openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: NDR Beitrag "Ausländer raus - Protest gegen Flüchtlinge" NDR Beitrag "Ausländer raus - Protest gegen Flüchtlinge"
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: NDR Panorama Redaktion
  • Region: Mecklenburg-Vorpommern mehr
    Kategorie: Medien mehr
  • Status: Petitionsempfänger hat nicht reagiert.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 294 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

NDR Beitrag "Ausländer raus - Protest gegen Flüchtlinge"

-

Liebes NDR Team,

mit großem Erstaunen, obwohl es Entsetzen und Fassungslosigkeit wohl eher trifft, habe ich letzte Woche den Beitrag "Ausländer raus-Proteste gegen Flüchtlinge" verfolgt. Was dort dem geneigten Zuschauer geboten wurde, hat mich und viele Wolgaster sprachlos und wütend gemacht, da Eure Berichterstattung unreflektiert ist und sich offenkundig an TV- Formaten a la "Daniela Katzenberger's Schwiegermutter sucht für ihren Bauern eine Frau & die Geissen's filmen das Ganze" bedient. Sensationshascherei und grottenschlechte Recherche. Nicht genug, daß ihr Euch die "hellsten" Sterne am Wolgaster Himmel vor die Kamera geholt habt. Es musste auch noch ein fremdenfeindliches Graffiti als Aufhänger ran, Senioren, denen alles egal ist und die sich raushalten, was ja einem Wegschauen gleichkommt, Müllberge vor den Wohnblocks (die brennenden Mülltonnen haben noch gefehlt) und als Krönung musikalisches Gedankengut von rechts aussen, daß rein zufällig einen der tristen Innenhöfe während Eures Aufenthalts beschallt?! Es gibt rechte Strömungen in unserer Heimat, so wie auch in jeder anderen Stadt oder Gemeinde überall in diesem Land und es ist nicht meine Absicht, irgendetwas zu verharmlosen. Aber in 10min. Sendezeit eine komplette Stadt für die Außenwelt so darzustellen, als würde sie nur aus Bouletten und Bratwursten fressenden, Schnaps saufenden und Stammtischparolen verbreitenden Hinterwäldlern & Legasthenikern bestehen, die das Klischee der rechten Hochburg MeckPomm zu 100% erfüllen, geht gar nicht. Ich für meinen Teil erwarte eine Entschuldigung und Richtigstellung. Ob das andere genauso sehen, wird die Resonanz auf diese Petition zeigen.

"Es rumort im Viertel?" Bei mir rumort es im Bauch.

Begründung:

Nachdem ich mein Entsetzen nieder geschrieben und auf facebook meinen Freunden zugänglich gemacht habe, stellte ich innerhalb kürzester Zeit fest, wie groß die Resonanz darauf war. Ich habe mich entschlossen, mit dieser Petition einen Schritt weiter zu gehen, um auch die Menschen zu erreichen, die nicht unmittelbar mit mir befreundet sind, da die Empörung über den Beitrag der NDR- Panorama Redaktion immens zu sein scheint. Ich möchte nichts beschönigen oder verharmlosen, denn ganz sicher gibt es in unserer Heimatstadt rechte Strömungen. So wie in jeder anderen Region dieses Landes auch. Ich wehre mich nur gegen die einseitige Berichterstattung und erwarte von einem öffentlich- rechtlichen Sender einen Beitrag, in dem beide Seiten der Bevölkerung zu Wort kommen. Die Gegner und die Befürworter. Wo Licht ist, ist auch immer Schatten. Leider kann man dem Zuschauer ein schattiges Plätzchen am Rand der Stadt, oder am Rand der Gesellschaft, besser "verkaufen": eine Schmierenkomödie, besetzt mit Außenseitern & Verlierern, untermalt mit dramatischer Musik und bei wolkigem Himmel in einer Tristesse aus Müllbergen und Plattenbauten perfekt in Szene gesetzt. Das ist nicht die Stadt, in der ich geboren und aufgewachsen bin. "Integration beginnt in den Köpfen". Bringt die Menschen an einen Tisch und entzweit sie nicht noch mehr durch absichtlich inszenierte Aufzeichnungen wie diese.

Für alle, die den Beitrag noch nicht kennen, hier noch einmal der Link: www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/wolgast115.html

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Potsdam, 25.09.2012 (aktiv bis 22.10.2012)


Neuigkeiten

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Das Boot ist voll !!! Europa bzw. Deutschland wird überrannt !!! Es wird zu sozialen und wirtschaftlichen Krisen kommen ,weil den Ansturm kann ein System nicht schaffen !!! Man muss leider ein Umdenken in der Asylpolitik andenken !!!

PRO: Im Schatten der Willkommenskultur dürfen Probleme nicht mehr diskutiert, oder über diese berichtet werden. Das erste Opfer ist die (politische) Freiheit und eine Erstickung jeder Debate mit dem Argument fehlender Toleranz und anderer moralischer Keulen.

CONTRA: ich finde es gut, dass das fernsehen sowas zeigt u damit aufmerksam auf gesellschaftliche problemlagen macht! ich habe es nicht so empfunden, dass wolgast als stadt negativ dargestellt wurde. es wurde ja auch nichts von wolgast gezeigt, außer diese 2/3 ...

CONTRA: Über eine originelle Aktion gegen Ausländerfeindlichkeit würde der NDR sicher auch gern berichten. Also Flagge zeigen ihr Wolgaster!

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen