NEUIGKEITEN IM FALL MOHAMED AKEL AUS TANGER/ MAROKKO!

Die Erstellung des Visums in Rabat rückt in die Nähe! Nun könnte die Einreise Mohameds daran scheitern, dass nicht genug Geld auf seinem Spendenkonto beim TUISA Verein eingehen, so dass eine Behandlung in Deutschland nicht zu finanzieren wäre!

Es geht nun darum, genug Spenden für Mohamed zusammen zu bekommen, damit seiner Einreise nichts mehr im Wege steht!

Mohamed fleht um Hilfe: www.youtube.com/watch?v=RmtZu02hL8A

Naima Akel, Mutter des Jungen, fleht verzweifelt um Rettung: www.youtube.com/watch?v=Xz5JO2Kq7Kw

Der TUISA Verein aus Gelsenkirchen hat Mohamed Lakel ein Spendenkonto zur Verfügung gestellt: www.tuisa.de/neu/index.php/151-Mohamed-aus-Marokko

Nun ist diese Petition nicht mehr an die deutsche Botschaft in Rabat, sondern an alle HelferInnen in Not gerichtet, damit genügend Geld zusammenkommt, um überhaupt die Einreise von Mohamed Akel zu ermöglichen!!!!

Bitte schauen Sie nicht weg. Ich bitte Sie demütigst darum! Hochachtungsvoll.

Saloua Mohammed Menschenrechtlerin und Friedensaktivistin

Begründung

Mohamed Lakel aus Tanger soll nicht sterben, nur weil er aus einer sehr armen Familie kommt. Es ist unsere Verantwortung als Mitmenschen diesem Jungen zu helfen!!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • NEWS: Dem Visum steht nichts mehr im Wege bzgl. der Erteilung außer:

    Sollten nicht genug Spendengelder auf das Spendenkonto vom TUISA e.V. in Gelsenkirchen eigehen, wird eine Einreise trotz Visum nicht möglich sein, da die Behandlungen nicht zu zahlen wären. Eine neue Petition wird aufgesetzt, damit genug HelferInnen animieren, Mohamed zu retten und um auf seinen Fall aufmerksam zu machen!! Bis hier hin danke ich allen UnterzeichnerInnen und bitte um erneute Teilnahme aufgrund der veränderten Situation, da Mohamed uns noch alle braucht! Weiter geht´s!

    Vielen Dank!!

    Saloua Mohammed
    Menschenrechtlerin und Friedensaktivistin

Pro

Menchlichkeit

Contra

Wie wäre es mit einer Solidarität für krebskranke deutsche Kinder, welche keinen Namen eines kriegstreibenden, pädophilen Mörder haben?