openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Mindestalter für Kommunalwahlen in Thüringen schrittweise senken auf 17 bis 2014 und 16 bis 2019 Mindestalter für Kommunalwahlen in Thüringen schrittweise senken auf 17 bis 2014 und 16 bis 2019
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Thüringer Landtag (Parlament)
  • Region: Thüringen mehr
    Kategorie: Gesetze mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 17 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Mindestalter für Kommunalwahlen in Thüringen schrittweise senken auf 17 bis 2014 und 16 bis 2019

-

Das Wahlalter soll für Kommunalwahlen in Thüringen schrittweise gesenkt werden bis 2014 auf 17 Jahre und dan 2019 auf 16 Jahre werden.

Bei der nächsten Kommunalwahl in Thüringen 2014 sollen auch 17-Jährige wählen dürfen. Deshalb fordere ich eine Absenkung des Wahlalters für Kommunalwahlen von 18 auf 17 Jahre bis 2014.

Und anschliessend bis 2019 auf 16 Jahre

Begründung:

Das statistische Verhältnis von alten und jungen Menschen verschiebt sich zunehmend (demografische Entwicklung). Jugendliche werden zu einer gesellschaftlichen Minderheit. Eine Absenkung des Wahlalters auf 17 dan 16 Jahre würde in Thüringen 25.000 mehr jungen Menschen ermöglichen, für ihre Interessen selbst einzutreten. Außerdem können so frühzeitig Erfahrungen mit unserem demokratischen System gesammelt und das Gespür für das Gewicht der eigenen Stimme geschärft werden. Einer Absenkung des Wahlalters würden schulische und außerschulische Angebote folgen und so die politische Bildung von Jugendlichen verstärken. Auch würde ein niedrigeres Wahlalter Parteien dazu bewegen, ihre Programmatik stärker auf die Interessen von Jugendlichen einzustellen (um sie als Wählerinnen und Wähler zu gewinnen). In der Hälfte der Bundesländer können sich Jugendliche ab 16 Jahren schon heute an Kommunalwahlen beteiligen, so in Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein, in Bremen und Brandenburg sogar an den Landtagswahlen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Gera, 23.01.2013 (aktiv bis 22.03.2013)


Debatte zur Petition

PRO: Die meisten älteren Menschen richten sich leider nur an den TV, der die Meinung eintönig vorgibt und kennen keine alternativen Informationsquellen. Jüngere täten dem ganzen gut.

CONTRA: Wahlen machen keinen Unterschied. Politiker, die sich auch nur kurz für das Volk einsetzen, werden in Zeitungen und anderen Medien fertig gemacht, was die Stimmen extremst senkt, so wie deren Titel entzogen, Abschlüsse aberkannt oder die Erpressgelder ...

CONTRA: Die Kinder sind zwar heute körperlich früher reif, aber die geistige Reife hinkt deutlich hinterher. Zum Wahlrecht gehört aber auch, sich eine fundierte Meinung bilden zu können. Viele junge Menschen haben gar kein Interesse an Politik und Geschichte, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf