Success
Construction

Rettet den Sprudelhof

Petitioner not public
Petition is directed to
Bürgermeister Klaus Kreß, Rathaus Bad Nauheim
5.294 Supporters 2.745 in Bad Nauheim
Petition has contributed to the success
  1. Launched 2018
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

D A N K E ! Erleichtert können wir durchatmen ! Ein wichtiges Ziel haben wir erreicht: Die Reihenhausbebauung ist gestoppt!

Auf ihrer Sitzung am 22. November haben sich die Stadtverordneten mit großer Mehrheit gegen jegliche Art von Wohnbebauung entlang der Ludwigstraße und damit halbrund um den Sprudelhof entspr. dem Hölzinger/Patscha-Konzept ausgesprochen. Damit können wir uns jetzt ganz auf die Unterstützung für den zügigen Neubau der Therme mit Anbindung konzentrieren. Zunächst gilt jedoch unser Dank unseren inzwischen ca. 5.100 Unterzeichnern - davon ca. 2.800 aus Bad Nauheim – der Petition „Rettet-den-Sprudelhof“, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Denn durchweg alle Stadtverordnete, die mit der Abwendung von der ursprünglich beschlossenen Wohnbebauung eine Vernunftwende vollzogen haben, begründen diese damit, dass ein solches Projekt im Herzen Bad Nauheims nicht gegen die über- wältigende Mehrheit der Bürgerschaft durchgesetzt werden könne. Diese Stadtverordneten verdienen unseren uneingeschränkten Respekt und unsere volle Anerkennung !

Reason

Leider jedoch wollen die Befürworter der Reihenhausbebauung diesen demokratisch gefassten Beschluss nicht fair hinnehmen. Stattdessen wird mit wahrheitswidriger Legendenbildung insbes. gegen unsere Initiative nachgetreten: 1. Die Thermengefährdungslegende • Es wird immer wieder behauptet, jetzt seien die Finanzierung und der Zeitplan für die Therme gefährdet. • Das Gegenteil ist der Fall: Die Kosten für die Therme sind zu 100 % finanziert und in die Haushalte der nächsten Jahre eingestellt ! Die Wohnbebauung (WBB) sollte lt. Magistratsvorlage ausschließlich der Finanzierung der total überflüssigen und extrem teuren Tiefgaragen dienen. Durch den Wegfall der äußerst komplexen Bauplanung für die kombinierte WBB und den TG-Bau ergeben sich positive Effekte auf den Zeitplan für den Bau der Therme. 2. Die Finanzlochlegende • Es wird immer wieder behauptet, durch den Verzicht auf die WBB entstünde der Stadt ein Millionen schweres Finanzdefizit bzw. es würden ihr Millionengewinne entgehen. • Das Gegenteil ist richtig: Wie mehrere Investitionsrechnungen beweisen, wäre der Stadt trotz der Einnahmen aus dem Verkauf der Flächen für die WBB wegen der extrem hohen Kosten für den Bau der Tiefgaragen ein Defizit in Höhe von etlichen (2-5) Millionen Euro entstanden !

  1. Die Legende von dem alternativlosen städtebaulichen Gesamtkonzept • Es wird immer wieder behauptet, das Hölzinger/Patscha-Konzept sei alternativlos. • Richtig ist jedoch, dass dem Magistrat und den befassten Gremien seit etlichen Wochen und - nach dem Verzicht auf die WBB seit einigen Tagen - ein überarbeitetes städtebauliches Gesamtkonzept unserer Initiative vorliegt, das alle erforderlichen Komponenten enthält und die gegebenen Probleme zu lösen geeignet ist !
  2. Die Eigeninteressen- und Manipulationslegende • Es wird immer wieder behauptet, die Unterstützer unserer Initiative hätten überwiegend aus Eigeninteresse gehandelt, hätten zudem polemisch manipuliert und dadurch die Bevölkerung Bad Nauheims gespalten. • Das Gegenteil ist der Fall: Lediglich ca. 0,5 % aller Unterzeichner und kaum 1,0 % derer aus Bad Nauheim wohnen in der Ludwigstraße. Der überwältigenden Mehrheit der Unterstützer angesichts dieser Proportionen Eigeninteressen zu unterstellen, verunglimpft deren besorgte Argumente gegen die WBB !
    Wir haben stets sachbezogen argumentiert und gehandelt. Wenn überhaupt von einer Spaltung der Bevölkerung die Rede sein kann, dann verläuft der Spalt zwischen einer beeindruckend großen Mehrheit von Gegnern der WBB und einer verschwindend kleinen Minderheit von Befürwortern. Wenn schon, dann ist diese Spaltung von den Initiatoren des Hölzinger/Patscha-Konzepts und nicht von unserer Initiative verursacht worden und zu verantworten !

Wir wehren uns ganz entschieden gegen diese Legendenbildung. Wir werden unsere Sacharbeit solange fortsetzen bis ein vernünftiges, bezahlbares und attraktives Gesamtkonzept vorliegt, welches dem grünen Charakter unserer Gesundheitsstadt und unseres Jugendstilbades sowie seiner Historie gerecht wird.

Thank you for your support

News

  • Sehr geehrte, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wie Sie vielleicht schon der lokalen Presse entnommen haben („BI-Sprecher kandidiert für FW/UWG“ ,WZ v. 31.12.2020), habe ich
    mich entschlossen, der FW/UWG beizutreten und für den Ortsbeirat Kernstadt
    und das Stadtparlament zu kandidieren. Ich erwarte mir davon, mich zukünftig in diesen Gremien mit noch größerem Nachdruck für die Ziele unserer Initiative und für darüberhinausgehende bürgernahe Anliegen einsetzen zu können.
    Die FW/UWG habe ich als politische Plattform gewählt, weil sie sich als starke parteiunabhängige Organisation als eine der ersten Fraktionen seinerzeit gegen die Wohnbebauung am Sprudelhof ausgesprochen hat. Damit hat sie die Meinungsumkehr im Stadtparlament maßgeblich... further

  • • Etablierung eines Bürgerforums (auch mit regelmäßigen Sitzungen) und der Verpflichtung des Rathauses innerhalb eines definierten Zeitraums auf die Anliegen der Bürger einzugehen (Modell Tübingen) - im Sinne einer demokratischen Kommunal-Politik.

    • Einrichtung eines attraktiven Jugendstilzentrums und einer gehobenen Gastronomie im Badehaus 3. Nachdem die Pläne, dort eine städtische Spielstätte zu errichten, jetzt zum Glück einer mehrjährigen Übergangslösung gewichen und damit hoffentlich für immer gestorben sind, sollten auch die Pläne zum Umzug der Stadtbücherei in das BH 3 eingestampft werden, so dass diese am wunderbaren alten Standort verbleiben kann.

    • Leider ist unsere Forderung nach Errichtung eines Kulturbahnhofs in unserem einzigartigen... further

  • Sehr geehrte, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    nachdem - nicht zuletzt mit Ihrer Unterstützung - die unsägliche Wohnbebauung am Sprudelhof, wie 2018 im Hölzinger/Patscha-Modell vorgesehen, ‘gekippt‘ werden konnte, möchten wir Sie aus gegebenem Anlass über die jüngsten, wenig erfreulichen Entwicklungen informieren.

    Wie Sie sich sicherlich erinnern, hat unsere Initiative den „zügigen“ Neubau einer Therme expressis verbis – wie in Namen und flyer reflektiert - immer befürwortet und gefordert.
    Der in der gemeinsamen Sitzung von Haupt- & Finanz-Ausschuss und dem Ausschuss für Bau, Planung & Grünwesen am 01.10.2020 vorgetragene Sachstandsbericht des Bürgermeisters Kreß zum Thermenneubau hat jedoch bei allen Anwesenden die Alarmglocken... further

Spaßbad Würselen, Stuttgart 21, Berlin BER, Flughafen Kassel-Calden und, und, und ... Jetzt Bad Nauheim? Lieber nicht.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international