• Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher BundestagPetitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
  • Gescheitert
  • 379 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Rücktritt von Anette Schavan von ihrem Posten als Ministerin für Bildung und Forschung

-

Die Unterzeichner dieser Petition fordern den sofortigen Rücktritt von Annette Schavan (geboren am 10. Juni 1955 in Jüchen) von ihrem Amt als Ministerin für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland.

Begründung:

Hintergrund dieser Forderung ist die Entziehung des Doktorgrades von Frau Schavan durch die Universität Düsseldorf am 5.2.2013, ein Vorgang, welcher

1. Frau Schavan in ihrer Rolle als Ministerin für Bildung und Wissenschaft nicht nur jedweder Glaubwürdigkeit und Vorbildfunktion beraubt, sondern darüber hinaus

2. in ihrer repräsentativen Funktion damit indirekt den Ruf des Wissenschaftsstandorts Deutschland schädigt und

3. das öffentliche Ansehen des ganzen Berufsstands der promovierten Wissenschaftler in Mitleidenschaft zieht.

Die Pressemitteilung der Universität zu dem Vorgang kann hier eingesehen werden: www.uni-duesseldorf.de/home/startseite/news-detailansicht/article/aktuelle-sitzung-des-fakultaetsrats-der-philosophischen-fakultaet-und-presseerklaerung-vom-0502.html

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Leipzig, 06.02.2013 (aktiv bis 10.02.2013)


Neuigkeiten

Frau Schavan ist am 9.2.2013 von ihrem Ministerialamt zurückgetreten.

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wenn der Finanzminister einer Steuerhinterziehung überführt worden ist, soll er dann dagegen klagen? Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat ihre Dissertation mit vorsätzlicher Täuschung plagiiert. Bewiesen nach sorgfältiger Prüfung durch den Fakultätsrat ...

PRO: ab in den knast ,ich würde als ´´normalbürger ´´ haft bekommen .die bekommt entschädigung und wird noch gelobt

CONTRA: Ex-Dr. Annette Schavan hat heute gegen 14h ihren Rücktritt Bundesbildungsministerin erklärt. Somit hat sich diese Petition erfolgreich erledigt.

CONTRA: Das Verwaltungsgericht führt nicht nur eine formelle Prüfung des Verfahrens, sondern auch eine materielle, also inhaltliche, Überprüfung durch. Obschon die Gerichte in bisherigen Fällen den Ermessensspielraum universitärer Gremien im allgemeinen anerkannt ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink