Im Remstal findet 2019 die Remstalgartenschau statt.Hierzu ist ein Turm in 73660 Urbach geplant als Standort in Naturdenkmal,Landschaftsschutzgebiet,EU-Vogelschutzgebiet und Regionalen Grünzug.Wir als Alternative Gartenschau Urbach AGU wehren uns dagegen und brauchen ihre Unterstützung.Infos auf Facebook unter www.facebook.com/AlternativeGartenschauUrbach oder unserer Homepage www.agu-urbach.de

Begründung

Schutzgebiete sind keine Spielwiesen für Planer und Event-Hascher! Sie müssen unangetastet bleiben! Der Naturschutz wird gern in die Ecke des ewigen Verhinderns gestellt. Naturschutz und die Umweltbewegung sind aber kein DAGEGEN, sie stehen für ein DAFÜR, für den unabdingbaren Erhalt der Mitwelt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Alternative Gartenschau Urbach AGU aus Urbach
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Am 19. Juli 2018 wurden die Unterschriften gegen den Turm auf dem Gänsberg von Vertretern der AGU vor dem Landtag in Stuttgart an die Vorsitzende des Petitionsausschusses des Landtags, Frau MdL Böhlen, übergeben. Frau Böhlen war in Begleitung von Herrn Haas von der Landtagsverwaltung.
    Am 26. Juli 2018 wurden die Unterschriften auch dem Landratsamt Waiblingen an Herrn Landrat Dr. Sigel übergeben. Herr Dr. Sigel wurde vom Umweltdezernenten Herrn Dr. Zaar und dem Fotografen des Landratsamts begleitet.

Pro

Diesen Turm braucht Urbach nicht. Warum? Aus einem ganz einfachen Grund: Die Bürger wollen den Turm nicht und sie wollen ihn erst recht nicht bezahlen. Der arschteure Sperrholzturm, der - einmal gebaut - die Aussicht vom Gänsberg-Plateau auf nicht unerhabliche Weise beeinträchtigen wird (zumal er nicht einmal in die Höhe begehbar (!) sein soll), ist ein Gartenschau-Symbolprojekt. Der Grundgedanke, eine sinnvolle und nachhaltige Kommunalgestaltung im Bürgerdialog, ist hierbei vollkommen unberücksichtigt gegblieben. Gartenschau: Ja. Sinnfreier Turm: Nein.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.