Die Petition richtet sich dagegen das der Hund der ein Kleinkind biss dieser soll wohl eingeschläfert werden. Dieser Hund ist sehr jung eventuell ist die Ursache eine falsche Haltung und/oder eine falsche Erziehung. Dieser Hund soll resozialisiert werden und nicht eingeschläfert.

Begründung

Wenn ein Bürger gefährlich ist für die Bevölkerung dann wird er weggesperrt aber Hunde werden getötet sogar wenn diese resozialisiert werden können. Wird dann absofort das auslegen von Giftköder und andre Tötungsmittel erlaubt für Hundehasser zur Vorbeugung vor ''gefährlichen Hunde''. Werden dann auch Fortbildungskurse für Hundehasser an der Volkshochschule angeboten ? Und werden dann auch in der Stadtbibliothek Bücher angeboten wie zb ''Tipps und Tricks Nachbarshund zu töten''? Rassenliste abschaffen und wie in Schleswig-Holstein Hundeführerschein für Besitzer deren Hund beißt !

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Ich finde Hund können nichts für ihr Verhalten, wenn dann ist der Besitzer schuld, und sollte der betroffenen Familie Schmerzensgeld zahlen. Natürlich ist es schlimm für das Kind und ihre Familie, aber wenn der Hund jetzt eingeschläfert wird, hilft es niemandem weiter. Man könnte doch einfach eine Maulkorbpflicht für den Hund erteilen, so kann er niemand mehr verletzten in der Zukunft.

Contra

Dieser Hund hat eine Hemmschwelle überschritten und deswegen bin ich ganz klar für die Tötung von diesem Hund. Ich bin selbst Hundehalter (von zwei Listenhunden) und auch Mutter von zwei Kindern, würden meine Hunde diese Hemmschwelle überschreiten, würde ich sie sofort einschläfern lassen. Unsere Hunde sind Familienmitglieder und genau deswegen muss ich die Verantwortung dann auch tragen. Wenn jetzt jemand kommt mit Kindermörder oder Sexualstraftäter usw. werden auch nicht getötet, sag ich dazu nur ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe für alle Straftaten die mit Kindern zutun hab