openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Reinhold Goss mehr
  • An: Geschäftsstelle für Anregungen und Beschwerden
 ...
  • Region: Köln mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition wurde eingereicht
  • In Bearbeitung
  • 2.073 Unterstützende
    1.806 in Köln
    Sammlung abgeschlossen.

„Ring frei“ – sofortige Aufhebung der Benutzungspflicht des Radwegs auf den Kölner Ringen!

-

Es wird beantragt, die Benutzungspflicht des Radwegs auf beiden Seiten der Kölner Ringe sofort aufzuheben!

Begründung:

Immer wieder kommt es auf den Ringen zu schweren Verkehrsunfällen, bei denen Radfahrerinnen und Radfahrern von Kraftfahrzeugen angefahren werden. U.a. auch in dieser Woche, als ein LKW-Fahrer eine Radfahrerin „übersah“ und sie dabei schwer verletzte! Eine wesentliche Ursache für die vielen Unfälle ist, dass die Radwege auf beiden Seiten des Rings nach heutiger Norm viel zu schmal sind und weder für den enorm ansteigenden Radverkehr ausgelegt, noch aufgrund vieler Fahrwegsschäden gefahrlos benutzbar sind.

Der beste Schutz für die Radfahrerinnen und Radfahrer wäre, wenn auf einer Autospur – sowohl in der nörd- als auch in der südlichen Richtung – in Form eines normgerechten Fahrradschutzstreifen, gekoppelt mit einem Tempolimit von 30 km/h ausgewiesen würde!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 06.10.2015 (aktiv bis 05.12.2015)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von #RingFrei, es ist Vielversprechendes passiert in den letzten Wochen: Wie in der letzten E-Mail angekündigt, haben wir am 28. Januar die Petition mit über 2.000 Unterschriften in der Bezirksvertretung Innenstadt ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Der Zustand der Radwege an den Ringen ist ganz unabhängig vom Thema Rechtsabbiegeunfälle unterirdisch und gefährlich. Der Weg ist viel zu schmal. Es fehlen Pflastersteine, die meisten Steine sind nicht befestigt. Die Gastronomie baut illegal bis an den ...

PRO: Seit Jahren fordern die Kölner Radverkehrsverbände die Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung von Rechtsabbiegeunfällen, doch leider passiert fast nichts. Die Radfahrenden werden auf gefährliche Radwege außerhalb des Sichtfelds der Autofahrer gezwungen, ...

CONTRA: Die alleinige Aufhebung der Benutzungspflicht wird die Verkehrsunfälle nicht verhindern, denn die allermeisten Radfahrer werden weiter auf den vermeintlich sicheren Radwegen fahren.

CONTRA: Die Radwegebenutzungpflicht wurde bereits 2013 aufgehoben. Allerdings führt die Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht führt nicht zu sicherem Verkehr. Vielmehr ist eine gesamte Ordnung des Verkehrs an den Ringen notwendig, da mit der Ausweitung der Straßenagstronomie, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf