Region: Munich
Environment

Stoppt die Erweiterung des Kiesabbaus in Furth!

Petition is directed to
Landrat Christoph Göbel
167 Supporters 137 in Munich
Collection finished
  1. Launched February 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern, dass die Ausweitung des Kiesabbaus in Furth gestoppt wird und dass ein Abstand von 300m zu den Häusern eingehalten wird. Bitte sehen Sie das Bild zu den geplanten Abständen. Der Mindestabstand von 300 m wird mehrfach nicht eingehalten!

Reason

Im Gebiet zwischen Büchl und Wagnerweg in 82041 Furth gibt es mehrere Kiesabbauflächen, insgesamt ca. 50 ha.

Eine weitere Kiesabbaufläche, die bis auf 80 Meter an die Wohnbebauung reichen soll, wurde im Herbst 2019 beantragt. Die Genehmigung der neuen Abbaufläche ist bisher noch nicht erfolgt, weil das Lärmschutzgutachten auf Basis eines „allgemeinen Wohngebiets“ der angrenzenden Wohnbebauung erstellt wurde. Tatsächlich handelt es sich aber beim Wagnerweg und Am Büchl um ein „reines Wohngebiet“, weshalb eine um 5 Dezibel niedrigere Lärmpegel eingehalten werden muss, als im Lärmgutachten angenommen.

Regulär ist ein Mindestabstand von Kiesabbauflächen zu reinen Wohngebieten von 300 Metern festgelegt. Geht man näher an Wohnbebauung heran, müssen zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen, meist ein Erdwall von mehreren Metern Höhe errichtet werden. Der noch zu genehmigende Kiesabbau würde, wie schon zwei bestehende Kiesgruben die 300 Metergrenzen weit unterschreiten.

Da durch den Kiesabbau sowohl die Anwohner, an deren Grundstücke die Abbauflächen sehr nah heranreichen, als auch die Bewohner der Münchener Straße, die durch den LKW-Verkehr, der durch den Kiesabbau entsteht beeinträchtigt sind, möchten sich betroffene Bewohner in Furth dafür einsetzen, dass die Beeinträchtigung der Bewohner in den Genehmigungsverfahren berücksichtigt und so gering wie möglich gehalten wird.

Nach BauGB § 35 Abs. 3 Nr. 3 (Lärmschutz) kann die Nichteinhaltung des Mindestabstands schädliche Umweltwirkungen hervorrufen.

Thank you for your support, Cornelia und Heinz P. Huber from Furth
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützer der Petition gegen die Erweiterung des Kiesabbaus in Furth,

    unser Landrat Herr Göbel hat auf die Petition gegen den Kiesabbau geantwortet. Das Antwortschreiben hängen wir der Mail an.
    Wir erwarten bis Ende des Jahres die Entscheidung des Landratsamts (LRA) zur Erweiterung des Kiesabbaus.
    Das ist in der Zwischenzeit passiert:
    Das LRA hat eine Stellungnahme von mehreren Behörden, sogenannten Träger öffentlicher Belange, (z.B. untere Naturschutzbehörde und Wasserwirtschaftsamt) und der Gemeinde Oberhaching eingeholt.
    Die Gemeinde Oberhaching hat ursprünglich in einem Schreiben an das LRA gegen den Kiesabbau gestimmt. Unverständlicherweise wurde der Antrag im Sommer nochmal dem Bauausschuss zur Abstimmung vorgelegt.
    Leider haben... further

  • Liebe Unterstützer,

    vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Petition gegen den Kiesabbau in Furth. Wir haben bis jetzt ca. 170 Unterschriften von Ihnen bekommen. Die Unterschriften sind nun auf dem Weg in das Landratsamt.

    Eine Antwort des Landratsamtes auf unser Schreiben vom März 2020 haben wir bisher noch nicht bekommen.

    Am 13.Mai haben wir uns im LRA über den aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens informiert. Derzeit werden die Träger öffentlicher Belange aufgefordert eine Stellungnahme zu dem geänderten Antrag auf Genehmigung des Kiesabbaus abzugeben. Wir haben gehört, dass die Gemeinde Oberhaching bereits eine ablehnende Stellungnahme an das LRA geschickt hat. Da aber laut Aussage des LRA bei der Stellungnahme der Gemeinde Oberhaching... further

  • Liebe Unterstützer!

    Wir möchten Sie über den aktuellen Stand unserer Aktivitäten gegen den Kiesabbau informieren.

    Am 17.3. hat der Bauausschuss der Gemeinde Taufkirchen den „Antrag auf Benutzung gemeindlicher Feldwege (Hagweg und Weg im Oberhachinger Feld)
    zur Erschließung einer Kiesgrube auf Oberhachinger Gemarkung - Antrag auf Asphaltierung“ genehmigt. Somit ist die Zufahrt zur geplanten Kiesgrube über die Karwendelstrasse (bei Teppich Kibek) möglich. Die Zufahrt über die Lanzenhaarer Str. und die existierenden Kiesgruben war unmöglich geworden, weil sich die Kiesgrubenbesitzer nicht einig geworden sind. Das bedeutet, dass ein Hindernis zur Genehmigung der neuen Kiesgrube beseitigt wurde und die Genehmigung wahrscheinlicher geworden ist.... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international