1. Mehr Investitionen in den Bildungsbereich
  • kleinere Klassenverbände (max. 22 - 24 Kinder) -> mehr Lehrkräfte

  • mehr Ganztagsschulen mit reichhaltigem Essen und individuellem Förderangebot und Betreuung -> Fachkräfte

  • besser ausgestattete Schulgebäude -> neue Gebäude/Umbauten

  • neues Schulsystem (inkl. G9-Abitur) -> Umbaumaßnahmen an Schulgebäuden, mehr Lehr- bzw. Fachkräfte

  • neue Ausbildungswege für Lehrkräfte -> Fachkräfte

  • mehr Fördermöglichkeiten für erfahrene Lehrkräfte -> bessere Lernwege, Förderung sozialer Kompetenzen, gemeinsam lernen - egal welcher Herkunft oder Abstammung („Inklusionsschule“), Überwindung gesellschaftlicher Grenzen
  1. Kommunikation Kultuspolitik mit Lehrer- und Schülerschaft
  • Abschaffung Föderalismus im Bildungsbereich -> einheitliches Schulsystem

  • neue Lehrpläne -> gemeinsame Gestaltung im Hinblick auf Individualität, G9-Abitur und das spätere Leben

  • verbessertes Schul- und Lernklima durch Kommunikation und engere Zusammenarbeit -> Schulkinderbefragung, Sprechstunden beim Kultusministerium für Lehrkräfte und Schulkinder, gemeinsame Pflichtversammlungen, Problembesprechungen -> gestärktes Gemeinschaftsgefühl

Begründung

Deutschland handelt international mit Milliarden (siehe Bankenkrise und Europäische Union). Es wird mit Milliarden für Griechenland gebürgt und Steuergelder an Bankenrettungen verschwendet. Anstatt international sparsamer mit Geld umzugehen und Kompromisslösungen zu suchen, werden Milliarden-Ausgaben von der Politik als „alternativlos" bezeichnet. Aber hier in Deutschland tummeln sich ca. 32 Schulkinder in einem Klassenraum mit einer überforderten Lehrkraft, die Schulgebäude sind mangelhaft ausgestattet. Sieht so Bildung in einem finanzstarken Staat aus, noch dazu in der größten Wirtschaftsnation Europas? Nein! Steuergelder müssen wieder sinnvoll eingesetzt werden und in Bildung fließen. die Bankenkrise hat den Steuerzahler über 500 Milliarden Euro gekostet, in Deutschland gibt man pro Jahr ca. 60 Milliarden für Bildung aus - das steht in keinem Verhältnis. Bildung ist ein Schlüssel für ein in der Zukunft starkes Deutschland durch nachhaltig ausgebildete Fachkräfte. Zudem herrscht in der Bundesrepublik immer noch keine Chancengleichheit! Machen Sie mit ihrer Unterschrift den weg frei für eine unabhängige, wertvolle und zukunftsorientierte Schulbildung. Bildung ist für alle da - egal aus welche finanziellen Schicht oder welcher Herkunft! Wir müssen das anpacken!

Mehr unter: www.bildung-als-geld.de

Auszug aus meinem Buch zum selben Thema:

Marius Müller Bildung als Geld Wie die deutsche Politik schläft

Bildung an Schulen - eine überflüssige Bildung? In der Schule lernt man für die Schule, nicht für das spätere Leben, oder? Bildung an Schulen ist ein kontroverses Thema. Ist der Unterricht an deutschen Schulen eingerostet? Gibt es eine Zukunft nur mit guter und nachhaltiger Bildung? Und besteht in Deutschland denn eine Chancengleichheit in diesem Bereich, so wie es von der Politik behauptet wird? Damit befasse ich mich in diesem Buch. Sind Sie denn gern zur Schule gegangen? Tust du es noch? Wir müssen darüber nachdenken, ob es wirklich zukunftsorientiert ist, Kinder nach antiquierten Lehrplänen zu unterrichten. Die Lehrerschaft ist eine funktionierende Maschine im System. Sie schaffen Einheitsschülerinnen und Einheitsschüler. Wo bleibt Kreativität? Wo Ideen? Fantasie? Bildungsrevolution!

Mit Bildung bezahlen - ein Schüler über die Zukunft Bildung

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Deutschland hätte das Bildungssystem inkl. Rechtschreibung so lassen sollen wie es war. Weil sich ein paar Wichtigtuer/innen aus Politik und Wirtschaft selbst verewigen wollten, haben wir nun ein Bildungsniveau in Deutschland, das jeder Beschreibung spottet. Mit G8 und Bachelor haben diese Personen den Arbeitgeberverbänden und Leiharbeitsfirmen lediglich Honig ums Maul geschmiert, der noch immer an ihren Mäulern klebt. Nur keiner gibt es zu.