openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Nein zu Wildtieren in Zirkussen Nein zu Wildtieren in Zirkussen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Stadtrat Delmenhorst z.Hd Bürgermeister Axel ...
  • Region: Delmenhorst mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 591 Unterstützende
    36 in Delmenhorst
    Sammlung abgeschlossen

Nein zu Wildtieren in Zirkussen

-

Wildtiere, wie Elefanten, Affen, Tiger oder Bären in einem fahrenden Zirkusunternehmen artgerecht zu halten ist absolut unmöglich.

Die Zirkus Tournee bedeutet für die Wildtiere nichts Geringeres als: Quälerei. Schon allein aus dem Grund da die meisten Tierarten ursprünglich von anderen Kontinenten stammen bzw. auch innerhalb Europas aus Gebieten deren Klima nicht annähernd unserem ähnelt. Zusätzlich geht die Dressur oft mit Schmerzen einher. Sie werden gefoltert um Bewegungen zu machen für die ihr Körper nicht ausgelegt ist. Oder haben sie in der Natur schon mal einen radfahrenden Bären oder einen Handstand machenden Elefanten gesehen? Hinzu kommt der Transport in winzigen Käfigen - enormen Stress durch ständigen Ortswechsel (eine Zirkus Tournee kann bis zu 10 Monate dauern, es werden bis zu 40 Städte bereist!) - Demütigung in der Manege - Gefangennahme bis zum Tod! Die harten Bedingungen im Zirkus zehren die Wildtiere körperlich und seelisch total aus. Folglich versuchen die Tiere ihrem schrecklichen Alltag zu enkommen. Seit 2009 gab es 110 Ausbrüche! Für Zirkusunternehmen werden Wildtiere ihres natürlichen artgerechtem Lebens auf Lebenszeit beraubt (Wilderei). Von 70 Elefanten in deutschen Zirkusbetrieben sind 69 Tiere Wildfänge, deren Eltern bei ihrer Gefangennahme erschossen wurden!

Einzig ein Verbot der Wildtierhaltung, wie es Tierschutzorganisationen, Bundesrat und Bundestierärztekammer seit Jahren fordern, kann die Qual der Tiere in Zirkusunternehmen beenden.

Ob Elefant, Affe, Bären oder Tiger – Wildtiere gehören nicht in den Zirkus!

Begründung:

In Deutschland haben über 22 Städte ein Verbot von Wildtieren im Zirkus auf kommunalen Flächen beschlossen. Die Stadt Delmenhorst hat ihren Ratsbeschluss diesbezüglich leider wieder zurück gezogen und lässt das Zirkusunternehmen Circus Charles Knie, sowie weitere Zirkusse mit Wildtieren gastieren. Circus Charles Knie führt dieses Jahr 110 Tier mit sich. Darunter auch Elefanten. Jährlich versuchen diese Tiere auszubrechen, was eine Gefährdung der Bevölkerung bedeuten würde. Ein Ausbruch der Elefantin Tyke am 20.08.1994 konnte nur durch Erschießen mi 86 Schüssen beendet werden. Zuvor wurden von ihr zwei Menschen tödlich verletzt. Im Jahr 2010 kam es in Luna Kreis Leukirch durch einen Elefantenausbruch zu zwei Schwerverletzten. darunter einem 9 Monate altem Baby. In Jena wurde ein Frau von einem Elefanten durch die Gegend geschleudert, Sie hatte Glück und überlebte. Wir fordern Sie auf im Sinne des Verbraucherschutzes und des Tierschutzes (§1Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.) Zurschaustellungen von Wildtieren in Delmenhorst zu unterbinden. Desweitern fordern wir Sie auf dieses Thema auf Landes und Bundesebene in alle Parteien zu tragen. So wie den Deutschen Städtetag. Das Zirkusse sogar gänzlich ohne Tiere auskommen beweisen Zirkus Ronkalli, Zirkus Flick Flack, Cirque de Sioleil oder Zirkus Krawalli sehr erfolgreich. Ein Wildtierverbot stellt KEINE Einschränkung in der Berufsausübung da. Wie in anderen Berufen verändert sich das Berufsbild nun mal mit der Zeit Ähnlich wie zum Beispiel Im Bewachungsgewerbe. Welches auch Einführung der Bewachungsverordnung 1995 reglementiert worden ist und auch jeder Zeit durch Auflagen der Gewerbeaufsicht weiter verschärft werden kann.

Begründung:

Jeder der diese Petition nicht unterstützt macht sich für das Leid der Ziere mit verantwortlich. www.peta.de/wildtierdressur

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Delmenhorst, 02.05.2015 (aktiv bis 01.07.2015)


Debatte zur Petition

PRO: Die oberflächlichen „Darbietungen“ entwürdigen die Tiere und vermitteln den Zuschauern nichts über das natürliche Verhalten von Tieren oder deren Bedürfnisse. Kinderpsychologen sagen, dass Zirkusse Kindern gefährliche Werte vermitteln. Wenn Kinder sehen, ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer