openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: STOPP! Gegen die Sperrung der Petershauser Straße / Jahnstraße / Bahnübergang für den Autoverkehr STOPP! Gegen die Sperrung der Petershauser Straße / Jahnstraße / Bahnübergang für den Autoverkehr
  • Von: Stefan Lischka mehr
  • An: Oberbürgermeister Ulrich Burchardt
  • Region: Konstanz mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition wurde eingereicht
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 1.636 Unterstützende
    1.393 in Konstanz
    Quorum für Konstanz (1.200) erreicht.

STOPP! Gegen die Sperrung der Petershauser Straße / Jahnstraße / Bahnübergang für den Autoverkehr

-

Mit dieser Petition soll erreicht werden, dass die Petershauser Straße und Jahnstraße weiter für den Autoverkehr offen bleibt. Die kurzfristig bekannt gegebene Probe-Phase der Stadtverwaltung und die damit verbundene Sperrung des Bahnübergangs Peterhauser Straße soll nicht durchgeführt werden!
Wir wollen diese wichtige Verkehrsader für den neu entstandenen Kern von Petershausen erhalten. Gleichzeitig unterstützen wir die Bemühungen, Lösungen für die Verbesserung der Sicherheit der Radfahrer zu suchen. Wir fordern die Einbeziehung von unabhängigen Experten (außerhalb der Stadtverwaltung) und eine ergebnisoffene Analyse. Die Ergebnisse sollen der gesamten Öffentlichkeit zugängig sein und Grundlage für die Diskussion und Entscheidung sein. Mit Ihrer Unterzeichnung zeigen Sie, dass Sie nichts von den ALLES-ODER-NICHTS Lösungen halten!

Begründung:

In der Sitzung des Technischen und Umweltausschusses Anfang Oktober 2014 wurde durch die Stadtverwaltung bekannt gegeben, dass man kurzfristig die Bahnschranke an der Peterhauser Straße / Jahnstraße durch die Einrichtung von Pollern und Schranken abriegeln wird. Dazu wäre nach Ansicht der Verwaltung auch kein Beschluss der Volksvertreter nötig, da da sich um ein normales Tagesgeschäft handelt. Tatsächlich geht es der Verwaltung wohl eher darum, vor Abschluß der Bauarbeiten in der Jahnstraße und der damit verbundenen Freigabe einer wichtigen Verkehrsachse Fakten zu schaffen. Die Autofahrer sollen sich gar nicht erst wieder daran gewöhnen, diese Straße zu benutzen und stattdessen einen Umweg von 1 Km in Kauf zu nehmen. Der geplanten Sperrung des Bahnübergangs gingen nun bereits mehr als 12 Monate Bauarbeiten voraus. Während dieser Zeit war das Befahren der Straße teilweise nicht möglich oder die Straßen wurden als Sackgasse ausgeschildert. Darunter haben alle Einzelhändler in der Petershauser Straße, Jahnstraße, Moltkestraße und den anliegenden Straßen gelitten. Die Existenz einiger Geschäfte ist gefährdet. Sollte die Sperrung kommen, so ist davon auszugehen, dass der Stadtteil mittelfristig an Attraktivität verlieren wird und zum reinen Transit-Gebiet wird. Vor der Baustelle hat sich das Gebiet zu einem Geheimtipp für viele Konstanzer und einige Einkaufstouristen entwickelt, da man ohne lange Staus und Wartezeiten zum Einkaufen kam. Dies sollte auch den Stadtplanern am Herzen liegen, da damit auch ein Beitrag zur Entschärfung der Verkehrssituation in der Altstadt geleistet wird.

Bitte Petition teilen und mitmachen! Wir wollen zeigen, dass es hier nicht um den Widerstand von Wenigen geht, sondern um die Meinung der Mehrheit!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Konstanz, 10.10.2014 (aktiv bis 09.01.2015)


Neuigkeiten

Liebe Unterzeichner der Petition, unsere Petition gegen die Einrichtung einer Fahrradstraße in Petershausen ist Ende letzten Jahres abgelaufen. Mit mehr als 1.600 Unterschriften haben wir das Quorum und die Erwartungen deutlich übertroffen. Mittlerweile ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Diese Straße würde bei Sperrung die angrenzende Steinstr. und die Umfahrungsstrecken, Schneckenburger Str., Theodor-Heuss-Str., Mainaustr. und Wollmatinger Str. zusätzlich belasten. Diese sind aber in ihrer jetzigen Form nicht für diesen Verkehr ausgelegt: ...

PRO: Anfahrt der Einsatzkräfte zum Gerätehaus! Alle freiwilligen Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen, die zwischen Bahnlinie und Seerhein wohnen, sind im Einsatzfall gezwungen einen längeren Anfahrtsweg über den Sternenplatz oder den Bahnübergang Schneckenburgstraße ...

CONTRA: Der Individualverkehr in seiner jetzigen Form (mit PKW in den letzten Winkel einer Stadt zu fahren) ist aus und vorbei! Dem ÖPNV und dem Fahrrad gehört die Zukunft. Wir können weiterhin nicht die teuersten Flächen unserer Kommunen mit Parkplätzen, Tiefgaragen ...

CONTRA: Der Initiant dieser Kampagne befürchtet weniger Schweizer Kunden, falls der Bahnübergang für PKWs gesperrt wird. Er aber bietet noch nicht einmal Kundenparkplätze und lagert dieses Problem zu Lasten der Allgemeinheit aus. Ausserdem scheint er zu ignorieren, ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen