Region: Germany
Media

Mitsprache bei Ausgestaltung der öffentlich-rechtlichen Programme

Petition is directed to
Petitionsausschuss des deutschen Bundestages
748 Supporters 748 in Germany
1% from 50.000 for quorum
  1. Launched 09/02/2021
  2. Time remaining > 3 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Die gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Programme in Rundfunk und Fernsehen sind grundsätzlich notwendig, richtig und sinnvoll.

Dennoch erscheint es zwingend nötig, dass die Bürger, die ja dies bezahlen, hier ein direktes Mitspracherecht haben, denn alle Bereiche ufern aus und wir haben dies mit unseren in Abständen steigenden Gebühren nur zu finanzieren, mehr nicht.

Ich wünsche mir, dass sogenannte Regionalprogramme zeitlich eingeschränkt werden, dass man über die Anzahl von Programmen generell nachdenkt, dass grundsätzlich Effektivität einen höheren Stellenwert bekommt, ohne dass der verfassungsmäßige Auftrag infrage gestellt wird und vor allem, dass die Verteilung der Gelder grundsätzlich und nicht irgendwo im Kleingedruckten so öffentlich gemacht wird, dass jeder sie jederzeit nachvollziehen kann. Um diese Forderung zu verdeutlichen: Sicher die Hälfte der Bevölkerung hat wenig Interesse daran, die Fußballmillionäre mit ihren Gebühren mit zu finanzieren. Tun sie aber. Profisport ist ein Sektor, der allenfalls am Rande eine Erwähnung verdient, jedoch muss man dafür keine teuren Übertragungsrechte kaufen. Menschen, die gerne und viel sportliche Ereignisse auf Profiniveau live verfolgen wollen, sollten dies auf speziellen Sportkanälen tun oder könnten sich ja auch im öffentlich-rechtlichen Bereich ein Modul freischalten gegen entsprechende Gebühren. Menschen, die kulturorientiert sind ebenso.

Ins unverzichtbare öffentlich-rechtliche Angebot gehören zentrale politische Ereignisse auf internationaler und Landesebene, Wirtschaftsentwicklungen, wichtige (!) gesellschaftliche Ereignisse. Sachliche Information muss absolut zentraler Bestandteil sein, viel weniger Moderation, viel weniger Wiederholungen, viel weniger Talkshows, keine Emotionen durch die Hintertür, indem z.B. Politiker mit Namensabkürzungen oder Kosenamen benannt werden.

Wenn das Thema der Mediatheken und deren Kosten ins Feld geführt werden, kann man doch nur erwidern: Ja, die kosten Geld. Sollen die sie bezahlen, die sie nutzen.

Ich wünsche mir eine Diskussion darüber, wie es möglich ist, dass die öffentlich-rechtlichen Medien verschlankt werden, welches die klar definierten Kernaufgaben sind, welche Segmente z.B. als Module angeboten werden können und ganz klar, welche Teile gestrichen werden können.

Reason

Da jeder Haushalt in Deutschland zur Kasse gebeten wird, sollte auch jeder Haushalt hierzulande Interesse an diesem Thema haben.

Thank you for your support, Helga Daniel from Mücheln
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Eine Beschränkung des Auftrags der öffentlich-rechtlichen Medien auf unabhängige Nachrichten und Hintergrundberichte sowie -Reportagen wäre der richtige Weg und würde nur einen kleinen Bruchteil der 8 Milliarden kosten, die über die Haushaltsabgabe per GEZ derzeit jährlich allen Bürgern abverlangt wird. Millionenschwere Spartenprogramme wie den 100sten Musikantenstadl oder den XYZ-Krimi auf Kosten der Steuerzahler kann man sich dagegen problemlos sparen.

Gerade private Sender stellen eine große Gefahr der Manipulation dar. Durch finanzstarke Werbekunden, Aktionäre oder Eigentümer bestehen Interessen der gezielten Beeinfussung. Die öffentlich-rechtlichen bilden dazu ein notwendiges Gegengewicht. Darum brauchen wir finanziell gut ausgestattete ö-r. Rundfunkanstalten.

Why people sign

  • Not public Prittriching

    on 31 Mar 2021

    weil das Tv Programm Müll ist und man dafür noch zahlen muss

  • Uwe Mielke Dresden

    on 30 Mar 2021

    Die öffentlich-rechtlichen Medien haben primär einen Informations-, Kultur- und Bildungsauftrag. Die Beobachtung der Gesellschaft und Reportagen über positive Beispiele aber auch Probleme sowie die Moderation entsprechender Dialoge und Diskussionen gehören dazu. Spass & Unterhaltung sollten dem nur beigeordnet sein. Bürger sollten Mitspracherechte bei der Programmgestaltung haben.

  • on 30 Mar 2021

    Ich fühle mich unterversorgt und mir fehlt z. B. der eingestellte ZDF-Kultur-Sender, der junge deutsche Film, der große französische Film, wirklich divers gestaltete Gesprächsrunden mit Bürgerbeteiligung, Nachrichten aus Europa, Anspruch, Upcycling-Sendungen. . .

  • on 21 Mar 2021

    Zumindest an besonders teuren Entscheidungen, sollten die Hörer und Zuschauer beteiligt werden. Dass man überhaupt keinen Einfluss auf das Programm hat, finde ich unbefriedigend. Auch die Auswahl und Bezahlung des Führungspersonals ist zu undurchsichtig.

  • Marcel Krause Heidelberg

    on 19 Mar 2021

    Ein erster guter Schritt hin zu noch tiefgreifenderen Reformen des ö.r. Rundfunks. Als nächstes dann den Klüngel und die Depublikationszwänge angehen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/mitsprache-bei-ausgestaltung-der-oeffentlich-rechtlichen-programme/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Media

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international