Neuroleptika haben so extreme Nebenwirkungen bis hin zum Tod, dass meiner Ansicht nach die Anwendung dieser Mittel stark eingeschränkt werden sollte. Die Mittel scheinen auch nicht gegen Psychosen und Wahnvorstellungen zu helfen, sondern dressieren die Menschen unter dieser Psychochemikalie nur dahin gehend, dass diese dann über ihr seelisches Erleben schweigen. Drogen lösen keine Probleme, Drogen ersetzen keine Verhaltens- , Gesprächs - oder sonstige Therapien, Drogen helfen meist gar nicht--so auch Psychiatriedrogen

Begründung

Neuroleptika hemmen die Nutzung, Freisetzung und Wirkung von Dopamin im Gehirn. Dass der Dopaminspiegel bei "Psychose" Patienten erhöht ist, ist gar nicht wissenschaftlich belegt, es ist nur eine vage Hypothese, also eine Vermutung : man erkundige sich im Internet unter "Dopamin-Hypothese". Dopamin sorgt im Gehirn für Gefühle der Freude und des Wohlbefindens--sinkt der Dopaminspiegel, was Neuroleptika tun, bekommen die Menschen davon schwerste Depressionen. Darüber hinaus besetzen Neuroleptika weitere Rezeptoren folgender Neurotransmitter wie Serotonin, Acetylcholin, Histamin und Noradrenalin. Sie stören damit extrem die gesamte Gehirnbiochemie. Neuroleptika schädigen das Gehirn und führen zu Neurodegeneration. Neuroleptika schädigen Leber , Niere, Bauchspeicheldrüse (verursachen Diabetes und gefährliche Verdauungsstörungen) .stören die Hormonfunktion der Sexualhormone samt Zyklusproblemem bei Frauen, stören die Schilddrüse, führen zu teils extremen Übergewicht. Neuroleptika stören die Steuerung der Herzfunktion. Sie führen in bis zu 0,5% pro Anwendung zum Tode. Zudem töten Neuroleptika durch Selbstmord, weil die Opfer den durch die Neuroleptika verursachten schwersten Depressionen nicht entrinnen können. Obendrein hemmen Neuroleptika die Fähigkeiten des Problemslösen und Lernfähigkeit starkt--das heisst dass Neuroleptika den ERfolg von Verhaltens- und Gesprächstherapien vermindertn, weil diese Therapien auf die Lernfähigkeit und das Problemlösen der Patienten abzielen. Wenn dies alles stimmt, dann sind Neuroleptika mit dem Recht auf Leben und körperlicher Unversehrtheit wegen der Körperlichen Nebenwikrungen sowie auf WAhrung der Menschenwürde nicht vereinbar(wegen den schwersten Depressionen, wegen der Einschränkung der Lern- und Deknfähigkeit). DESWEGEN BITTE ICH DASS DIE ZULASSUNG ALLER IM HANDEL BEFINDLICHEN NEUROLEPTIKA VON ÄRZTEN ALLER FACHRICHTUNGEN SICH EINEM NEUEN MEDIKAMENTENZULASSUNGSVERFAHREN UNTERZIEHEN MÜSSEN. Sie meinen ,Sie sind nicht betroffen? Menschen in Alternheimen sind sehr oft betroffen. Wenn Sie eines Tages Hilfe wegen Burn Out suchen, können sie sehr schnell betroffen sein. Neuroleptika werden gegen fast alle seelischen Probleme verordnet. Medikamente müssen sicher sein-- auch solche für seelische "Störungen"--Medikamente dürfen werder lebensgefährlich sein noch Körperbehinderung verursachen. Ich selbst bin Psychiatrieüberlebende , psychiatriesiert zwischen 1994 und 1999 und durch Psychiatrie 80 GdB schwerbehindert. Schreibfehler möge man mir nachsehen, Quellen und Links : de.wikipedia.org/wiki/Neuroleptikum en.wikipedia.org/wiki/Antipsychotic Hier sind alle Nebenwirkungen aufgeführt unter en.wikipedia.org/wiki/Antipsychotic#Adverse_effects Von dieser Web-Seite aus können viele bekannte Neuroleptika Wirkungen und Nebenwirkungen angeschaut werden :http://www.rxlist.com/risperdal-drug/warnings-precautions.htm

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ute Lehmann aus Roßdorf
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Bitte beachten Sie: Ich habe angeregt, dass andere Betroffene ebenfalls Peititonen wegen Nebenwirkungen von Neurolpeitka und den Zuständen in der Psychiatrie erstellen werden. Ich weiss nicht auf welcher Platform das sein wird. Diese Petitonen sind dann von mir ebenfalls gezeichnut und unterstützt . Ich werde darüber auf facebook berichten. www.facebook.com/UteLehmannBiologe
    EURE/IHRE UNTERSCHRIFTEN HABEN SCHON JETZT WAS GEBRACHT:
    www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/neuroleptika-wenn-psychopillen-das-gehirn-schrumpfen-lassen-13379742.html

    Die FAZ schreibt in etwa das, was ich in dieser Petition schrieb.
    Also, in Zukunft ab und zu auf meiner facebookseite nachsehen, oder einfach "Psychiatrie Petition" und "Neuroleptika Petition" googeln.
    Über meine facebookseite kann man mir eine Persönlihce Nachricht schicken. Bitte als erstes Wort den Betreff.
    Es ist wichtig, dass die nächsten neuen ähnlichen Petitionen nochmals unterschrieben werden. ich kann dagegen nicht nochmal die gleiche Petition einreichen, und jemand anderes wird andere Leute erreichen wie ich. Wir müssen auf 20 000 Unterschrift kommen, das sind 25 mal so viel. Da ich aber bei den nächsten Petitionen Hilfe bekommen werde, bin ich zuversichtlich dass wir das schaffen. Noch besser wäre es, wenn jemand von Ihnen, falls irgend möglich ebenfalls eine solche Petition erstellt.Ein Petition kann man auch zu zweit, zu dritt oder in einer Gruppe schreiben. Einer ist dann der sie einreicht.

    ###
    !!!WICHTIG IST DASS MÖGLICHST VIELE AKTIV WERDEN !!!
    ###

    Vielen Dank an alle, Ute Lehmann
    PS: Sobald ich was weiss, werde ich mich wieder melden

Pro

Ein großes Problem für diese Petition ist, dass viele die auch gern unterschreiben würden das nicht tun können, weil sie zwangweise in psychiatrischen Einrichtungen sitzen, zwangmedikamentiert werden und nicht ins Internet dürfen, damit sie nicht um Hilfe bitten können und damit niemand erfährt, was dort mit ihnen geschieht.

Contra

Ich bin gegen Drogenverbote. Die Leute sollen nehmen was sie wollen. Das Problem an Psychopharmaka ist, dass sie in der Psychiatrie, in Wohnheimen, etc. oft aufgezwungen werden! Wer von sich aus Haldol nehmen will, aus welchem Grund auch immer, sollte das tun dürfen. Aber es muss Schluss sein mit Aufzwingen dieser Substanzen! (nach PsychKG oder mit Betreuungsrecht)