Ich möchte, dass sämtliche öffentlich rechtlichen Sendeanstalten einen jährlichen Rechenschaftsbericht über die Verwendung der ihnen zugeteilten Rundfunkbeiträge veröffentlichen.

Sämtliche Geldströme mitsamt Verwendungszweck sollen offengelegt, transparent - in Form einer Webseite - aufbereitet und auch in gängigen maschinenlesbaren Datenformaten bereitgestellt werden.

Begründung

Wie vielen andere auch, bereitet mir die Höhe des Rundfunkbeitrages ein mulmiges Gefühl.

Als ich soeben versucht habe mir einen Überblick über die Verwendung der Rundfunkgebühren zu verschaffen, musste ich feststellen, dass Informationen nur spärlich gesät sind.

Alles was ich fand waren ein paar Wikipedia-Artikel, mehr oder weniger relevante Google-Suchergebnisse, und - bei den Sendern selbst - wenn überhaupt etwas, dann nur ellenlange Textwüsten mit der ein oder anderen erwähnten Million oder schlimmer noch: PDF-Dateien mit mehr grinsenden Gesichtern als konkreten Zahlen.

Ich bin nicht gegen den Rundfunkbeitrag. Im Gegenteil. Aber über die Höhe muss Ich, als derjenige der ihn zahlen MUSS, auch streiten können. Um jedoch darüber streiten zu können, muss ich wissen, wie er ausgegeben wird.

Im Jahr 2010 lagen die Einnahmen der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten bei ca. 8,7 Milliarden Euro. Mehr als alle anderen privaten Sender in Deutschland zusammen.

Es geht um gigantische Summen, die, wenn nicht genug Augen darauf schauen, zu Misswirtschaft & Korruption führen können (oder schon konnten bit.ly/1cgdCe7 ).

Transparenz muss her.

Wir alle zahlen ein, also sollten wir alle auch die Möglichkeit haben zu erfahren wie unser Geld verwendet wird. Die Bundesregierung macht mit www.bundeshaushalt-info.de/ vor wie es gehen kann.

Wenn mehr Augen den Etat im Blick haben führt das langfristig zu einem besseren Programm bei niedrigeren Gebühren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Dringend erforderlich um die Neutralität und die Qualität wieder herzustellen und die Vogel-Strauß-Politik ein Ende hat.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.