Für den Offenen Ganztag im Primarbereich werden gemäß Haushaltsbeschluss des Rats der Stadt Köln vom 30.04.2013 die freiwilligen kommunalen Mittel gekürzt. Als Folge bedeutet das erneut Qualitätsverlust im Offenen Ganztag. AGs und Mittel werden gekürzt sowie Schließungszeiten erweitert. Darum fordern wir: • Eine adäquate Betreuungssituation der Grundschulkinder! • Eine Erhöhung der Budgetierung im Offenen Ganztag! Mit diesem Schreiben wenden wir uns, stellvertretend für alle Eltern, deren Kinder in einer OGS betreut werden und diese Forderung unterstützen, an Sie, Ministerin Löhrmann. Als einer der OGS Elternräte haben wir die wichtigsten Anliegen zusammengefasst. Wir äußern und positionieren uns hier zu der immer wieder angekündigten Qualität der Betreuung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Verbesserung von Gleichberechtigung und Bildungschancen sowie Verzahnung von Schule und OGS. Aufgrund der Probleme und Kürzungen sind wir erneut aufgerufen, uns für unsere Kinder einzusetzen und fordern die Umsetzung des Land formulierten Stufenplans der Bildungskonferenz vom 12.05.2011.

Wir nehmen Sie beim Wort: „Kein Kind zurücklassen“! Wir fordern mehr Geld für alle Bereiche des Offenen Ganztags

Begründung

Diese Forderung geht uns alle an, denn: • Kinder und Eltern brauchen eine verlässliche und vertrauensvolle Betreuungssituation (Vereinbarkeit von Familie und Beruf) • Kinder brauchen Begleitung im gesamten Schulalltag, d.h. gute, differenzierte pädagogische Konzepte (Bildungs- und Freizeitkonzepte) • Kinder brauchen Menschen, die o.g. umsetzen können, d.h. qualifiziertes Personal und qualifiziertes Personal braucht gerechten Lohn • Qualität braucht gültige, vergleichbare Standards • Die Träger brauchen ausreichendes Budget um übernommene Verantwortung gestalten und bezahlen zu können • Kinder brauchen Unterstützung bei ihren Entwicklungsprozessen, individuelle Förderung, Förderung ihrer sozialen Kompetenzen und Partizipation • Kinder brauchen im Offenen Ganztag ein ausgewogenes und kompetentes AG- oder offenes Angebot, mit dem sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten können

Jede Unterschrift steht für die Sorge um das Wohl und die Zukunft unserer Kinder!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • An alle Unterzeichner:

    Dieser Petition wurde weder seitens der Stadt noch des NRW-Landtags entsprochen, es gab auch keine Einladung zum Gespräch, aber ein ablehnendes Schreiben, das ich hier in Kopie einfüge:.

    www.dropbox.com/s/bllxhmubvxlg0ov/Landtag_antwort_petition_140911.pdf?dl=0

    Allen Unterstützern danke ich im Namen des Monte-GS OGS-Elternrats für ihre Unterstützung und wir werden nicht verzagen und mit unserer Arbeit weitermachen!

    Beste Grüße
    Cläre Stauffer,
    Vorsitzende Monte-GS OGS-Elternrat, Köln

  • Liebe Unterstützer,

    die Zeichnungsfrist ist beendet. Die Unterschriftenlisten reichen wir jetzt beim Petitionsausschuss des Landtag Nordrhein-Westfalen ein. Die Petition wird dort unter dem o.g. Geschäftszeichen geführt. Wir danken allen Unterzeichnern für ihre Unterstützung und geben Bescheid, sobald sich etwas Neues in Bezug auf die Petition getan hat!

    Herzliche Grüße
    Cläre Stauffer im Namen des OGS-Elternrats, Monte-GS Am Pistorhof, Köln

Pro

Mit "Asylbetrügern" hat dies nichts zu tun. Mit der Verteilung von Geldern schon. Aber dagegen wendet sich die Petition ja gerade.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.