• Von: Lovis Kauertz (www.wildtierschutz-deutschland.de) mehr
  • An: Gesetzgeber Bund und Länder
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Bearbeitungsfrist abgelaufen
  • Gescheitert
  • 5.763 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Schonzeit für Füchse

-

Die Unterzeichner dieser Petition fordern die Länder und den Bund auf, eine rechtlich verbindliche Schonzeit für den Rotfuchs, die vom 1. Januar bis zum 30. September reicht, in die jeweiligen Jagdzeitenverordnungen aufzunehmen.

Weitere Informationen zu dieser Initiative, die Namen der über 70 unterstützenden Organisationen sowie Presseinformationen und Bilder entnehmen Sie bitte unserer Homepage: www.schonzeit-fuer-fuechse.de

Direkter Kontakt über info@schonzeit-fuer-fuechse.de

Begründung:

Die Hauptbegründungen dieser Forderungen ergeben sich aus den folgenden Tatsachen:

• Es kann frühestens im September davon ausgegangen werden, dass Jungfüchse vollständig von ihren Elterntieren unabhängig sind.

• Fuchsrüden sind in der Aufzuchtzeit für die Versorgung von Fähe und Welpen von erheblicher Bedeutung. Sie müssen daher bereits nach der erfolgreichen Paarung – also spätestens im Januar – vor Nachstellungen geschützt werden.

• Da Rüde und Fähe auf die Distanz in aller Regel nicht sicher unterschieden werden können, dürfen keine geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Schonzeitenregelung gemacht werden.

• Die Bekämpfung von Füchsen zur Bestandsreduktion ist zum Scheitern verurteilt und aus ethischen und ökologischen Überlegungen grundsätzlich abzulehnen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Gau-Algesheim, 20.02.2012 (aktiv bis 19.05.2012)


Neuigkeiten

Liebe Fuchsfreunde, an dieser Stelle nochmals besten Dank dafür, dass Sie die Petition zur Einführung einer Schonzeit für Füchse unterzeichnet haben. Das Thema wird mittlerweile in den Landesregierungen in Stuttgart/BW und Düsseldorf/NW intensiv diskutiert. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wahres Motiv für die jägerische Panikmache vor Tollwut, Fuchsbandwurm und Räude dürfte daher sein, dass man vor den Augen einer kritischer werdenden Öffentlichkeit die Fuchsjagd zu rationalisieren versucht - die Tötung eines Wildtiers aus reiner Jagdlust ...

PRO: Die Jagd auf Beutegreifer hat ökologisch keinen Sinn, ist durch die damit einhergehende Zerstörung des füchsischen Sozialsystems sogar schädlich. Prädatoren wie Füchse beschränken ihre Bestandsdichte mittels flexibler sozialer Strukturen selbst: Bei wachsenden ...

CONTRA: !!! KEINE TOLERANZ FÜR JÄGER !!!

CONTRA: Wer gegen das Jagdwesen ist, muss vor allem gegen kommunistische und sozialistische Ideologie kämpfen. Kommunistische und (national-)sozialistische Führer - sobald als Neureiche zu Macht Geld gekommen, lieben ausgedehnte Staatsjagden (Honecker, Göring, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink