NEUES NUTZUNGS- UND BETREIBERKONZEPT "VÖLKERFREUNDSCHAFT"

Der TSV Leipzig 76 e.V. gehört mit 1600 Mitgliedern (davon 800 Kinder/Jugendliche) zu den zehn größten Sportvereinen in Leipzig.

Seit 2000 werden Räumlichkeiten (Kleiner Saal, Mehrzwecksaal) in der Völkerfreundschaft für Kurse im Kinder-, Gesundheits-, Reha- und Behindertensport gemietet und genutzt.

Im Okt. 2014 teilte uns das Amt für Jugend Familie und Bildung (Herr Ehlert, Frau Greif) mit, dass wir den Kleinen Saal aus brandschutztechnischen Gründen ab dem 01.11.2014 nicht mehr nutzen dürfen. Eine Expertise hierzu konnte nicht vorgelegt werden. Nach unserem Schreiben an Herrn Rosenthal (Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt/Ordnung/Sport) wurde das Gutachten wieder zurückgezogen.

Am 18.06.15 erfolgte die Kündigung des Kleinen Saales per Email durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung zum 30.06.15 (8 Werktage vor Nutzungsende / Mietvertrag).

Konsequenzen: Ausfall bzw. bei schönem Wetter Durchführung von Kursen im Freien, Notplan (etwa 200 Teilnehmer vom Behinderten- und Reha-Sport, davon ca. 50 Schwerbehinderte und 40 Kinder einer Integrationseinrichtung sind direkt betroffen. Durch die notwendige Zusammenlegung von Sportangeboten ergeben sich Auswirkungen auch auf andere Abteilungen des Vereins vor allem auf den Kinder- und Jugendsport sowie die sportliche Kita-Betreuung in Grünau).

Sollte sich der gegenwärtig unbefriedigende Zustand nicht schnellstmöglich verbessern, so wird der Verein weitere Mitglieder verlieren. Das bedingt auch den Wegfall von Arbeitsplätzen (Sportlehrer).

Mit eurer Unterschrift könnt ihr zu einer erfolgreichen Petition betragen. Wir erhoffen uns, die Aufmerksamkeit auf unser Problem zu lenken, und die Räumlichkeiten zu den unbesetzten Zeiten zurückzuerlangen, damit die Sportangebote wieder unter annehmbaren Bedingungen stattfinden können bzw. eine akzeptable Lösung gefunden werden kann.

Begründung

Eine Einbeziehung des Sportausschusses der Stadt Leipzig, des Stadtsportbundes e. V., des Behinderten- und Reha-Sportverbandes e. V. erfolgte entgegen der Aussage in der Nutzungs- und Betreiberkonzeption „Völkerfreundschaft“ nicht. Ausschüsse und Verbände wurden nach ausgesprochener Eigenbedarfskündigung des Kleinen Saales erst durch den TSV 76 informiert. In die Erarbeitung der Konzeption wurde der TSV 76 nicht mit einbezogen. Es hat zu keiner Zeit ein gemeinsames Gespräch mit allen Mietern der Völkerfreundschaft stattgefunden. Über die erarbeite Konzeption konnten wir uns erst nach dem Beschluss durch den Oberbürgermeister nach eigener online-Recherche informieren.

Das inhaltliche Raumkonzept lag der „Qualifizierten Leistungsdarstellung“ des OFT Völkerfreundschaft bei Beschlussfassung nicht bei und wurde uns auch nach schriftlicher Aufforderung nicht vorgelegt, stellt aber die Grundlage der Eigenbedarfskündigung dar.

Bis zum 30.06.15 hatten wir den Kleinen Saal wöchentlich für 14 Stunden angemietet. Da der Offene Freizeittreff (OFT) erst ab 14 Uhr geöffnet hat, könnten unsere Sportangebote am Vormittag dort problemlos stattfinden. Zu Überschneidungen kommt es am Nachmittag (4 Stunden bei verkürzten Öffnungszeiten OFT, max. 6 Std. pro Woche). Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass die Dipl.-Sportlerlehrer des TSV seit 2004 in Zusammenarbeit mit dem OFT ein kostenfreies Sportangebot für die Kinder/Jugendliche der Völle (überwiegend Migranten) durchführen. Da der Kleine Saal für diese angebotenen Aktivtäten ungeeignet ist, werden Hallenzeiten des TSV (1,5 Stunden) in der TH Mannheimer Str. genutzt.

Die vorgeschlagenen Ersatzlösungen (großer Saal, Mehrzwecksaal) von der Stadt Leipzig sind derzeit nicht nutzbar, da organisatorische Voraussetzungen fehlen.

Großer Saal: Fehlen von: - Finanzierung (langfristige Mietpreisbindung) - Ausschluss von Fremdnutzung / Freilenkung: Da der „Große Saal“ laut Betreiberkonzeption langfristig als Veranstaltungssaal genutzt werden soll, ist damit zu rechnen, dass ein regelmäßiger Sportbetrieb nicht möglich ist. - Zugang Behinderten WC/Umkleiden / Sanitäre Anlagen (Es bedarf getrennten Umkleiden und Sanitären Anlagen (Dusch- und Waschraum) für Männer und Frauen. Diese Anlagen sind nicht vorhanden. Weg zu den derzeitig nutzbaren Sanitäranlangen ist kaum zumutbar. - Belüftung: Zurzeit nicht ausreichend für sportliche Betätigung.

Mehrzwecksaal: Fehlen von: - Trennwand, Zugang zu Umkleide/Sanitärtrakt ohne den Übungsraum betreten zu müssen, abgestimmtem Belegungsplan - Vom TSV 76 e.V. wurden am 13.04.2015 bauliche und organisatorische Vorschläge eingereicht, darauf wurde allerdings nicht eingegangen. Solltet ihr noch weitere Informationen benötigen, dann schaut doch bitte unter folgenden Links nach:

Auszug aus der E-Mail zur Problematik an Herrn Zenker (Stadtrat und Vorsitzender des Sportausschusses): www.tsvleipzig76.de/tsv76/news/2-newsstartseite/94-email-zenker

Anlagen zum neuen Nutzungs- und Betreiberkonzept "Völkerfreundschaft"

Sachverhalt: ratsinfo.leipzig.de/bi/___tmp/tmp/45-181-136633133968/633133968/01012400/00-Anlagen/06/DS-00795Text26052015.pdf

Raumkonzeption: ratsinfo.leipzig.de/bi/___tmp/tmp/45-181-136633134051/633134051/01012400/00-Anlagen/03/DS-00795Anlage1.pdf

Leistungsdarstellung: ratsinfo.leipzig.de/bi/___tmp/tmp/45-181-136633133968/633133968/01012400/00-Anlagen/04/DS-00795Anlage2141208.pdf

Eure Stimme könnt ihr sowohl online als auch in der TSV-Geschäftsstelle und in den Kursen ausliegenden Unterschriftslisten abgeben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Zwischenstand unserer Petition

    Liebe Vereinsmitglieder,

    liebe Vereinsfreunde,

    liebe Eltern,

    zuallererst möchten wir uns ganz herzlich für die rege Unterstützung unserer Petition „TSV Leipzig 76 fordert nach kurzfristiger Kündigung akzeptable Räumlichkeiten zum Sporttreiben!“ bedanken!

    Mit eurer Hilfe konnten wir über 1250 Stimmen sammeln.

    Dabei konnten die zwischenzeitlich gesetzten Ziele immer wieder hochgesetzt werden, was zu einem für uns sehr zufriedenstellenden Ergebnis führte.

    Die Petition wurde nun geschlossen und am Mi. 16.09.2015 beim Petitionsausschuss eingereicht.

    Dies ist das Antwortschreiben des Petitionsausschusses auf die Einreichung:

    „Sehr geehrte Damen und Herren, 

    der Petitionsausschuss hat Ihr Schreiben in seiner Sitzung am 25.09.2015 als Petition bestätigt.

    Entsprechend der gültigen Geschäftsordnung wurde eine Überprüfung der Problematik im zuständigen Dezernat gefordert. Nach Vorliegen dieser Stellungnahme wird diese zunächst der Dienstberatung des Oberbürgermeisters zur Bestätigung als Verwaltungsmeinung und anschließend dem Petitionsausschuss zugeleitet. Mit einer Beschlussempfehlung übergibt der Petitionsausschuss danach die Petition dem Stadtrat zur abschließenden Entscheidung. 

    Nach erfolgter Beschlussfassung im Stadtrat erhalten Sie einen Abschlussbericht. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Geschäftsstelle des Peitionsausschusses“

    Über weitere Neuigkeiten bleibt ihr über die TSV-Homepage unter www.tsvleipzig76.de stets auf dem neusten Stand.

Pro

Ich finde es traurig wie hier mit dem Verein und seinen Mitglieder umgegangen wird. Statt das Engagement entsprechend zu würdigen, werden Steine in den Weg gelegt und die Begründungen (wie etwa das falsche Brandschutzgutachten oder der angebliche Eigenbedarf usw...) sind eine Frechheit! Das zieht sich jetzt schon so lange hin und die Leidtragenden sind die Sporttreibenden- hier muss unbedingt was passieren.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.