openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Steuerrecht - Modifizierung des Grundgesetzes im Hinblick auf eine eventuelle Einführung zur „Besteuerung von Maschinenarbeit“ Steuerrecht - Modifizierung des Grundgesetzes im Hinblick auf eine eventuelle Einführung zur „Besteuerung von Maschinenarbeit“
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 55 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Steuerrecht - Modifizierung des Grundgesetzes im Hinblick auf eine eventuelle Einführung zur „Besteuerung von Maschinenarbeit“

-

Der Deutsche Bundestag möge sich für eine zukunftsorientierte Modifizierung von Artikel 106 Grundgesetz sowie gegebenenfalls weiterer Artikel des Grundgesetzes und aller anderen Paragrafen zur Steuergesetzgebung des Bundes einsetzen, welche eine notwendige Diskussion und eine eventuelle Einführung zur “Besteuerung von Maschinenarbeit“, verhindern!

Begründung:

Die Diskussion über wirtschaftliche Vor- und Nachteile, welche durch die Besteuerung von Maschinenarbeit entstehen können, kann erst ernsthaft geführt werden, wenn darüber parteiübergreifend, und von unabhängigen Fachkräften und Gremien, diskutiert wird.Eine Modifizierung von Artikel 106 des Grundgesetzes ist notwendig, damit sich die Besteuerung von Maschinenarbeit als Steuerart einordnen lässt. Dann sind die Rahmenbedingungen für eine zukunftsorientierte Diskussion geschaffen.Es ist unumgänglich auf die Prüfung aller möglichen, notwendigen Maßnahmen zu verzichten, wenn wir auf alle möglichen Zukunftszustände vorbereitet sein wollen.Die Entwicklung ist nicht vorhersehbar. Wie würden wir mit der folgenden Situation umgehen?Annahme (2034):Durch eine effiziente Automatisierung, Rationalisierung und Digitalisierung ist der Beschäftigungsstand nur noch bei 50 Prozent. Was ist mit den anderen 50 Prozent?Werden diese Arbeitsplätze dann durch Subventionen finanziert?Ob diese Menschen nun arbeiten oder nicht. Wie sollen diese Subventionen, beziehungsweise wie soll dieses Einkommen finanziert werden, ohne die Besteuerung von Maschinenarbeit mit einzubeziehen?(Wenn diese Petition nicht veröffentlicht wird, beantworten sie mir bitte diese Frage!).Mit unserer heutigen Methodik kann für das Jahr 2034 nicht mal eine sichere Rente garantiert werden.Wird eine Annahme dieser Art (auch in abgeschwächter Form) real, fehlen die Instrumente um diese Lücke zu schließen. Es ist höchste Zeit sich vom Flickwerk zu trennen und über Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Gegebenenfalls gibt es noch andere innovative Besteuerungsmöglichkeiten, die ebenfalls als Steuerart unter Artikel 106 des Grundgesetzes aufgeführt werden sollten, dies ist ebenfalls zu prüfen.Neue Situationen erfordern neue Methoden. Wenn wir weiterhin die Augen verschlossen halten, und nicht offen für alternative Herangehensweisen sind, gehen wir fahrlässig mit unserer Zukunft um!Eine versteifte antiquierte Denkweise blockiert uns, ein Paradigmenwechsel darf nicht länger aufgeschoben werden!

05.02.2018 (aktiv bis 05.03.2018)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

CONTRA: und neue Produktionen im Ausland ansiedeln, da ich eh das meiste exportiere. Mehr soziale Hängematte hilft niemandem weiter, wird halt nur unbezahlbar. Der Steuerwettbewerb wird eh schärfer, mit der anstehenden Steuerreform in den USA. Noch mehr Steuern ...



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags