Mit der Petition wird gefordert, einen Samenspender rechtlich hinsichtlich seiner Rechte und Pflichten nicht mit einem leiblichen Vater gleichzusetzen.

Begründung

Spender ist nicht Vater (Bezugsperson). Klingt hart, sollte so aber geklärt sein. Es gibt viele Spender die Angst haben auf Unterhalt verklagt zu werden und bleiben deshalb "unbekannt". Aber die Mutter muss sich fügen, weil ein eigentlich fremder Mann durch das Einklagen des Umgangs für das biologische "Spenderkind" Recht bekommen wird. Kindeswohl wird groß geschrieben, aber mit dem aktuellen Umgangsrecht definitiv nicht beachtet. Das Familienbild Mutter-Mutter-Kind (Vater-Vater-Kind) sollte gleichgestellt werden zum "normalen" Hetero-Familienbild. Kinder sollten in Liebe und Wärme aufwachsen dürfen und nicht durch Gesetze zu Bindungen gedrängt werden, die sie nicht verstehen können und das nur Aufgrund der biologischen Herkunft.Mit dieser Petition soll nicht verhindert werden, dass der Spender sein Kind sehen darf, sonder vielmehr soll das Recht des Kindes gewahrt werden nicht aus seiner intakten Familie rausgezogen zu werden, weil ein Spender sich mal überlegt hat auf einmal ein Kind haben zu wollen oder Verfahrensbeistände Profit aus dem Wort Kindswohl schlagen wollen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.