• Von: Ronny Braehmer mehr
  • An: Oberverwaltungsgericht Bautzen (OVG)
  • Region: Dresden mehr
    Kategorie: Verwaltung mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 355 Unterstützer
    235 in Dresden
    Sammlung abgeschlossen

Stoppt den KIB-Bau (Quartier V/1) Frauengasse zwischen Kulturpalast und Heinrich-Schütz-Res

-

Dieses Bauvorhaben muss gestoppt werden. Nach dem die Schütz-Residenz vor dem Bautzner Oberverwaltungsgericht (OVG) gescheitert ist, hoffen wir, das wir hiermit was erreichen können!

Bitte unterschreibt alle diese Petition und teilt sie immer und immer weiter. Dieser Bau verschandelt unser Stadtbild und gerade an diesem Ort. Er nimmt den einzigartigen Blick auf die Frauenkirche und es gibt doch weit aus bessere Möglichkeiten, diesen Platz neu zu gestalten.

Vielen Dank!

Eure "Wir sind Dresden." - Admins
( www.facebook.com/WirSindDresden?fref=ts )

Bild: DNN-Online

Begründung:

Dieser Bau passt nicht in unser Stadtbild und verschandet den Dresdner Neumarkt! Der Neumarkt wurde an so vielen Stellen relativ originalgetreu wieder aufgebaut und gerade an dieser Stelle sollte auch dies passieren. Dort sollte kein Betonklotz stehen, er nimmt den so tollen Blick auf unsere Frauenkirche. Betonklötzer haben wir schon genug in der Dresdner Altstadt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dresden, 05.03.2015 (aktiv bis 01.04.2015)


Neuigkeiten

Textform Neuer Petitionstext: Dieses Bauvorhaben muss gestoppt werden. Nach dem die Schütz-Residenz vor dem Bautzner Oberverwaltungsgericht (OVG) gescheitert ist, hoffen wir, das wir hiermit was erreichen können! Bitte unterschreibt alle ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Solche Petitionen machen nur noch müde. Es beginnt mit Rechtschreibfehlern, gründet allein auf einem undefinierten Geschmacksbegriff und führt letztlich geradewegs zu dem Disneyland, das kritisiert wird. Der Neumarkt ist schon heute eine rückwärtsgewandte ...

CONTRA: Die Fassade des geplanten Gebäudes ist stark an den umliegenden Bestand angepasst. Die senkrechten Fensterformate gliedern sich angemessen in sowohl die barockisierenden Fassaden des Neumarkts, als auch die sozialistisch-klassizistischen Fassaden des ...



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink