• Von: Torben Firley mehr
  • An: Herrn Bürgermeister Eickler
  • Region: Stadt Winterberg
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.171 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Reaktivierung Waldfreibad Winterberg - Abbruch stoppen!

-

Der Rat der Stadt Winterberg soll beschließen das Waldfreibad am Buchenweg in Winterberg wieder zu reaktivieren.

Begründung:

Die vom Rat der Stadt Winterberg in Zusammenhang mit dem Kurpark Projekt Oversum beschlossenen Maßnahmen (Abbruch von Eissporthalle/Kurzentrum, Hallen- & Freibad & Stadthalle) sind bei den Bürgerinnen & Bürgern der Kernstadt immer mit einer gewissen Skepsis betrachtet worden. Unsere Bürger bedauern, dass „Ihr Freibad“, welches mit den 50 Meter Bahnen ein Alleinstellungsmerkmal im Sauerland ist, von der Kommunalpolitik aufgegeben wurde, obwohl Winterberg sich doch gerne mit anderen Sportanlagen als die Sportstadt in NRW präsentiert.

Der Ratsbeschluss in 2004 das Freibad in der Kernstadt aufzugeben hing eng mit den Planungen des Investors zusammen, im Kurpark das PPP Modell zu installieren. Es sollte die Wirtschaftlichkeit des Betriebes stärken. Nun dieses Projekt ist gescheitert.
Seit April 2014 ist die Stadt Winterberg wieder selbst Betreiber des Hallenbads im Oversum. Betriebs- und Personalkosten trägt die Stadt, auch wenn sie im Hochsommer ein Hallenbad betreibt. Dieser Umstand eröffnet auch neue Möglichkeiten. So sollte meiner Meinung nach die Entscheidung das Freibad zu schließen, nochmals geprüft werden.

Entscheidend ist hier nicht das Geld, sondern der der politische Wille.

Die Technik ist noch vorhanden!. Das Hallenbad und das Freibad haben getrennte Wasserkreisläufe. Gemeinsam ist die Heizung. Das Becken und die anderen Anlagen des Freibades sind in ordentlichem Zustand. Nach dem Abriss des Hallenbades müsste eine neue Heizung her. Doch dies ist auch eine Chance moderne sparsame Technik zu nutzen

Das Freibad in Winterberg sehen wir auch nicht als Konkurrenz zu den anderen Freizeitmöglichkeiten in unserer Stadt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Winterberg, 10.07.2014 (aktiv bis 06.08.2014)


Neuigkeiten

Bericht WDR2 Siegen vom 20.August 2014 Das Winterberger Freibad soll jetzt doch abgerissen werden. Dafür sprach sich der Haupt- und Finanzausschuss aus. Die SPD hatte beantragt, ein Gutachten zur Sanierung des maroden Freibades zu erstellen. Das hätte ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Eine "Ferienwelt" ohne Freibad für die Gäste und Bürger! Eigentlich unvorstellbar in jeder anderen Ferienregion. Vor allem für unsere kleinen Gäste die den Urlaub verständlicherweise mitbestimmen. Aber auf dem Schuldenhügel in Winterberg ist das alles ...

PRO: die Größe und Ausstattung: 1000m² gesamt Schwimmbad, 200m² davon Nichtschwimmerbereich Kinderbecken 1m und 3m Edelstahl Sprungtürme Pilz, Wasserdüsen und Lustdüsen im Nichtschwimmerbereich Edelstahlbecken riesige Liegewiese mit Beachvolleyballfeld

CONTRA: Warum machen wir nicht aus dem Waldfreibad einen Skatepark? Dann sind alle zufrieden. Anstatt mal Kultur in den Laden zu bringen, frönen alle lieber dem Amusement.

CONTRA: Die ganze Debatte ist doch mehr als scheinheilig. Die Besucherzahlen des Freibades waren in den letzten Jahren immer sehr schlecht, was bei den meist kurzen Kalten Sommern in Winterberg nicht verwunderlich ist. Dies wird sich sicherlich auch nicht mit ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink