Offizielle Petition gegen das Ponyreiten auf der Krefelder Sprödentalkirmes

Begründung

Die Ponys laufen endlos im Kreis, so dass ihre Wirbelsäulen verbiegen, Kinder besteigen immer wieder ihre Rücken und schriller Jahrmarktlärm hämmert in ihren empfindlichen Ohren. Das ist das traurige Leben von Ponys, die für „Ponykarusselle“ auf Jahrmärkten benutzt werden.

Schmerz, Stress und Schäden Diese einseitigen Bewegungsabläufe mögen für Maschinen in Ordnung sein, aber keinesfalls für Tiere. Die Wirbelsäule und die Beine von Ponys und Pferden sind nicht für stundenlanges Im-Kreis-Laufen ausgelegt. Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelschäden sind häufig die Folge. Eltern und Kinder stürzen sich oft geradezu auf die Ponys, was die Tiere verständlicherweise sehr nervös macht – denn Ponys sind Fluchttiere. Besucher- und Jahrmarktslärm löst zusätzlich Stress bei den Tieren aus

Expertenmeinung:

www.tierschutz-tvt.de/fileadmin/tvtdownloads/merkblatt116.pdf

Auch die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz bezieht eindeutig Stellung: „Hervorgehoben werden muss zudem, dass den Kindern durch das stupide Im-Kreis-Laufen der Ponys ein Bild vom Pferd vermittelt wird, das aus der Sicht des ethischen Tierschutzes heute nicht mehr zeitgemäß ist.“

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jochen Moors aus Tönisvorst
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.