Bauernhöfe statt Agrarfabriken ! Wir sind gegen diese Mastanlagen und brauchen Eure Hilfe ! In Gleina /Altenburger Land ist eine neue Hähnchen-Mastanlage mit 207254 Tieren geplant. 2013 wurde bereits eine Überproduktion von 128 % von Hühnerfleisch erreicht. Warum also jetzt noch diese riesige Anlage ? 2 oder 3 Arbeitsplätze die hier entstehen, wiegen doch nicht die Zerstörung unserer Umwelt auf, geschweige denn das erbärmliche Leben der Hühner in der Intensivmast. In Thüringen werden derzeit 53 Hähnchenmastanlagen betrieben, weitere sind genehmigt oder im Verfahren. Ständig werden immer neue Massentierhaltungen genehmigt, Schluss damit !

Begründung

Vernünftige Haltebedingungen und Massentierhaltung schließen sich gegenseitig aus. 26 Hühner auf 1 m² , das bedeutet , ein Huhn hat gerade mal eine Fläche von einem Tempotaschentuch zur Verfügung, wie soll sich da ein Huhn bewegen können? Die Emission aus Hähnchenmastanlagen belasten nicht nur den Menschen sondern auch andere Lebewesen ( Feldhasenpopulation im Bundeswehrgelände) . Da der Hühnerkot als Dünger auf die Felder des Besitzers ausgebracht werden, verbreiten sich die Bakterien von dort aus weiter. Eine wesentliche Belastung stellt der sehr hohe Stickstoff, Phosphor- und Nitratgehalt dar, der die Böden belastet und das Grundwasser stark gefährdet .Wie viel Tonnen kann der Boden verkraften bei dieser ständig wiederkehrenden Monobelastung ? Die Geruchsbelästigung die nur nach GIRL ausgewiesen wird, jedoch nichts über die Intensität aussagt, wird zu einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität der Anwohner. Vorhandene Straße reicht nicht aus , da nur einspurig befahrbar und beim Gegenverkehr sich ein Rückstau auf der B 7 und eine erhöhte Unfallgefahr zu erwarten ist. (bei Fahrverkehr durch die anliegende Bundeswehr und der Mastanlage) Es ist bekannt, dass sich für Häuser und Grundstücke in der Nähe solcher Anlagen ein erheblicher Werteverlust ergibt. Wir sehen das Recht ortsansässiger Bürger auf Wahrung ihres Besitzes gefährdet ! Wir lehnen solche Mastanlagen strikt ab ! Um den Bau dieser Mastanlage in Gleina zu stoppen, bitten die Unterzeichner die zuständigen Behörden , die aufgeführten Einwände bei einer erneuten Prüfung zu berücksichtigen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ramona Wippler aus Nobitz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Ein Etappensieg ist erreicht.Jetzt hat der Investor 4 Wochen Zeit zu klagen.

  • Erörterungstermin

    am 01.05.2016

    Der neue Erörterungstermin findet am 24.5.2016 um 10 Uhr in der Mehrzweckhalle in Nobitz Kotteritzer Straße 18a statt.

  • Da die Petition ausläuft bedanken wir uns für die Unterschriften und hoffen auf weitere Hilfe und Unterstützung in den kommenden Wochen und Monaten von Euch.
    Näheres dazu auf folgendem Link:
    www.nabu-altenburg.de/spendenkonto-nein-zur-hähnchenmastanlage

    Wer regelmä8ig über die Aktivitäten der Bürgerinitiative informiert werden möchte oder sonst irgendwie helfen kann,sollte eine formlose E-Mail an folgende Kontaktadresse schicken
    Gleina.gewinnt@web.de

    Hier werdet ihr in den Newsletter-Verteiler aufgenommen oder könnt Kontakt zur Bürgerinitiative aufnehmen.

    Mit freundlichen Grüssen und vielen Dank für die Unterstützung
    R.Wippler

Pro

Besser wäre es deshalb anstelle der Hähnchenmastanlage einen Schweinezucht- und Mastbetrieb aufzubauen: Ich finde Hähnchenschnitzel schmecken zu fad und gut panierte Schweineschnitzel mit veganen Kartoffeln und vegetarischen Spargel und brauner Butter sind unübertroffen. Diese Gesundheitsfanatiker mit ihren Hühnerfleisch immer ...

Contra

- wenn man sicherstellt, dass das Geflügel nur Getreide etc. zu Essen bekommen - gäbe es dadurch mehr vegane Geflügelprodukte - und das ist für alle Veganer auch mal gut und gesund.