Misstände bei der Abstimmung bei Fotowettbewerben

Begründung

Liebes Team von hamburg.de,

Ende Juli - Anfang August habt ihr einen Fotowettbewerb abgehalten. Das Motto "BluePort 2014", die schönsten Bilder aus dem Hamburger Hafen. Die Einreichungen waren zahlreich und auch vielfältig: zu sehen waren Schnappschüsse aus Handykameras aber auch hochqualitative Bilder von Profifotografen, sprich: die komplette Bandbreite. Auch wir, die Mitglieder der Facebook-Gruppe "Hamburger Fotofreaks :-)" haben zahl- und bilderreich daran teilgenommen.

Zu sehen war aber auch bald nach Beginn des Wettbewerbes etwas ganz anderes, leider nicht ganz so erfreuliches: eine massive Manipulation der Abstimmung. Diese Manipulation war zum Teil so skurril, dass Bilder, die in einem Moment noch nichtmal in der Wettbewerbsauswahl zu sehen waren, plötzlich mit mehr als 1.000 Stimmen zu den "Top 10" gehörten. Zum Teil darunter auch Bilder, die jeder normaldenkende Mensch nur mit viel gutem Willen als "Urlaubsschnappschüsse" bezeichnen würde. Bilder, bei denen sich so mancher gefragt hatte, ob der oder die Fotografin nicht vielleicht vergessen hatte, den Objektivdeckel vor dem Knipsen zu entfernen.

Diese Manipulationen waren für ernsthafte Teilnehmer frustrierend. So frustrierend, dass sich nicht wenige zur Aufgabe ihrer Teilnahme veranlasst sagen, wollten sie doch kein Teil dieser - nennen wir es doch beim Namen: dieser Farce sein. Von mehreren Seiten wurde ihr Team auf diese Mißstände hingewiesen und darauf aufmerksam gemacht. Sie versicherten, dass sie zwar mit Unregelmäßigkeiten gerechnet, von derem Ausmaß aber ebenso überrascht seien wie wir. Und sie versicherten noch etwas:

"Wir sind uns des Problems bewusst und arbeiten bereits mit Hochdruck an einer adäquaten Lösung. Sie können sich aber sicher sein, dass kein Bild gewinnen wird, das so offensichtlich manipuliert worden ist."

Nun ist es soweit, der Wettbewerb ist vorbei, ein "Sieger" gekürt. Ein Sieger? Ernsthaft? Ein Bild, das am Vorabend noch mit ca. 2.500 Stimmen im Wettbewerb stand, dass aber jetzt knapp 7.000 Stimmen hat? Über Nacht? Schlaflos in Hamburg?

Wie war das noch mit dieser Zusicherung? Wir sind enttäuscht und hätten uns von der offiziellen Seite der Stadt Hamburg eine bessere, ein gerechtere Reaktion gewünscht. Gerechter für die Teilnehmer.

Die Unterzeichner

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Ich habe hiermit zwar nichts am Hut aber möchte es dennoch befürworten! Grund: Permanent wird der kleine Bürger von der selbsternannten Regierung verarscht. Wahlbetrug an allen Ecken u. Kanten. Erst im ganz großem Stil die Briefwähler Stimmzettel der letzten Bundestagswahl verschwinden lassen und parallel wird nochmal eben der Volksentscheid zum Rückkauf des Hamburger Energienetzes manipuliert. Wäre nicht aufgefallen, hätte man das nicht zusammen gelegt. Aber die herausgegebenen Zahlen kann jeder nutzen und die dafür benötigte Mathematik bekommt man schon in der Grundschule mit auf den Weg.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.