Die Sperrung der Rampen zwingt Radfahrer und Fußgänger zu einem gefährlichen Umweg.

Begründung

Seit Ende September 2018 gibt es an der Weiherfeldbrücke wegen Tiefbauarbeiten in der Strasse "Links der Alb" für Radfahrer und Fußgänger eine Umleitung, die für diese eine große Gefährdung darstellt.

Die bisherige Rampe in Richtung Dammerstock wurde von den Verantwortlich der Stadt als zu gefährlich eingestuft und deshalb gesperrt.

Die die daraus resultierende Umleitung führt an einer unübersichtlichen und engen Stelle direkt auf einen in beide Richtungen befahrenen Fußgänger-/Radweg (Kreuzung Neckarplatz/Neckarstr.). Zudem müssen Radfahrer und Fußgänger jetzt im Umleitungsbereich an fahrenden Baustellenfahrzeugen vorbei, was für sie eine zusätzliche vermeidbare Gefährdung darstellt.

Im Vergleich zur aktuellen Umleitung wäre die Nutzung der Rampe aus unserer Sicht der ungefährlichere Weg, denn sie ist für alle Beteiligten besser einsehbar und verfügt über genügend Auslaufraum vor dem Kreuzungsbereich.

Wir fordern daher die Sperrung der Rampe in Richtung Dammerstock umgehend aufzuheben. Gleichzeitig fordern wir dazu auf, zu prüfen, ob die Umwidmung des Fuß- und Radweges über die Kappes-Brücke zur Nutzung durch KFZ-Verkehr für wenige betroffenen Anwohner zu Ungunsten mehrerer hundert Radfahrer und Fußgänger die richtige Lösung zur Ermöglichung der Baustelle ist.

Link Kartenansicht der Stelle: geoportal.karlsruhe.de/buergergis/?extent=934075.179%2C6272584.2005%2C934935.0956%2C6273084.027%2C102100

Link Video Darstellung der Situation: youtu.be/7NDbqxFYVmk

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Frank Thissen aus Karlsruhe
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterzeichner der Petition,

    es ist geschafft: wir können hiermit die Petition mit positivem Ausgang beenden. Die Verantwortlichen der Stadt haben gegenüber dem Vandalismus nicht kapituliert und eine gute Lösung herbeigeführt. Danke hierfür und Danke an Eure Unterstützung. Euer Engagement war wesentlich dafür, dass die Rampe nun wieder geöffnet ist.

    Wenn Euch das Thema Radfahren generell wichtig ist, läuft noch bis Freitag die Umfrage des ADFC zum Fahrradklima in Städten. Die Ergebnisse dieser Umfrage helfen der Politik zu sehen, wo der Radverkehr gut funktioniert und wo Verbesserungen nötig wären. Neu im Fahrrad-Klimatest sind dieses Jahr auch Zusatzfragen rund um das Radfahren von Familien und Kindern, damit die Familienfreundlichkeit von Städten und Gemeinden bewertet werden kann.

    www.fahrradklima-test.de (Nur noch 3 Tage)

    Weiterhin gute Fahrt wünschen

    Frank Thissen und Andreas Sexauer

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer Petition,

    es ist geschafft, die Rampe ist und bleibt offen. Die Stadt Karlsruhe hat sich die Situation nochmal angesehen und eine Lösung gefunden.

    Genaueres dazu könnt Ihr der Pressemitteilung der Stadt entnehmen:
    presse.karlsruhe.de/db/meldungen/verkehr/fu_und_radwegrampe_an_der_weiherfeldbrucke_bleibt_offen.html

    Wir finden die jetzige Lösung gelungen und hoffen, dass sie nun von allen akzeptiert wird. Auf diesem Weg bedanken wir uns für Ihre Unterstützung und den Beteiligten der Stadt Karlsruhe für das hartnäckige Suchen nach einer Lösung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frank Thissen, Andreas Sexauer

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition Rampe-frei,

    vielleicht haben Sie heute den Artikel in der BNN zu den Vorfällen an der Rampe gelesen. Gestern und heute Morgen war die Rampe mit halbseitig angebrachten Gittern geöffnet, ob dies eigenmächtig durch Einzelpersonen oder durch die Stadt erfolgt ist, können wir nicht beurteilen.

    Es soll heute oder morgen eine Entscheidung fallen, wie die Stadt nun weiter vorgehen will. Sobald wir Details wissen, melden wir uns wieder.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frank Thissen, Andreas Sexauer

Pro

Nach der mir gegenüber geäußerten Argumentation ist die Rampe gesperrt, da der Fahrradverkehr gefährlich auf den umgeleiteten KFZ-Verkehr treffen würde. Allerdings hat zumindest die eine Rampe mehr Auslaufzone vor dem Aufeinandertreffen, als andere Stellen in Karlsruhe, an denen Fahrradverkehr ausdrücklich erlaubt ist. Z.B. Brücke Batt-Straße, Fahrradbrücke über Adenauer-Ring Höhe Linkenheimer Allee. Dort trifft der Verkehr deutlich aprubter aufeinander.

Contra

Es geht um VIELE Fahrradfahrer contra Bewohner von 2 Häusern. Die könnten sogar auch von der anderen Seite (also von der Str. die zur Weiherfeldbrücke hochführt) zu ihren Häusern kommen, falls dort die Stange aus dem Boden entfernt werden würde. Es ist es viel zu gefährlich, alle Fahrradfahrer durch dieses Nadelöhr zu schicken, wo dann um die Ecke auch noch die Bagger etc. fahren ... das ganze wird sich zuspitzen wenn Eis und Schnee dazukommen... Die Schüller morgens sind viele, es ist dunkel und sie sind in Eile und es sind einfach Kinder - nicht zu verantworten!