openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stoppt das Forschungsprojekt zu Datamining der SCHUFA Stoppt das Forschungsprojekt zu Datamining der SCHUFA
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: deutscher Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Internet mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 130 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Stoppt das Forschungsprojekt zu Datamining der SCHUFA

-

Die SCHUFA arbeitet in Kooperation mit dem Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam an einem Projekt mit dem gezielt in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter Datamining betrieben werden kann. Ziel ist es, die "Qualitätsführerschaft" der Schufa in Deutschland zu bewahren. Dieses Projekt wäre tatsächlich das erste seiner Art, sollte es so umgesetzt werden. (Quelle: NDR INFO)

Nähere Informationen sind bsp. auf www.gulli.com/news/18991-lieber-reiche-freunde-schufa-schnueffelt-in-sozialen-netzwerken-2012-06-07?utm_source=twitterfeed&utm_medium=facebook abrufbar!

Begründung:

Dieses Vorhaben gilt es zu stoppen. Wir fordern daher den Gesetzgeber auf, hier klare Richtlinien zum Wohle des Verbrauchers zu schaffen, welche über die bisherigen hinausgehen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Stuttgart, 07.06.2012 (aktiv bis 06.09.2012)


Debatte zur Petition

PRO: Die Informationen über einen Users in einem sozialen Netzwerk geben keine zuverlässigen Informationen über dessen Kreditwürdigkeit (Die Berechnung eines Scorewertes durch soziale Netzwerke sind keine wissenschaftlich anerkannten, mathematisch-statistischen ...

PRO: Scorewerte können mittels sozialen Netwerken leicht verfälscht werden, auch böswillig von anderen Personen. Falsche Negativdaten, die zu einer Kreditunwürdigkeit führen treffen den Betroffenen unerwartet und die Löschung der Falschdaten ist schwierig.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen