Die Stadt Winterthur prüft aus Spargründen ihre finanzielle Unterstützung für die MSW einzustellen. Die SP Winterthur setzt sich für den Erhalt der Metallli ein und begrüsst eine sinnvolle und längerfristige Lösung.

Die Wirtschaft, die von gut ausgebildeten Fachkräften profitiert, soll ihren Beitrag leisten. Die Möglichkeit der Unterstützung durch den Berufsbildungsfond soll abgeklärt werden. Da die Berufsbildung eine kantonale Aufgabe ist, soll auch der Regierungsrat in die Pflicht genommen werden, um den Erhalt der Metalli zu sichern.

Begründung

Die MSW (Metalli) ist in Winterthur tief verankert. Gegründet wurde die Metallarbeiterschule im Jahr 1889, neu heisst sie nun Mechatronik Schule Winterthur. Bereits diese Namensänderung zeigt, dass sich die Ausbildungsstätte im Laufe der 125 Jahren den veränderten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt angepasst hat. Heute werden an dieser Schule Jugendliche in den Bereichen Polymechanik, Anlage- und Apparatebau, Elektronik und Informatik ausgebildet. Seit ihrer Gründung geniesst die Ausbildung an der Metalli einen ausgezeichneten Ruf. Davon zeugen nicht nur die zahlreichen Auszeichnungen an internationalen Lehrlingswettbewerben, sondern auch die hohe Quote an Übertritten an die Hochschulen. Wie schon in ihrer ganzen Geschichte leistet die Metalli einen wesentlichen Beitrag an die Innovationskraft der schweizerischen Wirtschaft. Die Ausbildung an der MSW geniesst auch heute noch - sowohl bei den Auszubildenden als auch bei den abnehmenden Betrieben und Fachhochschulen – einen hervorragenden Ruf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner

    Nur knapp einen Monat hat die SP Winterthur Unterschriften gesammelt für die Petition „Rettet die Metalli!“. In dieser kurzen Zeit haben über 2200 Personen der Metalli ihren Rückhalt versichert (Online und auf Unterschriftenbogen). Mit der Übergabe der Petition fordert die SP Stadtrat Stefan Fritschi auf, dieses deutliche Zeichen wahrzunehmen und zusammen mit dem Kanton und der Wirtschaft nach einer langfristigen Lösung für den Erhalt der Metalli zu suchen.

    Mit der Überreichung der Petition an Stadtrat Stefan Fritschi erwarten alle Unterstützerinnen und Unterstützer, dass sich Winterthur für einen Zukunft der MSW einsetzt. Die Metalli soll Winterthur erhalten bleiben. Sie ist ein wichtiger Standortfaktor. Sie ist wichtig für die Berufsbildung und fördert die Innovation. Der Stadtrat muss das Anliegen ernst nehmen und zusammen mit dem Kanton und der Wirtschaft die Finanzierung der MSW sicherstellen.

    Die SP Winterthur wird genau verfolgen, wie es mit der MSW weitergeht. Die Zukunft der MSW muss gesichert werden. Neben dem Stadtrat wird die SP auch an den Kanton gelangen und ihn über die tiefe Verankerung der Metalli in Winterthur informieren. Offen ist auch noch die Anfrage im Kantonsrat von Mattea Meyer bezüglich Finanzierung der Metalli über den Berufsbildungsfonds. Die SP Winterthur ist zuversichtlich, dass unsere Metalli in Winterthur bleiben kann und wertvolle Ausbildungsplätze gesichert werden.

    Wir warten gespannt auf die Antwort des Stadtrates.

    Mattea Meyer und Christoph Baumann
    Co-Präsidium SP Bezirk Winterthur

  • Petition "Rettet die Metalli!"

    Liebe Petitionsunterzeichnerinnnen
    Liebe Petitionsunterzeichner

    Seit Mitte Mai sammeln wir mit unserer Petition "Rettet die Metalli!" Unterschriften für den Erhalt der MSW - mit grossem Erfolg: es sind bereits über 2000 Unterschriften zusammen gekommen. Online über 500 und auf Papier nochmals über 1500. Wir danken Ihnen/dir für deine Unterschrift!

    Die MSW geniesst in der Bevölkerung zu Recht einen hervorragenden Ruf. Der Stadtrat wird mit der Petition deshalb aufgerufen, alle Möglichkeiten mit dem Kanton, der Wirtschaft und dem Berufsbildungsfonds zu prüfen, um die MSW auf finanziell sichere Beine zu stellen.

    Zudem haben die Winterthurer SP-Kantonsräte Mattea Meyer und Rafael Steiner eine Anfrage eingereicht, die den Regierungsrat ebenfalls aufruft, aktiv zu werden.

    Wir werden die Unterschriften am 13. Juni 2014 übergeben. Bis dahin sammeln wir fleissig weiter! Gemeinsam können wir dem Stadtrat unmissverständlich zeigen, dass die MSW nicht der Sparwut zum Opfer fallen darf!!

    Herzlichen Dank und beste Grüsse

    Mattea Meyer und Christoph Baumann
    (Co-Präsidium SP Winterthur)

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.