Der Umfang des Essenangebotes der Cafeteria in der Borwinschule soll in gleichem Umfang erhalten bleiben wie in den letzten Schuljahren auch (also inklusive warmem Mittagsangebot). Der Mietvertrag mit dem Betreiber ESSKLASSE soll in diesem Punkt unverändert verlängert werden.

Begründung

Seit einigen Jahren vermietet die Hansestadt Rostock die Cafeteria in der Borwinschule an die ESSKLASSE wir kochen für Kinder GmbH. Diese ergänzt das Essenangebot für die Schüler in den Pausen und bietet alternativ zum kommunalen Konzessionsnehmer SODEXO auch mehrere warme Mahlzeiten zur Mittagszeit an. Diese bisherige Praxis mit zwei Anbietern funktioniert. Sie hat den Schülern eine vielfältiges Mittagessenangebot beschert und verhindert, dass noch mehr von Ihnen ihren Hunger durch das Fastfood-Angebot außerhalb des Schulgeländes stillen.

Unter anderem deshalb hat die Schulkonferenz (Lehrer, Schüler, Eltern) am 04.07.2017 beschlossen die anstehende Vertragsverlängerung mit der ESSKLASSE durch die Hansestadt zu befürworten. Im Nachgang zur Schulkonferenz mussten wir nun erfahren, dass die Stadt wohl eine vertragliche Einschränkung des Essenangebotes plant. Eine Entscheidung seitens der Stadt soll während der Sommerferien herbeigeführt werden.

Gerechterweise muss erwähnt werden, dass eine angefragte Stellungnahme des zuständiges Senators Steffen Bockhahn in dem Punkt nicht ganz eindeutig ist. Er beruft sich auf "bestimmte Rechte (des Konzessionsnehmers), die es zu wahren gilt". Eine definitive Aussage, ob in der Cafeteria auch im kommenden Schuljahr zur Mittagszeit warmes Essen angeboten wird, blieb er leider schuldig. Leider können wir auf eine solche Aussage nicht länger warten. Am Freitag beginnen für uns die Sommerferien und es wird in dieser Zeit ungleich schwerer, ein Meinungsbild von Eltern, Schülern und Mitarbeitern auf schriftlichem Weg zu organisieren.

Wir hätten gern einen Vertreter des zuständigen Schulverwaltungsamtes zur Sitzung der Schulkonferenz am 04.07.2017 begrüßt. Die Tagesordnung war dem Amt bekannt. Dort wäre die Gelegenheit gewesen, allen an unserer Schule Beteiligten zu erklären, was und warum die Hansestadt Änderungen am Vertrag plant. Und wir hätten der Stadt ausführlich darlegen können, welche negativen Auswirkungen das auf unseren Schulalltag hat.

So muss sich die Stadt und der zuständige Senator auf diese Weise mit uns auseinandersetzen.

HINWEIS AN DIE UNTERZEICHNER: Schüler der Borwinschule sowie deren Eltern geben bitte im Feld "Vollständiger Name" zusätzlich die aktuelle Klasse (2016/17) ein. Damit ist für alle ersichtlich, welche Unterschriften aus der Borwinschule kommen und welche aus dem weiteren Umfeld.

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass es bei dieser Petition nicht darum geht, welches Essen wem besser schmeckt. Es geht darum, die Vielfalt der Anbieter (Sodexo UND Essklasse) zu erhalten. Denn über Geschmack lässt sich ja gewöhnlich gut streiten. Im Endeffekt soll ein starkes Signal an die Hansestadt Rostock gesendet werden, dass hier nicht ohne Not etwas aufgegeben wird. Und es ist eine Milchmädchenrechnung falls die Stadt denkt, dass die Schüler, die ihr Mittagessen bei der Essklasse kaufen, dann zu Sodexo gehen. Eher werden sich die umliegenden Fast-Food Imbisse freuen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.