openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Mietgesetzänderung / Einführung der Maklergebühren nach dem Bestellprinziep / und andere Änderungen Mietgesetzänderung / Einführung der Maklergebühren nach dem Bestellprinziep / und andere Änderungen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher BundestagPetitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Wohnen mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 22 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Mietgesetzänderung / Einführung der Maklergebühren nach dem Bestellprinziep / und andere Änderungen

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, das, dass Mietgesetz bezüglich der Maklerprovision für Wohnraum-Mietverträge neu geregelt wird. Die derzeitige Praxis ist nicht mehr zeitgemäß und stellt für viele Mieter und Sozialschwache eine unverhältnismäßige Belastung dar. Auch sollte es Maklern und Vermietern untersagt werden, Wohnraum unter der Bedingung keine Kinder, oder keine Haustiere anzubieten. Auch das Recht auf eine Schufa Auskunft gegenüber dem Mieter sollte eingegrenzt werde, da der Vermieter keine eingetragener Schufa Partner ist, bzw. eine Privatperson.

Begründung:

Es kann nicht angehen, dass Mieter sowie Sozialschwache Maklerprovision für den Mieter bezahlen müssen. Hier sollte ganz klar das Prinzip gelten, wer Bestellt bezahlt. Die Vermietung unter der Bedingung keine Haustiere, oder keine Kinder, stell eine grobe Verletzung der Grundrechte eines Menschen dar. Nachzulesen im BGB, das Recht auf freie Entfaltung. Die Vorschrift keine Kinder, stellt eine Diskriminierung aller Familien mit Kindern. Eine Schufa Auskunft darf nicht als Vertragsvoraussetzung genommen werden, hier werden ganz klar Menschen benachteiligt, die einen Schufaeintrag haben egal aus welchem Grund.

Beispiel.: Sozialhilfempfänger mit negativer Schufa = bekommt keine Wohnung obwohl das Amt die Miete bezahlt.

Wenn ein Vermieter mit diesen Reglungen nicht zufrieden ist, steht es Ihm ja frei seinen Wohnraum nicht zu vermieten. Wenn er jedoch vermieten möchte hat er sich an die Grundrechte eines jeden Menschen zu halten.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

63755, 16.05.2013 (aktiv bis 15.11.2013)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Die Makler nutzen dem Staat durch die Versteuerung ihrer Einnahmen. Vermietet der Eigentümer künftig selbst, fallen Steuereinnahmen eines Berufszweiges weg, Arbeitslose werden produziert.

CONTRA: Der Sozialspekt. 90% aller Vermieter wollen keine ALG2 Empfänger als Mieter. Zwar zahlt die Arge die Miete, doch finden sich unter ALG2 Empfängern überdurchschnittlich viele Menschen mit sehr einfachen Sozialverhalten. Diese Mietinteressenten würden auch ...



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    E-Mail    Websuche