Sehr geehrter Herr Professor Michalsen, sehr geehrter Herr Professor Schlüter, sehr geehrte Frau Dr. Paul, sehr geehrter Herr Dr. Wiesenauer, sehr geehrter Vorstand der Karl und Veronica Carstens-Stiftung,

wir wenden uns mit diesem offenen Brief an den Vorstand der Karl und Veronica Carstens -Stiftung und an die Öffentlichkeit, nachdem wir mit großer Bestürzung feststellen mussten, dass zentrale Bereiche der Karl- und Veronica Carstens Stiftung von einem Tag auf den anderen eingestellt wurden. Nach eigener Darstellung in der entsprechenden Pressemeldung „trennt sich die Carstens-Stiftung von großen Teilen des operativen Geschäfts“.
Mit Betroffenheit sehen wir, dass damit die größte Förderinstitution für Forschung, Wissenschaft und Lehre im Bereich der Naturheilkunde und Komplementärmedizin in Deutschland ohne jede Ankündigung wichtige Förderinstrumente auflöst. Wir möchten darauf hinweisen, dass unseres Erachtens die Carstens-Stiftung und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter maßgeblich dazu beigetragen haben, Naturheilkunde, Komplementärmedizin und integrative Medizin an deutschen Universitäten mittels Professuren und mittels Nachwuchsförderung zu implementieren und wichtige eigene Literaturdatenbanken aufgebaut haben. Wir befürchten, dass das derzeitige Verhalten der Stiftung die mit großem Engagement und über Jahre aufgebauten Strukturen nachhaltig zerstört!

Getragen von den Spenden eines der größten Patientenverbände im Bereich Komplementärmedizin (Natur und Medizin mit 20 000 Mitgliedern) hat die Stiftung in der Vergangenheit zahlreiche Promotionsarbeiten, verschiedene Stiftungsprofessuren und wissenschaftliche Projekte ermöglicht. Ein Schwerpunkt der Stiftung lag dabei immer auf der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses; so wussten wir unsere Promovierenden durch das Nachwuchsförderprogramm der Stiftung wissenschaftlich gut begleitet und finanziell unterstützt. Diese individuelle und gegebenenfalls finanzielle Förderung von Promovenden und Promovendinnen wird in Deutschland schmerzlich vermisst werden, da gerade die Beschäftigung mit Themen der Naturheilkunde und Komplementärmedizin Medizinstudierenden schwergemacht wird.

Außerdem beherbergt die über die Jahre aufgebaute Datenbank der Carstens-Stiftung nicht nur unzählige wertvolle Publikationen zur Komplementärmedizin, sondern leistete für alle Interessierte unschätzbare Dienste durch Recherchieren und Aufbereiten von relevanten Informationen aus der klinischen Forschung sowie der Grundlagenforschung.

Mit diesem Brief drücken wir einmal den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung, die über Jahre hinweg diese Bereiche mit ihrem persönlichen Engagement aufgebaut haben, unsere Wertschätzung und unseren tiefen Dank aus und rufen den Vorstand auf, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Sie zerstören gerade Strukturen, die für den wissenschaftlichen Nachwuchs einmalig waren!

Reason

Helfen Sie mit, dem Vorstand der Karl und Veronica Carstens -Stiftung die Tragweite ihres derzeitigen Handels zu verdeutlichen!

Thank you for your support, Corina Güthlin from Frankfurt/Main
Question to the initiator
pro

Die Petition scheint schon zu wirken, also dran bleiben: inzwischen wurden offensichtlich sowohl der Presseartikel sowie die Ergänzung auf "carstens-stiftung.de" sang und klanglos entschärft. So stand noch vor einigen Tagen im Presseartikel: „... trennt sich ... von großen Teilen des operativen Geschäfts“. Nun heißt es: "trennt sich ... von einigen Teilen des operativen Geschäfts". Und in der Ergänzung ist jetzt nicht mehr die Rede davon, dass die Datenbanken CORE-Hom und HomBRex und die Nachwuchsförderung innerhalb der Carstens-Stiftung komplett eingestellt werden.

contra

Liebe Unterstützer, wir bedanken uns aufrichtig für die Wertschätzung unserer Arbeit und möchten diese gern zurückgeben: vielen Dank für Ihren und Euren Einsatz als Studierende, Promovierende, Therapeuten und Projektbeteiligte! Vermutlich liegt hier jedoch ein Missverständnis vor: Die Trennung von Teilen des operativen Geschäftes bedeutet nicht die Auflösung von zentralen Förderbereichen. Bitte beachten Sie bzw. beachtet hierzu unsere Erläuterung: https://bit.ly/2CHGUcg Auf weiterhin gute Zusammenarbeit und viele Grüße Michèl Gehrke Pressesprecher der Carstens-Stiftung