Environment

Neinberg

Petition is directed to
Landrat, Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)
744 Supporters 669 in Rotenburg (Wümme)
42% from 1.600 for quorum
  1. Launched 16/02/2021
  2. Time remaining > 4 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Kein Atommüllendlager im Landkreis Rotenburg (Wümme)

Reason

Wie die allermeisten Menschen im Landkreis Rotenburg sind auch wir überrascht, wie nah uns das Thema „Endlagersuche“ plötzlich kommt.

Zunächst einmal leben wir alle in dem riesigen Teilgebiet 4, das fast das gesamte Gebiet „in dat ok mol Platt snackt ward“ umfasst.

Darüber hinaus können wir aber von den 90 Gebieten, die nach Erkenntnissen der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager haben, sieben gemütlich mit dem Fahrrad erreichen. Viele von uns können sogar bequem zu einem hinlaufen !

Es sind die Teilgebiete 26 „Adolphsdorf“, 27 „Teufelsmoor“, 32 „Brümmerhof“, 33 „Taaken-Scheeßel-Ostervesede“, 34 „Stemmen-Otter-Todtshorn“, 63 „Bevern-Hamelwörden-Krempe...“ und 68 „Basdahl-Armstorf-Odisheim...“

Ein Bericht der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe über die „Eignung von Salzstöcken in Niedersachsen zur Endlagerung radioaktiver Abfälle“ aus dem Jahr 1983 - als Gorleben noch als geeignet galt - stellt fest, dass gleich fünf dieser Salzstöcke nicht den Vorauswahlgesichtspunkten entsprechen. Und die beiden anderen sind mittlerweile von Gasbohrungen durchstoßen worden. Diese Gasbohrungen durchstoßen neben den Salzstöcken auch die darüber liegende „Rotenburger Rinne“, einem für die Trinkwasserversorgung der Region wichtigen Speicher.

Trotzdem soll in den kommenden Jahren genauer untersucht werden, ob sie sich für die sichere Einlagerung von 1.900 Castoren mit abgebrannten Brennelementen eignen.

Wie diese Castoren bei fortschreitendem Klimawandel und ansteigendem Meeresspiegel 500 Jahre rückholbar sein sollen, bleibt ebenfalls völlig offen …

Nach dieser Überraschung muss ein Ruck durch unseren Landkreis gehen !

Stimmen Sie zusammen mit uns gegen ein Endlager im Landkreis Rotenburg (Wümme) !

Thank you for your support, Peter Grün from Zeven
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Diese Petition ist allemal unterstützenswert, darum meine Unterschrift. Allerdings möchte ich ein Element hinzufügen, das vielen von uns nicht bekannt ist. Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, den in Deutschland verursachten Atommüll in Deutschland zu lagern, und NICHT in sog. Entwicklungsländern, wo höchstwarscheinlich weniger Widerstand im Wege gestanden hätte. D.h. in klaren Worten: WIR müssen es ausbaden...

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Not public Hamburg

    2 hours ago

    Familienmitglieder

  • 7 hours ago

    Weil niemand Atommüll WILL

  • Kiran krüger Rotenburg

    7 hours ago

    Ich will keinen atommüll in meiner Gegend. Man hätte früher schon sehen müssen was in der Zukunft passiert. Kümmern euch um einen Platz def sicher ist für tier mensch und umwelt!!!

  • Andreas Hoyn Scheeßel

    8 hours ago

    Strahlung schadet uns und der Umwelt

  • 8 hours ago

    Die Strahlung zerstört die Umwelt.Und verstrahlt alles

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/neinberg/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international