Sports

Rettet das Hallenbad Wörth am Rhein und die Vereine

Petition is directed to
Stadtrat Wörth am Rhein
4.446 Supporters 2.222 in Wörth am Rhein
Collection finished
  1. Launched 17/07/2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Das Hallenbad in Wörth am Rhein darf nicht geschlossen werden!

Unbestritten, unser Wörther Hallenbad ist in die Jahre gekommen, aber dennoch bietet es einer Vielzahl von schwimmsportbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern, Sportvereinen und Schulen seit nunmehr 50 Jahren die Möglichkeit, ihrem Hobby nachzukommen bzw. den im Lehrplan vorgeschriebenen Schwimmunterricht durchziehen zu können. Einem Gutachten von 2016 zufolge war es zu diesem Zeitpunkt noch in einem guten Zustand. Leider wurden über die folgenden Jahre hinweg nicht die vorgeschlagenen Mittel investiert und so steht seit einigen Wochen fest, dass eine Öffnung ohne finanziellen Aufwand unwahrscheinlich ist.

Das Bad liegt zentral in Wörth am Rhein und bietet Schwimmbegeisterten aller umliegenden Gemeinden inkl. der Pamina-Region im Winterhalbjahr das einzige Hallenbad für regulären Schwimmbetrieb im Kreis Germersheim. Das Bad hat somit eine klare überregionale Bedeutung. Daher sollte ein Interessenverbund der lokalen Gemeinden und des Kreises Germersheim gebildet werden, um die Unterhaltung und Sanierung des Bades zu sichern, bis das „Kombibad Wörth“ fertig ist.

Solange die Möglichkeit eines solchen Interessensverbundes nicht geprüft wurde, darf das Bad nicht eingemottet werden! Es sollte auf jeden Fall einen Runden Tisch mit allen Beteiligten geben!

Das Bad wird dauerhaft von Gästen aller Altersgruppen, den umliegenden Schulen, dem Schwimmverein Wörth, der DLRG Wörth und dem Triathlonverein Tricon Wörth genutzt. Die Stadt selbst bietet unzählige Schwimmkurse für Kinder an, die in kürzester Zeit ausgebucht sind und für die es Wartelisten gibt. Somit wird in diesem Bad aktiv dazu beigetragen, durch die Schwimmerausbildung die täglich in den Medien nachzulesenden Badeunfällen zu vermeiden. Dieses **Bad ist nicht nur ein simpler Ort, an dem man seine Freizeit verbringt! Deswegen darf dieses Bad nicht geschlossen werden.

Die Vereine Schwimmclub Wörth, DLRG Wörth und Tricon Wörth haben zusammen mehr als 900 Mitglieder, die dieses Bad als Trainings- und Veranstaltungsort nutzen.** Ein Vereinsleben, nur mit einem Freibad, ist auf Dauer nicht aufrecht zu erhalten.

Der Schwimmunterricht an den Schulen wird mit der Lösung Badepark auch nicht in gewohnter Qualität stattfinden können. Die beste Zeit für eine Freibad-Nutzung liegt bekanntermaßen in den Sommerferien. Davor und danach ist der Zeitraum mit stabilen Witterungsbedingungen sehr kurz. Zudem führen die deutlich verlängerten Anreisezeiten der Schüler zu einer kürzeren Zeit im Wasser, um die es letztendlich geht. Nicht ohne Grund wird der Badepark von den Schulen bisher nicht oder kaum genutzt.

Die Zahl der Jugendlichen im Alter von 10 Jahren , die nicht sicher schwimmen können liegt aktuell bei mehr als 60 Prozent. Diese Zahl wird sich in den nächsten Jahren erhöhen – nicht zuletzt da die Kapazitäten in den Bädern zur Schwimmausbildung fehlen.

Reason

Schon jetzt gibt es in Wörth zu wenig Schwimmkurse. Wir bezweifeln, dass es im Badepark ein gleichwertiges Kursangebot geben kann. Durch die Größe des Badeparks bedarf es schon jetzt eines erhöhten Personalaufwandes im Vergleich zum Hallenbad. Ob hier dann genügend Personal für Schwimmkurse vorhanden ist, wird sich zeigen.

Die beliebten Wassergewöhnungskurse des Schwimmvereins Wörth, als Ergänzung zum Schwimmunterricht der Stadt, werden im Badepark sehr wahrscheinlich nicht angeboten werden können.

Dieses Schwimm-Lern-Angebot, das überregional genutzt wird, würde bei einer Badschließung also deutlich reduziert ausfallen. Es ist aus Kapazitätsgründen nicht vorstellbar, dass andere Vereine oder Anbieter in Wörth oder Umgebung diese wegfallenden Angebote ersetzen können, denn z.B. die Karlsruher Bäder sind hier ebenfalls bereits an der Auslastungsgrenze angelangt.

Der Schwimmverein: Seit 1971 ist das Hallenbad Heim- und Trainingsstätte des Schwimmvereins. Der Verein ist mit ca. 340 Mitgliedern einer der größeren Vereine in Wörth. Er bietet in etwa 10 Trainingsgruppen Kindern und Jugendlichen Schwimmsport im Freizeitbereich an; in 3 Wettkampfmannschaften trainieren die Schwimmerinnen und Schwimmer auf Leistungssportniveau. Dabei werden immer mal wieder Erfolge auf Landesebene gefeiert. Neben den Jugend-Trainingsgruppen gibt es auch Trainingsgruppen für Erwachsene, Kraulkurse sowie Tauchsport-Angebote. Zusätzlich engagiert sich der Verein durch Jedermann-Veranstaltungen wie dem Frühlingsschwimmen, unterstützt Schulen bei der Ausrichtung von „Jugend trainiert für Olympia“ oder richtet Meisterschaften des Schwimmverbandes aus. Eine besonders schöne Aktion war die Unterstützung der Südpfalzwerkstatt bei der Ausrichtung der „Special-Olympics“.

Diese Trainingsangebote im Freizeit- und Leistungssportniveau fallen bei einer Schließung des Bades nahezu komplett weg. Eine Verlagerung des Trainingsbetriebes in ein anderes Hallenbad ist sehr unwahrscheinlich, da es einfach zu wenige Schwimmhallen gibt bzw. vorhandene Hallenbäder bereits die Kapazitätsgrenze erreicht haben.

Für die DLRG Wörth mit knapp 500 Mitgliedern ist das Bad ebenso seit mehreren Jahrzehnten eine elementare Einrichtung zum Erhalt der Rettungsfähigkeit. Aus jedem Nichtschwimmer ein Schwimmer und aus jedem Schwimmer ein Rettungsschwimmer. Mit dem Credo der DLRG finden neben dem Kleinkinderschwimmen die Schwimm – und Rettungsschwimmausbildung statt. Die Basis für die späteren Fachdienste. Von den ausgebildeten Rettungsschwimmern kann am Ende jeder profitieren. So greift die Stadt schon jetzt an Sommertagen auf die Unterstützung der DLRG im Badepark zurück. Doch auch an anderen Stellen der Südpfalz, z.B. am Baggersee in Jockgrim ist die DLRG Wörth vor Ort und rettet Menschenleben. Als Rettungsorganisation und Katastrophenschutzeinheit der Stadt und des Landkreises ist sie mit den Fachdiensten Boot, Strömungsrettung, sowie dem Einsatztauchen fester Bestandteil der Rettungskette. Ebenso leistete während der Corona Zeit die DLRG zum Wohle der Bürger und deren Gesundheit wertvolle Dienste. Die Grundlage für all diese Tätigkeiten wird im Wörther Hallenbad gelegt. Ohne das wöchentliche Training fehlt den Wasserrettern die Möglichkeit ihre Kondition, die Techniken und die Routine für die Rettung von Menschenleben aus Wassergefahren zu erhalten bzw. den Nachwuchs auszubilden.

Wir verweisen an dieser Stelle an die bundesweite Kampagne der DLRG: www.openpetition.de/petition/online/rettet-die-baeder-schwimmbadschliessungen-stoppen

Dem Triathlonverein Tricon Wörth dient das Bad als äußerst wichtige Säule für das Schwimmtraining. Hier werden in den Wintermonaten die Grundlagen dafür geschaffen, um im Sommer bei Triathlon- Wettkämpfen erfolgreich zu sein. Würde diese Möglichkeit mit der Schließung des Hallenbades Wörth wegfallen, käme für die Wörther Triathleten nur eine Verlagerung des Trainings in ein anderes Bad in Frage. Wie oben schon mehrfach angesprochen, sind die Kapazitäten in anderen Bädern allerdings ausgeschöpft. Schwimmen ist ein wichtiger Teil der gesundheitlichen Prävention. Der Landkreis und somit auch die Stadt Wörth verfügt über viele für die Bevölkerung zugängliche Wasserflächen. Wer Bäder trocken legt, somit die Möglichkeit versagt Schwimmen lernen zu können, macht sich als gewählte(r) Volksvertreter(in) mitverantwortlich an einer Steigerung der Ertrinkungszahlen in der Südpfalz.

Daher unsere Aufforderung an Sie ALLE: Lassen Sie die Südpfalz nicht zu einem Gebiet der Nichtschwimmer werden und uns nicht auf dem Trockenen sitzen, indem Sie uns den Stöpsel ziehen!!!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung - Schwimmclub Wörth am Rhein 1971 e.V. - DLRG Ortsgruppe Wörth am Rhein e.V. - TRICON Wörth 94 e.V.

News

  • Sehr geehrte Unterstützer/innen,

    In der Sondersitzung des Stadtrates am 17.09 kam es zu einer sehr überraschenden Wendung. Der Stadtrat hat Mittel in Höhe von 1.1Mio für die Reparatur des Hallenbades freigegeben, aber dies unter der Auflage, dass sich der Kreis Germersheim mit 50% an diesen Kosten beteiligt.

    Diese Kostenbeteiligung des Landkreises Germersheim, kann in der nächsten öffentlichen Sitzung des Kreistages, am 07.Dezember um 15:30 Uhr beschlossen werden. Es gab im Vorfeld schon einige positive Signale des Kreistages, jetzt müssen wir hoffen, dass diesen Worten auch Taten folgen.

    In der Zwischenzeit soll die Verwaltung alles soweit vorbereiten, dass es nach Freigabe von Geldern, direkt losgehen kann. Vermutlich wird das Bad dann... further

  • Sehr geehrte Unterstützer/innen,

    nach knapp 2 Monaten Laufzeit war gestern das Sammeln von Unterschriften beendet und wir haben ein Ergebnis erzielt, mit dem wir wirklich nicht gerechnet haben.

    4445 Unterstützer sprechen für sich. Vielen Dank dafür an jeden einzelnen.

    Heute haben wir das Ergebnis an den Stadtrat inkl. Bürgermeister übermittelt und alle dazu aufgefordert dem Willen der Bürger nachzukommen. Am Donnerstag den 17.09 um 19 Uhr haben die Stadträte dann die Möglichkeit pro Erhalt des Hallenbades zu stimmen. Es handelt sich dabei um eine öffentliche Sitzung in der Festhalle Wörth und jedem ist es freigestellt daran beizuwohnen. Eventuell sollte man schon rechtzeitig kommen, um noch einen Platz zu ergattern.

    Das Ergebnis der Abstimmung... further

  • Sehr geehrte Unterstützer/innen,

    am Freitag den 04.09.2020 wurde eine Videobotschaft des Bürgermeisters der Stadt Wörth am Rhein, Dr.Dennis Nitsche, zur Situation des Hallenbades, veröffentlicht.
    Einige Aussagen können wir so nicht stehen lassen. Deshalb haben wir den frei verfügbaren Text der Botschaft (kursiv) genommen und mit unseren Kommentaren (fett) versehen.
    Gerne können Sie sich dann selbst ein Bild davon machen, wie es um das Hallenbad steht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Initiatoren der Petition

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international