Seit Jahren belastet die Schuldenkrise Griechenlands die Politik, die Finanzen und die Wirtschaft Europas. Obwohl schon seit Jahren immer wieder unzählige Milliarden an Hilfsgeldern an Griechenland bezahlt wurden, haben sich die Verhältnisse nicht entscheidend gebessert (www.lpb-bw.de/finanzkrise_griechenland.html). Bis heute funktioniert in Griechenland keine Finanzverwaltung; Steuern werden nicht erhoben bzw. beigetrieben, obwohl es nicht wenige Milliardäre in Griechenland gibt.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die bisherigen Maßnahmen für eine Rettung Griechenlands ungeeignet sind. Dieses wunderschöne Land braucht aber eine Chance für einen Neuanfang. Wir müssen uns ehrlich machen: Griechenland muss sich vom Euro und der dadurch verbundenen Gängelung durch europäische Institutionen befreien.

Dies kann nur erreicht werden, wenn die Hilfszahlungen und andere "Rettungssysteme", die alle auf den Erhalt des Euro und der Banken in Griechenland abzielen, gestoppt werden.

Mit den gegenwärtig verantwortlichen Politikern ist dieser Neuanfang nicht möglich. Sie kleben an der festgefahrenen, fast schon ideologisch verblendeten Meinung, dass ihre Politik der Umklammerung mit dem Euro alternativlos sei. Die Politiker - seien es Merkel, Schulz, Schäuble, Junker usw. - haben weder den Mut noch die Kraft, noch die Ehrlichkeit, die bisherigen Wege zu ändern.

Begründung

Eine Petition soll erreichen, dass der Deutsche Bundestag dem Wähler die Frage der Fortführung der Griechenlandhilfe zur Entscheidung vorlegt. Der Wähler muss entscheiden können, ob er weiterhin bereit ist, Steuer-Milliarden zur Rettung von anonymen Banken oder griechischen Milliardären aufzuwenden. Wer bezahlen soll, muss auch entscheiden können, ob er dies auch möchte.

Die griechische Regierung geht in diesem Punkt mit gutem demokratischem Beispiel voran: Sie lässt ihr Volk über die Hilfen abstimmen. Warum nicht auch der deutsche Steuerzahler? Gleiches Recht für alle - für mehr Demokratie in Europa, für ein Referendum in Deutschland!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Freunde und Unterstützer der Griechenland-Petition!

    Ich möchte mich für jede einzelne Stimme bedanken, die diese Petition unterstützt haben. Leider konnten wir nicht mehr erreichen. Ich bin trotzdem davon überzeugt, dass große Teile der Bevölkerung die Griechenland-Politik weiterhin kritisch sehen. Vor allem aber glaube ich, dass die Mehrheit der politisch denkenden Bürger/Bürgerinnen gerne selbst den grundsätzlichen Kurs in der Griechenland-Politik mitbestimmt hätten.

    Das gegenwärtige System "Europa" hat zuviele undemokratische Strukturen. Entscheidungen werden ohne ausreichende demokratische Legitimation getroffen. Es ist kein Europa der freien Menschen und Völker, sondern ein Europa der Bürokraten. Mit "Brot und Spielen" werden die Menschen eingelullt und merken nicht ihre Entmündigung. Es ist so, wie es einst Dostojewsky den Großinquisitor sinngemäß sagen lies, dass "wir ihnen Brot und Wunder geben" ... und die herrschenden damit ihre Macht absichern.

    Ich bitte jeden Unterstützer: Bewahren Sie sich ihre innere Unabhängigkeit, seien Sie weiterhin wahrhaftig freie Europäer und lassen Sie sich nicht mit dem Euro und dem Schengenabkommen blenden. Weder der Euro, noch das Schengenabkommen oder ein Europäisches Parlament machen die Menschen in Europa zu freien Menschen. Es sind lediglich oberflächliche Erscheinungen, mit denen die eigentlich herrschenden Eurokraten dem Volk Freiheits- und Demokratie-Rechte suggerieren.

    Freundliche Grüße und alles Gute!

    Siegfried Kocher

Pro

Euro-Raum Griechenland erschwindelte Euro-Beitritt Griechenland hätte den Euro nicht einführen dürfen, das Haushaltsdefizit lag zwischen 1997 und 1999 über drei Prozent. Konsequenzen aus dem Schwindel sind aber keine zu erwarten. 16.11.2004

Contra

Noch kein CONTRA Argument.