Das Stechen von Ohrringen und anderem bleibendem Körperschmuck sollte bei Säuglingen und Kindern unter 5 Jahren verboten werden.

Begründung

Stoppt diesen Modetrend:

Das Stechen von Ohrlöchern bei Babys und Kleinkindern liegt wieder voll im Trend - leider. Betrachtet man sich allerdings den rechtlichen Hintergrund, merkt man schnell, dass dieses Eingreifen zum Einen gegen unsere Gesetzgebungen verstößt.

  • Es verstößt gegen die Selbstbestimmung des Menschen über seinen Körper. (Artikel 1, soziale Menschenrechte).

  • Es verstößt gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. (grundlegendes Persönlichkeitsrecht nach Menschenrechtskonvention)

Darüber hinaus:

  • weder medizinisch notwendig, noch sonst von rationellem Nutzen
  • Ohrlöcher können sich im Wachstum verschieben
  • Infektionen und Allergien sind nicht auszuschließen

ELTERN überschreiten damit eindeutig Ihre Grenzen: Der Körper des Kindes gehört dem Kind - nicht den Eltern.

Übergriffiges Ohrlochstechen IST KÖRPERVERLETZUNG.

Warum wird ein Unterschied gemacht? Wenn ich jemanden mutwillig festhalte und pierce - ist das Körperverletzung. Ich erhalte eine Anzeige. Füge ich meinem eigenen Kind schmerzen zu - ist es okay. "Es tut nur kurz weh" relativiert nicht. Ich gehe weiter: Ein Erwachsener könnte sich gegen diesen Übergriff wehren - das Kind nicht.

Ein Kinderleben und dessen Unversehrtheit darf nicht weniger wert sein!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Christin Jost aus Neu-Anspach
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Ich wundere mich über die aufgeladene Stimmung?! Im Bekanntenkreis wurden einem 6 Wochen alten Mädchen Ohrringe verpasst - aus kulturellen Gründen - kurz vor der Taufe. In anderen Kulturen beschneidet man kleine Jungen und Mädchen unter Qualen. Deswegen bin auch ich der Meinung, dass die Kinder darüber selbst entscheiden dürfen sollten (so kenne ich das auch). Ich finde außerdem dass dies aufgrund der Infektionsgefahr eine unnötige Gefährung ist. Genau wie bei sonstigen Piercings gehören Piercer die den Willen des Kindes nicht eindeutig erkennen können (wie bei Babies) unter Strafe gestellt

Contra

Die Behauptung der Petitorin, dass angebliche ModeVerblödung an Kleinkindern vollzogen würden, steht unbelegtermaßen dahin. Nebenbei kennen wir das Recht auf Beschneidung, über dessen Einzelheiten wir uns zur vorgebrachten „Qual“ nicht unterhalten müssen. Sehr viel schwerwiegender ist der subversive Eingriff zu betrachten, den die Petitorin auszulösen versucht. Die Gesamtheit ALLER Eltern wird innerhalb solcher dubiosen Behauptungs-Petitionen als PAUSCHAL überwachungswürdig-bestrafenswert degradiert und zugleich auf fragwürdiger Behauptungsbasis ihrer Elternrechte beraubt

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 3 Tagen

    Körperverletzung. Das Recht der Kinder auf körperliche Unversehrtheit gilt hier anscheinend nicht. Das muss sich ändern.

  • vor 5 Tagen

    Weil ich es als eine Körperverletzung sehe.

  • Kathrin Mache Eichwalde

    vor 7 Tagen

    Ohrlöcher sind nichts anderes als Piercing...hier hat der Gesetzgeber das Mindestalter zur Selbstbestimmung auch auf 16 Jahre hoch gesetzt. Auch Eltern sollten sich an dieses Alter halten miesen für Ihre Kjnder.

  • vor 7 Tagen

    Ich verstehe sogar die hier gewünschte Grenze von 5 Jahren nicht. Warum soll ausgerechnet da die Grenze gezogen werden?

  • vor 8 Tagen

    Weil ich selbst bald Mama werde und mein Kind selbst entscheiden lassen möchte, ob es Körperschmuck tragen möchte oder nicht.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/stoppt-das-stechen-von-ohrloechern-bei-babys-und-kleinkindern/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON