openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Petition für die NaturErlebnisWiese Petition für die NaturErlebnisWiese
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Oberbürgermeister Andreas Bausewein
  • Region: Apfelstädtaue mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 263 Unterstützende
    0 in Apfelstädtaue
    Sammlung abgeschlossen

Petition für die NaturErlebnisWiese

-

Wir fordern die Aussetzung des Vollzuges zur Räumung des Grundstückes der Natur Erlebnis Wiese.

Begründung:

Wir die NaturErlebnisWiese haben 28 Pferde, Jungpferde, Fohlen, 1 Kuh, 2 Ziegen, 3 Schweine und etwa 20 Meerschweinchen und Hasen verschiedener Rassen. Wir alle leben naturverbunden auf der NEW. Unsere Besucher 60 Reitschüler/ Reitschülerinnen und Familien und Freunde der Natur. Wir haben jetzt einen Räumung und Rückbaubescheid aus dem Landratsamt von Frau Froitzheim erhalten. Termin 4 Wochen nach Zugang am 23.08.2014, mit Androhung von Bußgeldern. Wir fordern den Räumungsbescheid auszusetzten bis wir ein geeignetes Grundstück für uns und unsere Tiere gefunden haben und dieses beziehen können. Räumung heißt laut Herr Marx, 1 Beigeordneter im Landratsamt: „ Es gibt schon einen Platz wo wir die Tiere hinschaffen, ich weiss schon zu welchen Schlachter ich die Pferde bringe“ .Eine schockierende Aussage!!! Wir wissen es gibt Ärger mit den Kleingärtnern neben uns darum suchen wir schon lange ein neues Grundstück. Zur Entspannung der Lage zwischen den Nachbarn und uns. Eine schnelle Räumung heißt, nach dem Wohl von Mensch und Tier wird nicht gefragt. Der Stress eines Umzuges muss für Mensch und Tier gut geplant werden um Schäden und Verluste zu vermeiden. Es müssen auch erst alle rechtlichen Schritte einer Neueröffnung befolgt werden. Katarina Liebergeld hat mit der NEW ein kleines Unternehmen aufgebaut welches Mensch Tier und Natur verbindet. Nun benötigen wir mehr Platz und suchen auch aktiv nach einem neuen Standort. Schade ist das die Kleingartenanlagen Ingersleben und Neudietendorf mit allen Möglichkeiten versucht uns zu vertreiben und zu schädigen. Die lieben Nachbarn scheuen keine Vereinskosten Anzeigen gegen Kinderlärm, Kinderarbeit, Hufe trappeln und Pferdegestank aufzugeben. Schön ist das wir auch nette Nachbarn haben welche ihre Kinder und Enkelkinder zu uns Bringen und sich unseren Pferdemist noch in den eigenen Garten holen.

Warum müssen wir jetzt unter Androhung von Bußgeldern so kurzfristig unser privates Grundstück räumen??? Ein Ort der Gemeinsamkeit für Mensch und Tier in der Natur. 60 Menschen jeden Alters und 50 Tiere welche wir größten Teils vom Schlachter gerettet haben sollen jetzt einfach verschwinden??? Bitte helft uns!!!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Apfelstädt, 03.09.2014 (aktiv bis 30.09.2014)


Debatte zur Petition

PRO: Man sollte einfach noch ein bisschen mehr Zeit bekommen ein geeignetes Grundstück zu finden. Viele Jugendliche und auch Erwachsene verbringen ihre Freizeit mit den Tieren und haben diese in ihr Herz geschlossen. Wäre eigentlich schön auch mal an diese ...

PRO: Es wird hier gute Arbeit mit Kindern und Tieren geleistet. Kindern wird eine sinnvolle Freiszeitbeschäftigung und Tieren eine Artgerechte Haltung geboten.

CONTRA: Tierschutz! Die Ausbildung der Pferde erfolgt auf einer Grundlage die erheblich gegen die ethischen Grundsätze der FN sogar verstößt! Und gerade Ponyrassen, wozu auch der Haflinger zählt, ist ein Spätentwickler, das heißt, ein solches Tier mit 2,5 / 3 ...

CONTRA: Wer schwarz baut, sich über Behördenvorgaben weg setzt, die Behörden ignoriert und macht, was man will und das in einer Trinkwasserschutzzone 3 und Überflutungsgebiet, der muß sich nicht wundern, wenn er eine Räumungsklage bekommt. Zumal ja sowas nicht ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen