region: Dortmund
Traffic & transportation

STOPP öffentl. Autoverkehr An den Emscherauen ! ANWOHNERSTRASSE jetzt !

Petition is directed to
Oberbürgermeister Ullrich Sierau
220 Supporters 177 in Dortmund
Collection finished
  1. Launched September 2018
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Für ein rücksichtsvolles Miteinander am Phoenixsee

Das Projekt Phoenixsee ist ein voller Erfolg.

Alle Grundstücke verkauft, volle Cafes, viele Spaziergänger aus nah und fern, neue Firmenzentralen, sogar eine eigene Fernsehserie im WDR.

Da bleibt es nicht aus, dass an diesem besonderen Ort viele unterschiedliche Interessen zusammenkommen. Nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme ist der Phoenixsee ein wertvoller Ort für Alle. Was aber, wenn diese gegenseitige Rücksichtnahme fehlt ?

Eine der größten Veränderungen der letzten Jahre am Phoenixsee ist, dass sich der Autoverkehr An den Emscherauen massiv und dauerhaft erhöht hat. Von einer ruhigen und sicheren Wohnstraße kann keine Rede mehr sein. Die Situation ist absolut ortsunüblich.

  • Seebesucher suchen hier Parkplätze. Mit Einführung der Parkgebühren am See stieg der Parksuchverkehr An den Emscherauen sprunghaft an. An Wochenenden bilden sich lange Autokolonnen auf der Suche nach einer freien Lücke. Gerne wird dann auch der Bürgersteig zugeparkt, denn am Samstag und Sonntag hat das Ordnungsamt frei und die Polizei hat sicher genug andere Dinge zu tun. Da die öffentlichen Parkplätze direkt am See oder am Kaiserberg nicht ausgeschildert sind, werden diese insbesondere von Auswärtigen auch gar nicht angefahren und die Besucher „stranden“ in den Wohnstraße rund um den See. Spät abends, nach einem schönen Besuch des Sees und der Restaurants, beginnt dann lautstark der Rückreiseverkehr.

  • Die neuen Wohnhäuser werden aus dem Auto heraus besichtigt – einmal die Straße rauf für die rechte Straßenseite, einmal die Straße runter für die linke Straßenseite. Und bei schönem Seeblick wird gerne auch mal kurz angehalten für ein schönes Foto. Insbesondere für Jugendliche ist es eine Freizeitbeschäftigung, mit Motorrad oder Auto um den See zu „cruisen“, die Musik natürlich voll aufgedreht und mit hohem Tempo. Das darf dann auch gerne mal bis spät in die Nacht sein. Dieses wird noch zunehmen, wenn dann bald das neue Freizeitzentrum am Kaiserberg öffnet und An den Emscherauen für die An- und Abreise genutzt wird.

  • Die schnellste Verbindungsstraße zwischen Schüren und Dortmund ist An den Emscherauen. Es hat sich rumgesprochen, dass an der Kreuzung Kohlensiepenstraße/Am Remberg und im Steinkühlerweg oft Stau ist – besonders im Berufsverkehr. Inzwischen ist die Wohnstraße An den Emscherauen zu einer normalen Verkehrsstraße für den Durchgangsverkehr geworden, auch für Transporter auf dem Weg zum Industriegebiet Alt-Schüren.

Die Verkehrssituation kann Jeder besichtigen. Der Stadt Dortmund liegen zahlreiche Beschwerden von Anwohnern vor. Wirkungsvolle Maßnahmen hat die Stadt Dortmund aber bisher nicht realisiert. Dabei bringt der Verkehr nicht nur Lärm mit sich. Spielen auf der Straße ist unmöglich. Die Straße überqueren oder Fahrradfahren direkt auf der Straße macht keine Freude. Immer mehr Müll wird von den Autofahrern in den Parkbuchten zurückgelassen.

Aus diesen Gründen wird die Stadt Dortmund aufgefordert, An den Emscherauen mit den Straßen Seeweg und Seehang in eine „Anlieger frei“ Straße zu wandeln.

Somit bleibt die Straße frei für alle Fußgänger und Radfahrer. Diejenigen, die diese Straße nur als Parkplatz oder Durchgangsstraße nutzen, bleiben aber ausgeschlossen.

Reason

Sehen Sie selbst (Link auf Youtube)

www.youtube.com/watch?v=Rg2ckjTQRGM&t

Was spricht denn gegen eine „Anlieger frei Straße“ ???

  • „Eine wirksame Kontrolle dieser Maßnahme lässt sich kaum durchsetzen.“

ABER: Sollte man zunächst nicht davon ausgehen, dass sich der größte Teil der Autofahrer an die Straßenverkehrsordnung hält ? Die meisten Autofahrer stören die Anwohner An den Emscherauen ja nicht mutwillig und sind sich nicht bewusst, wie sich ihr Verhalten auf die Anwohner auswirkt. Daher ist auch davon auszugehen, dass diese sich an eine Einfahrtsbeschränkung halten würden.

  • „Der Parksuchverkehr wird dadurch nicht komplett verschwinden.“

ABER: Ziel der Einfahrtsbeschränkung „Anlieger frei“ ist es, den Autoverkehr auf ein erträgliches Maß in der Straße zu reduzieren und nicht abzuschaffen. Dieses ist in vielen anderen Straßen in Dortmund erfolgreich passiert.

  • „Da kann ja jeder kommen und für seine Straße eine Einfahrtsbeschränkung fordern.“

ABER: Die Diskussion an Orten mit ähnlichen Spannungsfeldern in Dortmund zeigt, dass grundsätzlich dringender Handlungsbedarf seitens der Stadt besteht. Der Phoenixsee ist aber ein besonderer Ort. Er ist ganzjährig Anziehungspunkt, nicht nur an wenigen Tagen oder zu bestimmten Ereignissen. Er ist Anziehungspunkt für viele Besucher nicht nur aus dem näheren Umfeld. Seine überregionale Bekanntheit zieht auch viele Besucher aus dem Umland an.

  • „Das hätten die Anwohner doch vorher wissen müssen, dass da viel Autoverkehr sein wird.“

ABER: Beim Verkauf der Grundstücke An den Emscherauen haben Stadt und die damalige Entwicklungsgesellschaft das Gebiet vermarktet mit Argumenten, wie „in den ruhigen Wohngebieten auf der nördlichen und der südöstlichen Seeseite … werden sich Familien, Singles oder Senioren wohl fühlen“ , „Attraktives Wohnen eingebettet in Natur- und Erholungsräume“ oder „wohnen in ruhiger Seeumgebung“. Dass es im Hafenbereich mit seinen Freizeitangeboten weniger ruhig zugehen wird, war sicher kein Geheimnis und macht den Reiz des Phoenixsees aus. Aber dieser Anspruch darf nicht auf Kosten der Ruhe im Wohngebiet gehen, welches weit entfernt vom Hafen liegt.

  • „Es können ja Parkscheinautomaten aufgestellt werden, statt die Durchfahrt zu verbieten.“

ABER: Das löst keines der Probleme. Es verschlimmert vielmehr die Situation, da dann der Parksuchverkehr noch aktiv angezogen wird. Das Problem sind weniger die zugeparkten Stellplätze als der damit verbundene Autoverkehr.

  • „Die rechtlichen Voraussetzungen einer Regelung Einfahrt Verboten – Anlieger frei müssen eingehalten werden.“

ABER: Eine öffentliche Straße verliert ihre Rechtsstellung durch Entwidmung. Zuständig ist in Dortmund also das Tiefbauamt mit seiner Straßenverkehrsbehörde. Voraussetzung dafür ist nach StVO u.a. das öffentliche Gemeinwohl bzw. wo dies aufgrund der besonderen Umstände zwingend geboten ist. Die mit dieser Petition allgemein bekundete Forderung soll dieses öffentliche Gemeinwohl klar ausdrücken und einfordern.

Thank you for your support, Peter Hohoff from Dortmund
Question to the initiator

News

  • zur Vorbereitung des nächsten Bürgerdialogs gibt es unter folgendem Link eine Umfrage der Stadt u.a. zur Verkehrssituation am See. Diese wurde leider nur an die bisherigen Besucher der Veranstaltung gemailt - jeder darf aber mitmachen und seiner Meinung eine Stimme geben (Antwortdauer

  • Einladung

    Liebe Interessierte am Bürger_Innendialog Phoenix-See, der 3. Termin steht nun fest und wir freuen uns, Sie am 02.07.2019 um 18h30 in der Bezirksverwaltungsstelle Hörde begrüßen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gianna Gremler

  • Die Stadt hat mit der verkehrszählung gestartet. Seit Mittwoch 20.3.2019 hängt die "Schwarze Zählbox" an einer Laterne. Wie lange sie jetzt zähl ? Freitag ist ja schönes Wetter, aber am Wochenende soll es nur durchwachsen werden und somit wenige Besucher zum See strömen. Warten wir mal ab.... Es geht weiter

pro

In Hombruch rund um das Froschloch und um das Marienhospital. Grüße Kai.

contra

No CONTRA argument yet.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now