige Praxis erachtet wird, besteht bei männlichen Kälbern keine entsprechende rechtliche Grundlage, weshalb es Unregelmäßigkeiten strafrechtlich zu verfolgen gilt.

  4. Eine Rückkehr zur flächengebundenen Tierhaltung, um eine angemessene Tierversorgung gewährleisten und gleichsam einer weiteren Überdüngung und somit einem weiteren Anstieg der Nitratbelastung im Grundwasser entgegenwirken zu können.

[1] www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/solche-bilder-noch-nie-gesehen-kuehe-sterben-leidvoll-einer-der-groessten-milchbauern-bayerns-soll-seine-tiere-quaelen_id_10908542.html

Thank you for your support, Nathalie Schott und Stephanie Distl from Rettenbach
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 4 h. ago

    Tierschutz

  • 5 h. ago

    Mir ist wichtig, dass die skrupellose Ausbeutung der Milchkühe so schnell wie beendet wird. Und zum Dank für die erbrachte Leistung bekommt die Kuh einen Termin beim Schlachter. Verdammt!!!

  • 6 h. ago

    Weil die Verbrechen, die der Mensch an den wehrlosen Geeschöpfen verübt, die Ursache seiner Verderbtheit sind...

  • 8 h. ago

    Damit endlich die Verbrecher von Bauern und Lobbyisten zur Verantwortung gezogen werden und die Subventionen und unser Geld als Verbraucher den Bauern zugutekommt die sich für Tierwohl und für das Wohl der Natur engagieren

  • Gerhard Fischer Überlingen

    8 h. ago

    Die Betreiber sind unbelehrbar, darum muss ihnen gezeigt werden, dass sie das Recht verwirkt haben Tiere zu halten!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/lebenslanges-berufsverbot-fuer-milchfabrikant-endres/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON

More on the topic Animal rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now