Region: Germany
Health

Schnelle Impfung für den Lebensmitteleinzelhandel, Busfahrer und alle anderen Systemrelevanten

Petition is directed to
Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
46 Supporters 46 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 11/01/2021
  2. Time remaining >10 Months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Ich möchte mich heute an alle von Ihnen wenden, die im Einzelhandel, als Busfahrer, Lehrer, Kindergärtner usw. arbeiten und jeden Tag aufs neue der Gefahr ausgesetzt sind, sich mit Corona anzustecken.

Mein Ziel ist es, dass sich alle der bereits o.g. Berufsgruppen, welche systemrelevant sind, sich nicht erst in mehreren Monaten impfen lassen können, sondern sofort.

Wir alle sind nicht weniger Gefährdet an einer Ansteckung von Covid-19, als Krankenschwestern, Ärzte, Pflegepersonal usw. Aber auch jene Menschen, welche durch Krankheiten ein erhöhtes Risiko an einer Ansteckung haben und deshalb nicht arbeiten gehen können, denen dadurch wieder rum das Geld fehlt, sollen wieder Arbeiten gehen können.

Es ist mein Anliegen, dass auch die o.g. Berufsgruppen und dahinter stehenden Menschen mit dem nötigen Respekt behandelt werden, für die Leistung die sie Tag täglich bringen.

Reason

Was wäre denn, wenn der Einzelhandel schließen würde aufgrund zu hoher Infizierter Mitarbeiter, Metzgereien nicht mehr öffnen könnte oder die Lieferanten nicht mehr liefern könnten, weil zu viele Mitarbeiter Infiziert sind?

Wie wollen Sie Ihre Kinder in die Notbetreuung geben, wenn zu viel Personal infiziert ist, um sich darum zu kümmern? Ohne unsere Mitarbeiter im öffentlichen Verkehrsbetrieb, würden 10000´de Menschen nicht auf Arbeit, zu Terminen usw. kommen. Wie Sie vielleicht bereits jetzt feststellen ist diese ganze Prioritäten Liste nicht ausreichend durchdacht.

Hier zwei Beispiele kleine Beispiele:

Person X arbeitet im Einzelhandel als Metzger, wäre also laut Liste Risikogruppe 4, da sie aber als Fleischverarbeitendes Personal angestellt ist wäre sie Risikogruppe 3, wenn sie nun wieder rum einen Angehörigen der Risikogruppe 2 in ihrem Haushalt leben hätte, könnte sie sich in der Gruppe 2 mit Impfen lassen. Oder ist sie doch erst Risikogruppe 4, weil ihre Anstellung im Einzelhandel zählt.

Person Y arbeitet in der Hauswirtschaft in einer Pflegeeinrichtung, wäre also Risikogruppe 5, jetzt hat sie aber unmittelbaren Kontakt zu Alten- und Behinderten Menschen, sowie Pflegepersonal und Ärzten, welche der Risikogruppe 1 zuzuordnen sind, ist sie dann also doch Gruppe 1 oder doch Risikogruppe 2, weil ihr Mann in dieser Gruppe ist und sie sich als Angehörige mit Impfen lassen kann?

Wie Sie anhand dieser zwei Beispiele sehen ist dieses ganze Konzept nicht wirklich durchdacht. Natürlich gibt es nur wenig Impfstoff und ich danke jedem Arzt und alles Helfern, welche jeden Tag ihr bestes geben, um alle Menschen vor diesem Virus zu schützen.

Ich erwarte allerdings von denjenigen, welche diese Maßnahmen festlegen, dass sie sich die nötige Zeit nehmen und sich mit verschiedenen Gremien zusammensetzen und Möglichkeiten ausarbeiten, welche hand- und stichfest sind und nicht durch einfaches logisches Denken umgeworfen werden können.

Wir wollen irgendwann wieder ein normales Leben führen und dafür braucht es ein vernünftiges Impfkonzept.

Als ich diese Frage, dem Gesundheitsamt stellte, bekam ich als Antwort "keine Ahnung" mit dem Verweis auf das Gesundheitsministerium Bayern, dort wieder rum erhielt ich die selbe Antwort mit dem Verweis auf eine öffentliche Anfrage an den zuständigen Minister.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie davon überzeugen konnte sich dieser Sache anzuschließen und mit Ihrer Unterschrift diese Sache zu unterstützen.

Thank you for your support, Vincent Reichardt from Röhrmoos
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

Ja, Herrn Spahns Impf-Konzept überzeugt nicht ganz. Aber das der Petition überzeugt noch viel weniger. Der Grundgedanke sollte sein, dass Personen zuerst geimpft werden müssen, die ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Denn Ziel1 muss es sein, dass die Menschen die Pandemie überleben. Richtig ist auch, Kranken- und Altenpfleger zuerst zu impfen. Denn ohne die brechen die Einrichtungen tatsächlich zusammen. In den meisten anderen Bereichen ist nicht gleich die Versorgung gefährdet, wenn mal 10 – 20 % eine symptomarme Covid-Erkältung haben. .

Why people sign

  • 2 days ago

    Weil ich der Meinung bin, das ich in meinem Beruf als Busfahrer im Linienverkehr systemrelevant bin.

  • 3 days ago

    Da ich selbst Schülerbeförderung fahre Kleinbus und sehe das bei dieser Beförderung kein Abstand eingehalten werden kann

  • 7 days ago

    Ich bin busfahrer für behinderte Kinder und ich denke das wir Berufs Relevant sind ! Mir ist wichtig keine Kinder anzustecken

  • on 23 Feb 2021

    Damit wir Busfahrer weiter hin Kinder zur Schule bringen können.

  • on 14 Feb 2021

    Alle Personen, die im beruflich im Kontakt mit anderen Personen kommen und wo nicht sicher gestellt ist, dass die Sicherheitsabständer eingehalten werden können, müssen höchsze Priorität bei der Impfung haben

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/schnelle-impfung-fuer-den-lebensmitteleinzelhandel-busfahrer-und-alle-anderen-systemrelevanten/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international