openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Rettung von Kulturgut! 700 Jahre alte Gärten in den Köpfwiesen von Vaihingen/Enz in Gefahr! Rettung von Kulturgut! 700 Jahre alte Gärten in den Köpfwiesen von Vaihingen/Enz in Gefahr!
  • Von: Ingeborg Braun-Frederick (VAI VaihingerAktionInnenstadt, ... mehr
  • An: Verwaltung, Gemeinderat
  • Region: Vaihingen an der Enz mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 296 Unterstützende
    179 in Vaihingen an der Enz
    Sammlung abgeschlossen

Rettung von Kulturgut! 700 Jahre alte Gärten in den Köpfwiesen von Vaihingen/Enz in Gefahr!

-

Wir sind für den Erhalt, den Schutz und die Pflege ALLER Bürgergärten in den Köpfwiesen und die Sanierung der alten Lederhandschuhfabrik Enßle. Seit Jahren setzen sich engagierte Bürger für den Erhalt dieses über viele Jahrhunderte gewachsene Stückchen Erde zwischen Enz und Vaihinger Altstadt ein. Jetzt plant die Verwaltung einen großen Wohn-und Geschäftskomplex in diesem sensiblen Gebiet. Dadurch würden nicht nur wesentliche Teile dieser wunderschönen Gartenlandschaft unwiederbringlich zerstört, sondern es würde auch ein massiver Eingriff in unser Wasserschutzgebiet erfolgen. Die Trinkwasserquelle unserer Stadt befindet sich in diesem naturnahen Gebiet. Jeder Baum und jede Pflanze ist wichtig um die Luftqualität in der Innenstadt zu verbessern. In vielen Vaihinger Geschäften und Praxen liegen Informationsbroschüren und Unterschriftenlisten aus.Jede einzelne Stimme zählt.

Begründung:

Die historischen Vaihinger Köpfwiesengärten sind über 700 Jahre alt. Sie waren schon immer ein Ort zum Anbau von frischem Obst, Gemüse und Blumen und ein Ort zur Erholung von den Strapatzen des Alltags. Ein Ort für Kinder die Natur hautnah zu erleben und ein Ort für Begegnungen und Muse,ein Ort zum Arbeiten und Entspannen. In den Kriegsjahren und den Jahren danach waren viele Bürger auf die Produkte dieser Gärten angewiesen. Diese historischen Gärten sind für Vaihingen genau so wichtig wie Schloß Kaltenstein oder andere geschichtsträchtige Orte der Stadt. Die alte Lederhandschuhfabrik ist der letzte bauliche "Zeitzeuge" der auf Vaihingens jahrhunderte alte Gerbertradition hinweist. In dem zu Beginn des 20.Jahrhunderts erbauten Gebäude der alten Lederhandschuhfabrik "Enßle" könnte man, nach einer Sanierung, Einblicke in Vaihingens Geschichte der Lederherstellung und Verarbeitung geben. Es könnten Künstler, Designer und andere Kreative aus den Hochschulen des näheren Umlandes die Räume mit neuem Leben erfüllen. Diese Art von Leben würde unserer Stadt neue, positive Impulse geben. Außerdem ist es wichtig, in Zeiten, in denen immer mehr Flächen versiegelt werden, besonders in einem hochwassergefährdeten Bereich, dieser Flächenversiegelung entgegen zu wirken und der Natur ihren Raum zu lassen. Auch die Trinkwasserquelle unserer Stadt ist in diesem hochsensiblen Gebiet. Deshalb zählt jede Unterschrift.Wir müssen schnell handeln, da der Gemeinderat zum Thema "Köpfwiesengelände-Enßleareal" am 28.06.2017 eine Sitzung hat und Ende Juli soll in einer nichtöffentlichen Sitzung endgültig über das Schicksal der Bürgergärten entschieden werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Vaihingen/Enz, 19.06.2017 (aktiv bis 30.07.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Andere Städte sind stolz auf ihre Altstadt und pflegen diese. Wären wir heute vielleicht froh, würde die Fussgängerzone noch so aussehen, wie vor 40 Jahren, anstatt dieser Pflasterwüste. Warum wurde nicht das Baurechtsamt in das Enßle-Gebäude verlegt? ...

CONTRA: Alles was neu ist, ist bei euch schlecht ? Mein Gott dann opfert man eben 3gärten... läuft mal mit offenen Augen durch Vaihingen, da unten stehen verfallene Baracken. Ich hoffe nur das Ihr nie Wohnraum sucht oder euch nicht nochmal beschwert das in Vaihingen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    E-Mail    Facebook  

Unterstützer Betroffenheit