openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Selbstverwaltung der Pflege – Die Errichtung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg Selbstverwaltung der Pflege – Die Errichtung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg
Erfolg
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Helmut Walter Rüeck, Vorsitzender der Enquetekommission ...
  • Region: Baden-Württemberg mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Petition hat zum Erfolg beigetragen
    Sprache: Deutsch
  • Erfolg
  • 17.191 Unterstützende
    13.978 in Baden-Württemberg
    Sammlung abgeschlossen

Selbstverwaltung der Pflege – Die Errichtung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg

-

Wir fordern Einfluss auf Gesetzgebungsverfahren, welche die Berufsausübung der Pflege betreffen.

Wir fordern eine eigenständige Selbstverwaltung im Bereich der Fort- und Weiterbildung, Berufsausübung und Interessensvertretung.

Die Berufsgruppe der Pflegenden selbst hat wenig Einfluss auf Gesetzes-Vorhaben, die deren Berufsausübung betrifft, z. Bsp. gesetzliche Krankenversicherung (SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI). Bis jetzt haben Medizinalräte der Regierungspräsidien den Prüfungsvorsitz im Rahmen der Durchführung von Abschlussprüfungen in den Pflegeberufen.

Begründung:

Sagen Sie Ja zur Pflegekammer in Baden-Württemberg

Nehmen Sie an der Abstimmung des Landespflegerates Baden-Württemberg teil und sprechen Sie sich für eine Pflegekammer in Baden-Württemberg aus. Weitere Infos und Stellungnahmen zum Thema Pflegekammer sowie die Online-Petition finden Sie unter www.lpr-bw.de

Die Pflegekammer • steht für eine qualitative und professionelle Pflege • sieht sich als Dienstleistung für Politik und Gesellschaft • gibt Expertisen/Statements für Gesetzesvorhaben ab und beteiligt sich aktiv an Gesetzgebungsverfahren • ist eine Anlaufstelle für pflegebedürftige Menschen

Die Kammer setzt Maßstäbe zur Sicherung der Pflegequalität und überwacht die Einhaltung der Berufspflichten der Berufsangehörigen, die in der Berufsordnung festgelegt sind. Darüber hinaus setzt die Kammer Standards für die Fort- und Weiterbildung. Dies sichert eine pflegerische Versorgung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft für die Bürgerinnen und Bürger.

Folgende Ziele verfolgt die Selbstverwaltung der Pflege

Standesvertretung:
Vertretung der Interessen des Berufsstandes nach innen und außen, Ansprechpartner für die Politik, Zukunftsgestaltung des Berufsstandes

Standesförderung:
organisiert und zertifiziert Fort- und Weiterbildungen und sichert so, dass neues Pflegewissen den Pflegefachpersonen vermittelt und die Qualität der Pflege gesichert und ausgebaut wird

Standesaufsicht:
Fehlverhalten von Pflegenden kann von Seiten der Kammer sanktioniert werden

Wichtige Aufgaben: Sicherstellung einer sachgerechten professionellen Pflege für die Bürger/-innen entsprechend aktueller pflegewissenschaftlicher Erkenntnissen sowie die beruflichen Belange der Pflegenden zu fördern und unter Beachtung der Interessen der Bevölkerung zu überwachen

Daraus lassen sich folgende zentrale Aufgaben ableiten: • Beratung der Politik bei Gesetzen und Verordnungen • Interessensvertretung der Mitglieder und Wahrung des Ansehens des Berufsstandes • Kooperation mit anderen Berufsgruppen • Beratungsstelle für Angehörige und Pflegebedürftige

Für die Allgemeinheit und somit alle Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bundeslandes bedeutet die Einrichtung einer Pflegekammer zu allererst den Schutz vor unsachgemäßer Pflege und: • Sicherung von Qualität in der Pflege • Schaffung von Transparenz pflegerischer Leistungen • Die Gewährleistung professioneller Pflege

Somit profitieren von der Einrichtung von Pflegekammern in Deutschland nicht nur Berufsangehörige allein, sondern ebenfalls im hohen Maße die Menschen die pflegerische Leistungen benötigen und deren Angehörige sowie unsere gesamte Gesellschaft.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Stuttgart, 28.11.2014 (aktiv bis 06.03.2015)


Neuigkeiten

"Ja zur Pflegekammer in Baden-Württemberg" Die mittägliche Gluthitze hielt knapp 200 Pflegende aus Baden-Württemberg nicht davon ab am 3. Juli 2015 zur Kundgebung "ja - zur Pflegekammer in Baden-Württemberg" vor den Interimslandtag nach Stuttgart zu ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: ich nehme diese glühende Plaidoyer hier mnal auf, das ganz eindeutig pro ist und hier nur falsch gerutscht: ...Parlamente entscheiden...Und Kammern nehmen Einfluss auf eben diese. Gewerkschaften tuen für die Pflege, siehe die letzten Jahre, wenig wenn ...

PRO: Pflege in Deutschland MUSS sich selbst verwalten dürfen, um zukunftsfähige Konzepte auch wirklich umzusetzen. Wir haben genügend fähige Leute in den eigenen Reihen und die Zeit dafür ist überreif. Damit eine Bundespflegekammer entstehen kann, braucht ...

CONTRA: Das oft erwähnte Desinteresse der Gewerkschaft ist durch den lächerlichen Organisationsgrad der Pflegenden begründet. Bei Umfragen wird die Kammer überwiegend abgelehnt, wenn auf die Beitragspflicht hingewiesen wird. Für die Politik ist die Kammer bequem: ...

CONTRA: Nachdem es den Berufsverbänden über Jahre nicht gelungen ist mit Argumenten eine repräsentative Zahl von Mitgliedern zu gewinnen, kommt halt die "Zwangsverpflichtung" zu einer Mitgliedschaft. Die spült auch noch Geld in die Kassen - "Alter Wein in neuen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen