Region: Röhrnbach
Environment

NEIN, zur Erweiterung des Gewerbegebietes "SO Praßreut-Winkeltrumm"!

Petition is directed to
Bürgermeister Leo Meier
240 Supporters 117 in Röhrnbach
Collection finished
  1. Launched March 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Auf dem bestehenden Gewerbegebiet „SO Praßreut-Winkeltrumm“ in der Gemeinde Röhrnbach (Landkreis Freyung-Grafenau) hat ein Transportunternehmen bereits 2017 ein Logistikzentrum als Zwischenlager für PKWs mit Veredelung von Fahrzeugen errichtet. Auf derzeit 40.000 qm entstanden Werkstatt, Bürogebäude und ca. 850 Stellplätze mit Nachtausleuchtung. Diese Fläche ist bereits versiegelt.

Im Juli 2020 stellte das Unternehmen einen Erweiterungsantrag. Es sollten dort weitere 1400 PKWs und ca. 50 Sprinter Platz finden. Nach unseren Berechnungen handelte es sich um eine zusätzliche Flächenversiegelung von ca. 50.000 qm. Nach heftigem Widerstand sehr vieler Gemeindebürger, des Bund Naturschutz und der Politik wurde dieser Antrag im Oktober 2020 vom Unternehmen zurückgezogen. Darüber wurde in den Medien ausführlich berichtet.

Nun sind keine vier Monate vergangen und der Gemeinde Röhrnbach liegt ein erneuter Antrag zur Erweiterung des oben genannten Gewerbegebietes um ca. 20.000 qm vor. Ebenso soll das bestehende Betriebsgebäude auf eine Gesamthöhe von 12,5 m aufgestockt werden.

Die Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Dörfer sind schockiert! Diesmal wird die „Scheibchentaktik“ angewendet. Für die Bürger steht fest, dass es bei dieser Erweiterungsfläche nicht bleiben wird.

Reason

-       Zerstörung unserer schönen Natur

Eine zusätzliche Flächenversiegelung von ca. 20.000 qm nur für PKW- oder LKW-Stellplätze wäre katastrophal für unsere Heimat. Das Landschaftsbild würde sich erheblich verändern. Die Zukunft unserer Kinder erfordert einen nachhaltigen Umgang mit der Natur.

-       Verkehrsaufkommen

Der jetzt schon unzumutbare LKW-Verkehr für die umliegenden Dörfer würde sich erheblich erhöhen. Der Durchgangsverkehr auf der schmalen Straße durch Lanzesberg stört alle Anwohner. In Goggersreut entstehen regelmäßig (auch nachts) gefährliche Verkehrssituationen. Die vollbeladenen LKWs rangieren rückwärts bis in die B12 hinein, weil sie durch die Engstelle im Dorf nicht durchkommen. Wer möchte in Unterstrahbergmühle wohnen, wenn regelmäßig um 4 Uhr früh leere LKWs am Schlafzimmerfenster über Kanaldeckel vorbei scheppern? Besorgte Praßreuter Eltern fahren ihre Kinder zum Bus, um Schlimmeres zu verhindern. Der lebensgefährliche Schulweg ist untragbar.

-       Tourismus

Der Markt Röhrnbach wirbt auf der Homepage für die schöne Landschaft und die Wander- und Radwege mit idyllischer Aussicht. Diese Erweiterung hätte eine extremschlechte Außenwirkung. Tourismus und Hotellerie würden sehr darunter leiden. Die letzten Monate unter Coronabedingungen haben gezeigt, wie wichtig die Natur und Urlaub in Deutschland bzw. zu Hause ist.

-       Ansicht

Die meisten von den Anwohnern leben seit der Geburt hier und sind im schönen bayerischen Wald aufgewachsen. Wir möchten weiterhin die Natur genießen und nicht auf eine Blechlawine schauen. Die Blendwirkung durch Sonneneinstrahlung und die komplette Beleuchtung nachts sind ebenso nicht hinnehmbar. Das komplette Gelände ist von allen Seiten einsehbar. Ein Schandfleck für die Gemeinde Röhrnbach würde entstehen.

-       Kosten für die Straßenerweiterung

Auch wenn sich die Firma ASB-Logistic an diesen Kosten beteiligen würde, so würde doch der größte Anteil bei der Gemeinde Röhrnbach und somit bei den Bürgerinnen und Bürgern verbleiben.

-       Gewerbesteuer

Rechtfertigen die bisher und auch künftig eher gering einzuschätzenden Gewerbesteuerzahlungen eines einzelnen Unternehmens alle aufgeführten Nachteile?

-       Arbeitsplätze

Der Großteil der derzeit Beschäftigten im Unternehmen sind Tschechen. Wie viele Arbeitsplätze würden tatsächlich für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Röhrnbach entstehen?

-       Öffentlichkeitswirkung

Das Unternehmen wirbt öffentlich in den Medien mit Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Bereits bei Erstbebauung 2017 galt das Vorhaben als umstritten. Ein Geschäftsmodell, das Autos CO2-intensiv über weite Strecken an den äußersten Rand der Republik transportiert um sie dann später wieder in Europa zu verteilen, kann nicht nachhaltig sein. Ebenso sind die Zerstörung von Infrastruktur in den kleinen Dörfern und die Zerstörung einer gewachsenen Kulturlandschaft nicht umweltbewusst.

Wir sehen in den Erweiterungsplänen einen erheblichen Nachteil für die Gemeinde Röhrnbach und für den Landkreis Freyung-Grafenau.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift die Erweiterung des Gewerbegebietes "SO Praßreut-Winkeltrumm" zu verhindern.

Vielen Dank!

Thank you for your support, Paul Czegenyi from Röhrnbach
Question to the initiator

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now