Noch immer werden mehr als 5.000 Menschen der Glaubensgemeinschaft der Jesiden von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) festgehalten.

Für Frauen, Mädchen und Kindern stehen systhematische Vergewaltigungen, Versklavung, Folter und Verkauf an der Tagesordnung.

Männer werden meistens direkt von der Terrormiliz hingerichtet. Dies geschieht vorallem vor laufender Kamera und vor Familienangehörigen.

Jungen bis 14 Jahre werden von den Schergen des IS zu Terroristen gedrillt.

Den Jesiden wird eine andere, fremde Religion aufgezwungen. Schon mehr als 74 Genozide haben die Jesiden erleiden müssen. Sowas nennt man Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen!

Sagte man nicht, dass man niemals wieder einem Völkermord zuschauen wird? Warum tun sie das gerade?!

Der Westen und besonders Deutschland sollen die Gefangenen millitärisch befreien! Wenn das nicht möglich ist, dann sollen sie wenigstens die jesidischen Selbstverteidigungseinheiten bewaffen! Der Westen trägt an allem eine Mitschuld.

Deutsche Waffen, die der Peshmerga geliefert werden, werden gegen die Minderheit der Jesiden eingesetzt.

Wir fordern - Die Befreiung der Jesiden - Die Bewaffnung der jesidischen Selbstverteidigungseinheiten - Befreite Frauen und Mädchen nach Deutschland holen, um ihnen eine Therapie anbieten, denn es besteht suizidgefahr!

Begründung

Wir können doch nicht zusehen, wie unschuldige Menschen vor den Augen der ganzen Welt abgeschlachtet werden! Sagte man nicht, dass man niemals wieder einem Genozid zuschauen wird!?

Erhebt eure Stimme, liebe Mitmenschen! Jeder unschuldige Mensch hat ein Recht auf ein freies Leben.

Im Namen der Jesiden flehe ich euch an, unterschreibt diese Petition und macht Medien darauf aufmerksam.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Der Landtag ist zuständig für die Aufnahme von befreiten Frauen und Kindern. Die Kindersoldaten, die Jungen brauchen dringend Unterstützung nach der Folter und Hirnwäsche durch die IS-Verbrecher. Jede und jeder Mensch ist zuständig Genozide zu verhindern. Genozide sind Verbrechen gegen die konkrete Menschheit. Daher muss auch der Landtag Saarland, dessen Mitglieder Mitglieder der konkreten Menschheit sind, diskutieren, was dieser gedenkt zu tun, um die YezidInnen zu befreien.

Contra

Der Landtag Saarland ist nicht zuständig für die Außenpolitik der Bundesregierung. Wenn die UN einschreiten soll, dann muss dies zumindest auf Bundesebene diskutiert werden.